Du befindest dich hier: Home » News » 2000 Einsätze in 5 Tagen

2000 Einsätze in 5 Tagen

Foto: FF Mühlbach

Was bringt der Montag? Im Gadertal ist am Morgen eine Lawine abgegangen. Die Zuglinie bei Mühlbach ist wegen einer Mure unterbrochen. DER LIVE-TICKER.

Guten Morgen, lieber UserInnen.

Auch am heutigen Montag begleiten wir Sie wieder mit einem LIVE-TICKER durch den Tag.

Sie bekommen auf TAGESZEITUNG Online zeitnah und kompakt einen Überblick über die Wettersituation in Südtirol.

Bei dieser Gelegenheit ein großes Dankeschön:

Unser Live-Ticker am Sonntag wurde fast 140.000 mal geklickt!

+++ UPDATE 19.37 Uhr +++

Die Lage in Südtirol entspannt sich langsam.

Hier lesen Sie die Bilanz der Zivilschützer am Montagabend.

+++ UPDATE 15.37 Uhr +++

Der Landesfeuerwehrverband zieht derweil eine Unwetterbilanz:

264 Freiwillige Feuerwehren standen vom 13.11 bis 18.11. bei rund 2000 Einsätzen mit über 4000 Feuerwehrleuten ehrenamtlich im Einsatz!

„Es zeigte sich einmal mehr, dass das Ehrenamt eine unbezahlbare Stütze unserer Gesellschaft ist. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Rettungsorganisationen, den verschiedenen Landesdiensten, den Ordnungskräften und den jeweiligen Gemeinden hat sich gut bewährt“, so schreibt der LFV.

+++ UPDATE 15.36 Uhr +++

Am Dienstag bleiben sämtliche Oberschulen des Pustertales geschlossen. Die jeweils zuständigen Gemeinden entscheiden, ob die Kindergärten, Grund- und Mittelschulen geöffnet sind.

In der Stadtgemeinde Bruneck bleiben folgende Einrichtungen geschlossen: Mittelschule Karl Meusburger, sämtliche deutschsprachigen Oberschulen, Oberschule im italienischen Schulzentrum.

Folgende Einrichtungen sind geöffnet:

Kitas, Kindergärten, Grundschulen, Grund- und Mittelschule im italienischen Schulzentrum, Mittelschule Josef Röd, Mittelschule Ursulinen, Universität, Musikschule.

+++ UPDATE 14.09 Uhr +++

Manchmal liegt selbst im tiefsten Winter nicht so viel Schnee wie derzeit, twittert der Landesmeteorologe Dieter Peterlini und stellt dieses Foto aus Kasern im Ahrntal ins Netz:

In Weißbrunn (Ultental) sind es 130 cm, in Pfelders (Passeiertal) 126 cm und in Kasern (Ahrntal) 110 cm.

+++ UPDATE 14.05 Uhr +++

Foto: LFV

In Martell laufen am Montag die Aufräumarbeiten nach der Lawine vom Sonntag auf Hochtouren.

+++ UPDATE 11:56 Uhr +++

Die Mure von Pflaurenz

Die Pustertaler Bahnlinie ist auf ganzer Strecke außer Betreib.

Nach der ersten Lawine, die am frühen Morgen in Mühlbach auf die Bahnlinie abgegangen ist, ging gegen 10.30 Uhr bei St. Lorenzen eine zweite Mure ab.

Die Mure verlegte die bereits seit den Morgenstunden gesperrte Bahnlinie in Pflaurenz.

Auf der Pustertaler Straße kommt es wegen der Aufräumarbeiten zu Behinderungen.

„Die Bahnlinie im Pustertal wird heute wohl nicht mehr aufgehen“, sagt der BM von St. Lorenzen, Martin Ausserdorfer.

Foto: LFV

+++ UPDATE 10.21 Uhr +++

Die Sperre auf der SS49 beim Kniepass soll um 10.30 Uhr aufgehoben und durch eine Ampelregelung ersetzt werden.

+++ UPDATE 09.54 Uhr +++

St. Lorenzens BM Martin Ausserdorfer hat ein Video über die Arbeiten entlang der Pustertaler Straße ins Netz gestellt.

Eine einzige Schlammlawine unterhalb der Straße. Diese muss stabilisiert werden, bevor die Straße noch mehr absinkt!Das Wasser welches von Lothen kommt wurde abgefangen und umgeleitet.Man arbeitet weiter an der einspurigen Öffnung der Straße.Sicherheit geht vor!

Gepostet von Martin Ausserdorfer am Montag, 18. November 2019

+++ UPDATE 09.22 Uhr +++

Der Murenabgang an der Talstation der Kohlerer Seilbahn am Sonntag, welcher eine großflächige Überschwemmung am dortigen Parkplatz zur Folge hatte, sorgte auch am Montag für Probleme.

Über Nacht ist nämlich Sickerwasser in den Maschinenraum der Kohlerer Seilbahn eingedrungen, was eine Inbetriebnahme der Seilbahn unmöglich machte.

Foto: FF Bozen

Die Freiwillige Feuerwehr Bozen musste daraufhin am Montagmorgen um kurz nach 07.00 Uhr erneut ausrücken, um die technischen Räumlichkeiten der Seilbahnanlage von den Wassermassen zu befreien.

Da auch die Gemeindestraße nach Kohlern am späten Sonntagabend wegen eines Hangrutsches gesperrt werden musste, ist die Bergfraktion von der Stadt aus derzeit nicht erreichbar.

Erst am vergangen Freitag mussten ca. 50 Kindergarten- und Schulkindern mit mehreren Feuerwehrfahrzeugen von Kohlern nach Bozen transportiert werden, da sowohl die Straße für den normalen Personenverkehr aus Sicherheitsgründen gesperrt- und auch die Seilbahn außer Betrieb war.

Aller Voraussicht nach, kann die Seilbahn am Montag aber bereits im Laufe des Vormittages ihren Betrieb wieder aufnehmen. Wie lange die Straße gesperrt bleibt, wird hingegen am Vormittag im Zuge eines Lokalaugenscheines von Feuerwehr, Geologen und Gemeindetechnikern entschieden.

+++ UPDATE 08.21 Uhr +++

Foto: FF Barbian

Seit den frühen Morgenstunden sind 30 Feuerwehren wegen Erdrutschen, Steinschlägen, Wasserschäden oder Bäumen auf Straßen im Einsatz.

Im Bild ein Erdrutsch in Barbian.

Apropos Barbian:

Zum Erdrutsch ist es oberhalb des Fall-in-Aich-Hofes von Barbian gekommen.

Der Hühnerstall wurde durch den Erdrutsch um einige Meter verschoben worden. Auch eine Garage wurde beschädigt.

Und es gibt News von der Wetterfront:

+++ UPDATE 07.18 Uhr +++

Zur aktuellen Situation im Pustertal:

Am Kniepass muss die Straße gesichert werden. „Hier braucht es Bagger. Man weiß um die Dringlichkeit der Öffnung. Es wird sicher später Vormittag, ohne Gewähr!“, sagt BM Martin Ausserdorfer aus St. Lorenzen.

Ab 09:00 Uhr fliegt der Lastenhubschrauber die Straße Pfalzen – Bruneck ab. Dann werden die FF Pfalzen und Stegen von beiden Richtungen alles öffnen.

Am mittleren Vormittag sollte dies klappen, hofft der Bürgermeister von St. Lorenzen.

+++ UPDATE 07:15 Uhr +++

Foto: FF Mühlbach

Es gibt neue Informationen zum Erdrutsch in Mühlbach:

Bei der Pustertalerbahn bei Mühlbach kam es am Montag gegen 06:15 Uhr zu einem Erdrutsch auf die Gleise.

Der Zug passierte genau zu diesem Moment den Abschnitt und streifte dabei die kleine Mure.

Dabei sprangen einige Garnituren des Zuges aus den Schienen.

Foto: FF Mühlbach

Es gab glücklicherweise weder Verletzte noch größere Schäden am Zug selbst.

Die Freiwillige Feuerwehr Mühlbach brachte einen unverletzten Passagier ins Gerätehaus.

Die gesamte Bahnlinie Franzensfeste – Innichen – Lienz ist derzeit gesperrt.

Wartende Fahrgäste am BH Bruneck (Foto: Maria Elisabeth Rieder)

+++ UPDATE 07.00 Uhr +++

Wie wird das Wetter heute?

Am Vormittag kommt es gebietsweise zu ein paar Regen- und Schneeschauern, vor allem auf der Linie Ulten-Brenner.

Danach sind ein paar sonnige Auflockerungen möglich. Am Abend breiten sich von Süden her neue Niederschläge auf das ganze Land aus. Sie sollen allerdings nicht so ergiebig ausfallen.

Die Schneefallgrenze liegt dann zwischen 500 und 1000 m.

Mit einer nachhaltigen Wetterbesserung ist – laut Landeswetterdienst – erst am Mittwoch zu rechnen.

Am Montag sind vor allem im Pustertal viele Schulen und Kindergärten geschlossen!

+++ UPDATE 06:44 Uhr +++

In vielen Teilen Südtirols hat sich die Lage etwas entspannt.

Im Pustertal gibt es noch Probleme.

Das Pustertal ist aktuell nicht erreichbar. Der Grund: Erdrutschgefahr und umstürzende Bäume.

Der Kniepaß zwischen St. Lorenzen und Kiens

Techniker entscheiden am frühen Vormittag, ob die Pustertaler Straße zwischen Ehrenburg und St. Lorenzen, die seit Sonntagabend um 22.00 Uhr gesperrt ist, wieder geöffnet werden kann.

Im Gadertal ist zwischen dem ersten und zweiten Tunnel eine Pure abgegangen. Die Feuerwehr macht sich gerade ein Bild von der Situation.

Die Zuglinie Pustertal ist bei Mühlbach unterbrochen.

Foto: FF Mühlbach

2.400 Haushalte sind noch immer ohne Strom.

Zwei herausragende Ereignisse am Sonntag waren die Lawinen in Martell und Prettau.

Über die Mure von Martell berichteten alle nationalen Medien – und sogar das ZDF in der Hauptnachrichtensendung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen