Du befindest dich hier: Home » Sport » Niederlage in Linz

Niederlage in Linz

Die Black Wings Linz haben am Freitag den HCB Südtirol mit 6:4 besiegt. Die Foxes liegen weiterhin auf Rang 5.

Zehn Tore, jede Menge an Spannung, aber keine Punkte für den HCB Südtirol Alperia in der Keine Sorgen Eisarena von Linz. Die Black Wings gewannen die Begegnung nach einersehenswerten Aufholjagd mit 6:4, nachdem Bozen gegen Mitte des Spieles bereits mit 4:2 geführt hatte. Wendepunkt des Matches waren gegen Ende des mittleren Abschnittes zu viele Strafen gegen Bozen, die Linz erst ermöglichten, wieder ins Match zurückzukommen. Mit diesen drei Punkten hängten die Österreicher die Foxes, die weiter den fünften Rang einnehmen, ab und liegen nun auf dem dritten Tabellenplatz.

Coach Clayton Beddoes konnte heute nach seiner längeren Verletzung wieder auf Tauferer zurückgreifen, mit dabei auch Deluca (Grippe auskuriert) und Hargrove (Strafe abgesessen) und vor allem die letzte Neuverpflichtung Patrick Wiercioch, weiter out Flemming und Sylvestre.

Das Tor hütete Backup Goalie Justin Fazio. Spannendes erstes Drittel mit hohem Tempo, rassigen Zweikämpfen und Foxes auf gleicher Augenhöhe mit Linz. Gleich nach Anpfiff hatten die Gäste bereits das erste Powerplay zur Verfügung und erspielten sich dabei gute Möglichkeiten durch Arniel (Solo) und Hargrove (Onetimer). Ab der vierten Minute übernahmen die Black Wings das Kommando und belagerten für einige Minuten das Bozner Drittel, Fazio riegelte sein Tor ab und entschärfte die Schüsse von DaSilva, Cijan und nochmals DaSilva.

Nach einem Konter von Giliati verfehlte Catenacci die Scheibe, im Gegenzug erzielte Linz den Führungstreffer: Umicevic spielte den im hohen Slot freistehenden Florek an, dieser übernahm Volley und ließ Fazio dabei keine Abwehrmöglichkeit. Die Bozner Reaktion kam von Bardaro und Frank, schließlich gelang den Foxes der Ausgleich im Powerplay: Wiercioch zog unwiderstehlich von der blauen Linie ab, Insam war noch im Slot mit dem Schläger dran.

Die Intensität und die Spannung des Matches fanden auch im zweiten Abschnitt ihre Fortsetzung. Nach drei Minuten brachte DaSilva die Hausherren mit einer Direktabnahme im Powerplay wieder in Führung. Die Antwort der Foxes kam aber postwendend durch Catenacci, der den Rebound von Kickert nach einem Schuss von Giliati im Kasten versenkte. Coach Rowe nahm ein Time-Out, um die Ideen seiner Cracks zu ordnen, dann überschlugen sich die Ereignisse: Bozen zog mit einem Doppelschlag innerhalb von einer Minute auf 4:2 davon: zuerst startete Bardaro von der Mittellinie ein unwiderstehliches Solo und spielte Kickert mit einem Kabinettstück aus, dann staubte Miceli ab, nachdem die Scheibe nach einer Aktion von Hargrove frei vor dem Linzer Tor liegengeblieben war. Bozen drückte auf den fünften Treffer, dann straften sich die Weißroten selbst durch zu viele Strafen, welche die Black Wings eiskalt ausnutzten: zuerst erzielte DaSilva mit einem Onetimer in doppelter Überzahl den Anschlusstreffer, anschließend glich der vergessene Lebler aus dem Slot aus. Das Match war wieder offen.

Kalte Dusche für die Gäste gleich zu Beginn des Schlussdrittels: Kristler zog aus spitzem Winkel ab und erwischte Fazio auf der kurzen Ecke. Linz schraubte nun geschickt das Tempo zurück, machte hinten dicht und überlies Bozen das Spiel. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Bardaro im Powerplay mit einem Blitzstart durch die Mitte, Kickert wehrte kurz ab und Bernard gelang es nicht, den Rebound im Kasten der Stahlstädter unterzubringen. Acht Minuten vor Spielende brachte das zweite Kristler Tor des Abends durch einen Schuss aus dem Handgelenk von der blauen Linie die endgültige Entscheidung. Bozen bemühte sich zwar, nochmals an die Hausherren heranzukommen, doch die Foxes zollten dem hohen Tempo aus den beiden ersten Abschnitten Tribut.

Für Bernard & Co. gibt es keine Verschnaufpause, denn bereits übermorgen, Sonntag 15. Dezember, geht es mit dem Big Match gegen die spusu Vienna Capitals in der Eiswelle (Spielbeginn 16,00) weiter. Dabei findet ein weiterer Family Day mit Vorzugspreisen für Familien statt und nach Spielende gibt es die Ice Disco (die Mannschaft wird dabei nicht anwesend sein, da zeitgleich die Verlosung der Trikots aus der Preseason stattfindet). Der Kartenvorverkauf für dieses Match findet morgen, Samstag 14. Dezember, auf dem Weihnachtsstand des HCB im Twenty statt.

EHC Liwest Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia – 6:4 (1:1 – 3:3 – 2:0)

Die Tore: 11:22 Justin Florek (1:0) – 18:47 PP1 Marco Insam (1:1) – 23:12 PP1 Dan DaSilva (2:1) – 23:23 Dan Catenacci 2:2) – 27:58 Anthony Bardaro (2:3) – 28:20 Angelo Miceli (2:4) – 37:27 PP2 Dan DaSilva (3:4) – 39:36 PP1 Brian Lebler (4:4) – 41:15 Andreas Kristler (5:4) – 51:34 Andreas Kristler (6:4)

Schiedsrichter: Ofner/Smetana – Bedynek/Seewald
Zuschauer: 4805

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen