Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS vs. Ravenna

FCS vs. Ravenna

Nach der bitteren 0:1-Heimniederlage gegen Vicenza, will der FC Südtirol an diesem Wochenende auf die Siegerstraße zurückkehren.

Im Rahmen des 18. und somit vorletzten Spieltages der Hinrunde ist der FCS am Sonntag, 8. Dezember im Bruno Benelli-Stadion von Ravenna gefordert. Der Anpfiff zum Match erfolgt um 15 Uhr.

Der FC Südtirol liegt zurzeit mit 32 Zählern – punktegleich mit Reggiana – auf dem 4. Tabellenplatz. In neun Gastspielen haben Fabian Tait & Co fünf Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen eingefahren. Es handelt sich hierbei um die zweitbeste Auswärtsbilanz der Liga. Gegner Ravenna hat 18 Punkte auf dem Konto und belegt damit den 13. Tabellenplatz. Im Benelli-Stadion gab es aus der Sicht der Gelb-Roten bisher zwei Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen.

IM FELD

Kévin Vinetot, der aufgrund einer Gelbsperre gegen Vicenza nicht mit von der Partie war, kämpft zurzeit mit einer leichten Knieverletzung und absolviert deshalb in diesen Tagen personalisierte Trainingseinheiten. Der Trainerstab hofft, den französischen Innenverteidiger für das Meisterschaftsspiel am Sonntag in Ravenna einberufen zu können. Kapitän Hannes Fink (Achillessehne) und Marco Crocchianti (rechte Schulter) arbeiten nach wie vor an der Genesung ihrer Verletzungen und werden in den nächsten Wochen wieder vollständig ins Mannschaftstraining einsteigen.

DER GEGNER

Der Fußballclub Ravenna wurde im Jahr 1913 gegründet und nahm in der Saison 1957/58 erstmals an einer Profimeisterschaft teil. Die höchste Spielklasse, die der Verein aus der Emilia Romagna je erreichte, ist die Serie B. Die erste Teilnahme an der 2. Liga geht auf die Saison 1993/94 zurück, als Giuseppe Marotta die sportlichen Pläne des Clubs schmiedete. Einen maßgeblichen Beitrag zum Aufstieg leistete der damals 20-jährige Christian Vieri, welcher in der Meistersaison zwölf Treffer erzielte. Die letzte Teilnahme an der Serie B ist elf Jahre her (2007/08).

In den letzten zwei Jahrzehnten musste Ravenna zwei Mal Insolvenz anmelden und eine Neugründung vornehmen (2001 und 2012). In der Saison 2016/17 gewannen die Gelb-Roten, die im Bruno Benelli-Stadion (12.000 Sitzplätze) ihre Heimspiele austragen, die Gruppe D der Serie D und spielen seither wieder im Profigeschäft mit. In der letztjährigen Saison beendete Ravenna die Meisterschaft auf dem 7. Tabellenplatz und erreichte die zweite Runde der Playoffs.

Seit Juni 2018 wird Ravenna vom 52-jährigen Luciano Foschi gecoacht. In den ersten 17 Spieltagen dieser Meisterschaft konnte sein Team 18 Punkte einfahren, acht davon in der eigenen Spielstätte. 19 sind die erzielten Tore, 29 hingegen die Gegentreffer. Top-Torjäger des Teams ist der ehemalige Parma-Angreifer Manuel Nocciolini, der in dieser Saison bereits sechs Treffer erzielen konnte. Auf ihn folgen Giuseppe Giovinco – er ist der jüngere Bruder von Sebastian – mit fünf und Michael D’Eramo mit vier. Am letzten Spieltag bezwang Ravenna im „Monday Night“ Rimini auswärts mit 2 zu 1.

DIE „EX“ DES SPIELS

Der FC Südtirol hat zwei ehemalige Ravenna-Profis im Kader. Mario Ierardi sammelte in der Emilia Romagna in der Saison 2017/18 14 Einsätze, während Giordano Trovade im letzten Jahr 23 Matches im gelbroten Dress bestritt.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen