Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Haller-Day

Der Haller-Day

Am Samstag, 7. Dezember, tritt der einstige Kickbox-Weltmeister Franz Haller mit einem Mega-Kampfsport-Event in der Bozner Stadthalle als Promoter ab. Der Eintritt ist kostenlos.

Er lebt nach wie vor für „seinen“ Sport: Franz Haller.

Am Samstag, 7. Dezember, richtet der inzwischen 60-Jährige in der Bozner Stadthalle (Beginn ist um 16.00 Uhr) ein großes Kampfsport-Turnier aus.

Damit feiert der gebürtige Partschinser nicht nur 40 Jahre Karriere, sondern er tritt als Promoter ab.

Hallers Geschenk an die vielen Kampfsport-Begeisterten in Südtirol: Die Tribünenplätze sind kostenlos, die Ringplätze sind für Geladene reserviert.

Franz Haller war einer der erfolgreichsten Kampfsportler Südtirols.

Im Jahr 1979 gewann er als völliger Außenseiter die Amateurweltmeisterschaften im Kickboxen im Mittelgewicht in Tampa, Florida. 1981 holte er sich in Mailand gegen den Schweizer Alfred Tommei den ersten Profi-WM-Titel. Legendär ist Franz Hallers Kampf gegen den Texaner Ray McCallum im Jahr 1982 in Bozen.

Haller konnte gegen den Texaner seinen Titel verteidigen. Später holte sich Franz Haller noch mehrere WM-Titel im Thaiboxen.

Seinen letzten Kampf bestritt Haller im Jahr 2001 – als 41-Jähriger.

Seitdem betreibt er in Bozen eine Kampfsportschule. Die besten Kick- und Thaiboxer des Landes trainieren bei Franz Haller.

Beim Kampfsport-Event „Alps Arena 2019“ am 7. Dezember gibt es hochkarätigen Kampfsport.

Im Hauptkampf (Muay Thai) stehen sich die Boznerin Magdalena Pircher und Elisabetta Solinas gegenüber. Ursprünglich hätte Magdalena Pircher gegen die Italienmeisterin  Rachele Tidei antreten sollen, doch Tidei verletzte sich bei einem Kampf in Spanien. Elisabetta Solinas ist für Magdalena Pircher ein harter Brocken, denn sie bestreitet bereits internationale Kämpfe. „Magdalena ist am Sonntag der große Star“, freut sich Franz Haller.

Im zweiten Hauptkampf stehen sich der Moldawier Octavian Gratii und Anderson Cano Perez gegenüber.

Gratii kämpft für Franz Hallers derzeit stärksten Kickboxer Anghel Chavdarov, der sich beim Sparring in Bulgarien eine Verletzung zugezogen hat und nicht kämpfen kann (Franz Haller: „Ich müsste Anghel eigentlich bei den Ohren ziehen“).

Nichtsdestotrotz: Der Kampf Gratii vs. Perez ist für Kampfsport-Liebhaber sicher ein Highlight.

Auch weitere Kämpfer aus Franz Hallers „Stall“ werden am 7. Dezember in den Ring steigen, darunter Devid Wirth Anderlan, der Sohn des Landeskommandanten der Schützen und die Geschwister Tatjana und Juri Melnicenko aus Truden, die ebenfalls bei Franz Haller trainieren.

Auch Franz Haller selbst wird in den Ring steigen: Er bestreitet gegen 17.15 Uhr einen Schaukampf mit drei hochtalentierten 15-jährigen Burschen aus seiner Trainingsgruppe.

Insgesamt stehen am 7. Dezember ab 16.00 Uhr neun Kämpfe auf dem Programm.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • buddha

    Es gibt viele Kampfsport Schulen in Suedtirol. Es gibt aber wenige ganz wenige Gute Kampfsport Schulen. Da wird viel und von vielen „nobodys“ unterrichtet aber gelernt wird wenig.
    Ich wuerde sagen der Meister (und zwar der einzige Meister) bietet am Samstag seine Show.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen