Du befindest dich hier: Home » Sport » HCB verliert gegen KAC

HCB verliert gegen KAC

Daniel Frank

Der HCB Südtirol hat am Sonntag das Heimspiel gegen den KAC klar verloren.

Big Match zwischen dem HCB Südtirol Alperia und EC KAC in der Eiswelle mit Pfiff Toys Family Day.

Es war ein Spiel von einem eingespielten Team auf der einen (KAC) und einer Mannschaft auf der anderen (HCB), wo es jeder auf eigene Faust versuchte. Mit je einem Tor pro Drittel seitens der Gäste aus Kärnten waren die Foxes noch gut bedient und konnten sich zum wiederholten Male bei einem starken Irving bedanken, dass das Ergebnis nicht höher ausgefallen ist.

Das Match. Bozen immer noch ohne die langzeitverletzten Flemming, Tauferer und Sylvestre, das Tor hütete Leland Irving. Die erste Chance des Spieles hatten die Hausherren: Catenacci schnappte sich die Scheibe von einem Verteidiger und spielte Bernard im Slot an, Haugen war zur Stelle, nach fünf Minuten war es wieder der Italo-Kanadier mit einer Einzelaktion, der Torhüter der Gäste verkürzte ihm die kurze Ecke. Wie aus heiterem Himmel gingen die Rotjacken in der sechsten Minute in Führung: Harand zog von der blauen Linie ab, Petersen gab der Scheibe im Slot die entscheidende Richtungsänderung. Nach einem schnellen Gegenstoß von Hundertpfund fand Bischofberger in Irving seinen Meister, auf der Gegenseite verzögerte Bardaro den Abschluss vor dem gegnerischen Gehäuse zu lange. Pech für Klagenfurt, als ein Schuss von Neal aus dem hohen Slot nur die Stange traf. Kurz vor dem ersten Pausentee war wieder Bozen am Drücker: zuerst versuchte es Marchetti mit einem Blueliner, dann konnte Arniel ein präzises Zuspiel von Catenacci nicht nutzen.

Das mittlere Drittel begann mit einem Konter von Frigo, der Bardaro mit einem Steilpass bediente, dieser kam aber abermals an Haugen nicht vorbei, auf der Gegenseite ließ Ganahl mit einem schnellen Antritt Glira einfach stehen, setzte die Scheibe neben das Bozner Gehäuse. Dann war Haudum an der Reihe: zuerst traf er nur Metall, beim nächsten Versuch scheiterte er an Irving. Nach zehn Minuten klingelte es zum zweiten Mal im Kasten der Foxes: Giliati legte mit einem „Assist“ für Kozek auf, der dankend annahm und die Scheibe in der Kreuzecke versenkte. Bozen hatte anschließend eine gute Möglichkeit mit einem Onetimer von Hargrove, Haugen verwehrte ihm den Torschrei, beim nächsten Powerplay hatte der HCB sogar für knapp eine Minute  zwei Spieler mehr auf dem Eis, Tor wollte trotzdem keines fallen. Kurz vor Drittelende trafen die Rotjacken mit Fischer zum dritten Mal in diesem Spiel die Torstange.

Bei einem weiteren Powerplay zu Beginn des Schlussabschnittes brachten die Hausherren keinen Schuss auf das gegnerische Gehäuse, für Klagenfurt traf Koch abermals Metall. Nach Halbzeit des Schlussabschnittes stoppte der Bozner Goalie einen weiteren Versuch von Ganahl und ein Schuss von Kozek ging über das Gehäuse der Hausherren, für die Weißroten schoss Giliati nach Zuspiel von Catenacci knapp am Kärntner Tor vorbei. Vier Minuten vor Spielende fiel dann die endgültige Entscheidung in diesem Match: eine Traumkombination zwischen Ganahl und Bischofberger brachte Hundertpfund in ideale Schussposition und es stand 3:0 für den KAC.

Bernard & Co. machen sich nun auf die Reise nach Ungarn, wo am Dienstag, 10. Dezember, mit Spielbeginn um 19,15 Uhr das nächste Spiel gegen Fehervar auf dem Programm steht.

HCB Südtirol Alperia – EC KAC 0:3 (0:1 – 0:0 – 0:0)

Die Tore: 06:24 Nicholas Petersen (0:1) – 30:29 Andrew Kozek (0:2) – 56:32 Thomas Hundertpfund (0:3)

Schiedsrichter: Durchner/Stolc Pardatscher/Tschrepitsch
Zuschauer: 2.845

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen