Du befindest dich hier: Home » Chronik » Ex-LH vor Gericht

Ex-LH vor Gericht

Die Bärin KJ2 (Foto: Provincia di Trento)

Der ehemalige Trentiner LH Ugo Rossi und ein hoher Landesbeamter müssen sich wegen des Abschusses der Problembärin KJ2 ​vor Gericht verantworten.

Der ehemalige Trentiner LH Ugo Rossi und der ehemalige Amtsdirektor für das Forstwesen, Maurizio Zanin, müssen sich vor Gericht verantworten.

Der Grund: Der Abschuss der Problembärin KJ2 im Jahr 2017. Die Bärin hatte Wanderer attackiert.

Rossi und Zanin wird vorgeworfen, das Tier zum Abschuss freigegeben zu haben, ohne dass eine Notwendigkeit dazu bestanden hätte.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Einstellung des Verfahrens beantragt.

Gegenüber der Tageszeitung „L’Adige“ sagte Rossi am Samstag, er sei vom Beschluss des Untersuchungsrichters überrascht. Er sei nach wie vor davon überzeugt, richtig gehandelt zu haben. Er habe mit dem Abschuss der Bärin die Sicherheit der Bürger gewährleisten wollen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • issy

    Unsere Gesellschaft ist dermaßen dekadent geworden…, woher kommt dieser Selbstzerstörungstrieb?

    Die italienische Justiz hat riesen Probleme und muss sich dann auch noch mit solchen Palle rumschlagen…

    Und dann wundert man sich, wieso die Rechtsradikalen Aufschwung bekommen?

    Viele der Aktivisten haben jedes Maß verloren!

  • george

    ‚issy‘, nicht die Aktivisten haben jedes Maß verloren, sondern euresgleichen habt jedes Verhaltensmaß gegenüber der Natur verloren und greift sie immer schneller an und fordert sie heraus. Die Aktivisten und vor allem die Natur reagieren nur darauf. Also klopft euch auf die eigene Brust.

    • issy

      @george
      Ja, der Mensch lebt nicht mehr im Einklang mit der Natur. Ja, das Artensterben und die Umweltverschmutzung ist ein Problem.
      Aber Ihr Aktivisten habt keinen Sinn für Prioritäten. Ihr hasst den Menschen und wollt gerade die „Natur“ des Menschen nicht begreifen. So werdet ihr nur Gegenreaktionen provozieren und unsere Gesellschaft noch weiter destabilisieren. Wenn dann unsere Gesellschaft auseinanderbricht, dann werden wir ganz andere Probleme bekommen als diese Pillepalle.

      Aber rennt nur weiter mit dem Kopf durch die Wand!

      P.S.: Insgeheim wollt ihr Bessermenschen doch dass die rechten Wirrköpfe sprießen wie die Pilze nach einem Regenguss.
      Getrost nach dem Motto: Ein klares Feindbild gibt deinem langweiligen Tag Struktur!

      • silverdarkline

        „Die Natur des Menschen“ habe ich schon längst begriffen. Ausrotten, abschießen was einem nicht passt, Umwelt zerstören wo es nur geht. und was hat bitteschön der ungerechtfertigte Abschuss eines Bären mit dem braunen Gesocks zu tun?

        • issy

          „braunes Gesocks“ entsteht auch wenn Menschen das Vertrauen in die Demokratie verlieren.

          Wenn eine zwar demokratische aber bezüglich der Großraubtiere inkompetente Mehrheit in einen Bereich hineinentscheidet, die sie selbst nicht betrifft, aber für die direkt Betroffenen einen Verdienstausfall bedeutet, dann geht Vertrauen verloren. Wenn das selten passiert wird das keine Auswirkungen haben. Je öfter dies jedoch geschieht, desto mehr Menschen werden sich von der Demokratie abwenden und sich radikalen Parteien zuwenden.

          Wenn Bobos z.B. Entscheidungen bezüglich der Aufnahme von Migranten treffen, die sie selbst jedoch nicht betreffen, weil sie ihre Kinder ja in teure Privatschulen schicken können, dann geht Vertrauen in den Zusammenhalt der Gesellschaft verloren.

          Wenn die EU „heiliggesprochen“ wird, obwohl die EU nicht dagegen vorgeht, dass internationale Konzerne durch Steuerschlupflöcher quasi keine Steuern zahlen, dann geht Vertrauen verloren.

          Wenn Billionen Euro durch die Finanzindustrie verbraten werden (denn diese Rechnung kommt noch, garantiert!), jedoch niemand dafür ins Loch geht, dann geht Vertrauen verloren.

          Aber ihr verwendet Eure Energie darauf arbeitenden und fleißigen Menschen auf die Eier zu gehen, anstatt die wirklich relevanten Themen zu erkennen und entsprechend zu handeln.

          Mal schauen wie ihr dann zu den Bauern kriechen werdet, wenn dann der Euro gecrasht sein wird und man schauen muss, wo man bleibt.
          Und wie sich diese dann gegenüber Euch Rompiballe verhalten werden, wenns hart auf hart kommt.

          Aber möglicherweiße bin ich ja einfach ein Verwirrter und kann nicht rechnen, auch möglich…

      • george

        ‚issy‘, wieso schreibst du so verwirrt? Ich bin kein Aktivist, sondern ein Mensch der mit der Umwelt und Natur veruscht im Einklang zu leben. Der Mensch ist ein Teil der Natur und dieser nicht übergeordnet. Wenn du das einmal verstehtst, dann wirst du zur Daseinsberechtigung des Menschen und seiner Einheit mit der Erde auch nicht mehr solchen Stumpfsinn daherschreiben wie im letzten Beitrag. Das hat alles nichts mit „rechten Wirrköpfen oder linken Wirrköpfen“, mit „Bessermenschen“ oder „Schlechtermenschen“ zu tun. Der Mensch ist nichts Besseres in der Natur, er ist nur anders ausgestattet als viele andere Lebewesen, aber er ist mit ihnen vernetzt. Wer dieses Netz stört oder zerstört oder sich ständig aus dem Netz ausklinkt und meint dieses Netz allein selber dirigieren zu können, wird von der Natur in die Schranken gewiesen oder zerstört sich selbst, wenn er diese nicht anerkennen will. Ja solche Menschen rennen tatsächlich mit dem Kopf durch die Wand und ziehen andere mit hinein in das Unheil.

        • issy

          @george
          Ich habe keine Angst, dass wir wegen dem Klima untergehen werden.
          Bis der Klimawandel massiv unsere Lebensqualität beeinträchtigen wird, haben wir uns längst schon die Köpfe eingeschlagen, die Selbstschwächung Europas und Krieg machen mir mehr Angst.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Issy. Krieg macht dir Angst?. Sei endspannd….im Moment sind die Deutschen ziemlich ruhig. Dein Ohnehirn.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen