Du befindest dich hier: Home » Politik » „Mit Zetteln abplagen“

„Mit Zetteln abplagen“

Die Junge Süd-Tiroler Freiheit erklärt zum Tag des Ehrenamtes: Den Vereinen danke man am besten mit Bürokratieabbau.
Der 5. Dezember ist der Tag des Ehrenamtes. Die Junge Süd-Tiroler Freiheit nutzt diesen Tag, um allen Ehrenamtlichen in ganz Tirol Danke zu sagen. Das jüngste Schnee-Chaos habe gezeigt, welch wertvolle Arbeit unsere Freiwilligen unentgeltlich leisten. „Gerade in unserer schnelllebigen und hektischen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass sich so viele Menschen ehrenamtlich engagieren“, so die Junge STF.
 
Nun ist es an der Zeit, dass die Politik den Wünschen der Ehrenamtlichen nachkommt, meint die Junge Süd-Tiroler Freiheit. Die stetig zunehmende Bürokratisierung isei eine enorme Hypothek auf die Zukunft des Ehrenamtes. „Immer öfter können Ehrenamtliche nicht ihrer eigentlichen Vereinsarbeit nachgehen, sondern müssen sich mit Zettelwirtschaft abplagen. So kann es nicht weitergehen!“
 
Die Jugendgruppe der Bewegung appelliert daher an die Landesregierung, entschiedener gegen den Bürokratiewahn vorzugehen und für mehr Rechtssicherheit zu sorgen.
 
„Wir können stolz auf unser Ehrenamt sein. Allen Freiwilligen gebührt eine Danksagung. Doch die beste Art Danke zu sagen ist, ihnen etwas zurückzugeben!“, ist die Junge Süd-Tiroler Freiheit überzeugt.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen