Du befindest dich hier: Home » News » Gekoppelte Gehälter

Gekoppelte Gehälter

Das Team K will gesetzlich festlegen, dass die Beamten-Gehälter im selben Ausmaß steigen müssen wie jene der Politiker.

Von Matthias Kofler

Die Bereichsübergreifenden Kollektivvertragsverhandlungen ziehen sich in die Länge. Noch ist unklar, wie hoch die Gehaltsaufbesserung bei den Landesbediensteten ausfallen wird. Deutlich unkomplizierter geht es im Regionalrat zu: Ein Gesetz sieht vor, dass die Entschädigungen der Abgeordneten an die ISTAT-Inflation angepasst werden.

Mit Jahresbeginn dürfen sich die Politiker auf eine Aufstockung von stolzen 1,55 Prozent freuen. Da das Präsidium des Regionalrats in der letzten Legislatur per Beschluss die automatische Inflationsanpassung eingefroren hat, winken den Politiker sogar Nachzahlungen für die letzten Jahre.

Nun fordert das Team K: „Die Mitglieder des Regionalrats sollen den öffentlich Bediensteten gleichgestellt werden und auf Vorteilsbehandlungen verzichten.“

Paul Köllensperger hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der vorschreibt, dass die Aufwandsentschädigung der Politiker „aus Gründen der Gerechtigkeit und der Gleichstellung gleichzeitig und in gleicher Höhe wie die Inflationsanpassung der Gehälter der öffentlich Bediensteten erfolgen“ muss. Damit, so Köllensperger, werde die Politik unter Druck gesetzt, da die eigenen Gehälter an jene der Beamtem gekoppelt sind.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (25)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    TK hatte die Möglichkeit der SVP starke Konkurrenz zu machen und der Politik etwas an Glaubwürdigkeit zurück zu bringen.
    Er hat es aber grandios versemmelt, .

    Dass einfache Antworten auf schwierige Fragen gar nicht so einfach sind, hat man bei TK bei den Unterschriften zum Doppelpass gesehen.
    Nicht mal 6 Leute waren sich darin einig, was das Richtige ist.
    Die Rücknahme der Unterschriften hat gezeigt, dass die 5 entweder auf Parteilinie gebraucht wurden oder “ sie wussten nicht, was sie tun“, beides entspricht nicht wirklich den Ansprüchen von TK.

    Nun eine Koppelung der Gehälter von ein paar Politikern an die von 40.000 – 50.000 Landesangestellten zu verlangen, ist reiner Populismus.
    Wir brauchen keine billigen, sondern gute Politiker, diesem Anspruch wird TK aber auch nicht wirklich gerecht.
    .

    • marting.

      nein, Team K hat es grandios versemmelt!!!
      jetzt muß unserer Senfomat doch wieder SVP wählen
      als hätte er je vorgehabt etwas anderes zu wählen

      Aldein wartet!

    • pingoballino1955

      andreas bevor man solchen Unsinn verzapft,sollte man sich vorher besser erkundigen was „Sache „ist und war.Die Koppelung der Gehälter gefällt dir wohl nicht,aber die Überbezahlungen der SVP Politiker schon!

    • george

      ‚andreas‘, du willst wieder einmal bewusst das Team TK schlecht machen, indem du bewusst den Lesern Dinge verdrehst, die so nicht verlangt werden, wie du sie hier darstellst. Es geht bei TK nicht um die Koppelung der Gehälter im Sinne von absoluten Beträgen, sondern im Sinne von Prozentsätzen beim Inflationsausgleich und Teuerung. Wieso soll der Prozentsatz für die den Gehaltsausgleich bei Politikern höher sein als b ei all den anderen? Das hat mit Populismus überhaupt nicht zu tun und ist eine gerechte Forderung auf Basis eines objektiven Sachverhaltes. Dein Kommentar ist populistisch und einzig auf eine Partei bzw. eine Politikerkaste, nämlich jene der Mehrheit ausgerichtet.

    • leser

      Anderle
      Du hast aber schon verstanden warum er diesen antrag stellt
      Lobt dich immer wie hell du bist

    • stefan1

      Hast du eigentlich auch andere Hobbys als Anti Köllenspergerpropaganda ? Du kannst gerne eine neunmalkluge Partei selbst gründen

    • josef.t

      Glaubwürdigkeit ? Wäre sicher eine Gelegenheit gewesen,
      hätte man darauf aufmerksam gemacht, dass den Politikern
      ein Aufbesserung ihrer Diäten zusteht, aber solange darauf
      verzichten, bis mit den Landesbediensteten eine Einigung
      getroffen wird……

    • yannis

      Wie gesagt Andy, ein ordentliches Feindbild gibt den Tag Struktur.

    • roli

      Was ist an der Forderung falsch?
      Einfach als Populismus abstempeln und gut ist.

      Den Vorschussrentnern zu folge haben wir bereits die besten Politike Andreas.

  • unglaublich

    Bravo Team K. Ihr seid der Hoffnungsschimmer am Südtiroler Politikerhimmel.

  • jennewein

    mein lieber paul die beamten bekommen schon jetzt viel zu viel vorschlag die politiker an die beamtengehälter anpassen und zum schluss
    politiker und beamtengehälter an die löhne der arbeiter anpassen.

  • silberfuxx

    …..NICHT NUR die Beamten sollen an die Politikergehälter gekoppelt werden, sondern die Gehälter ALLER WIRKLICH ARBEITENDEN BÜRGER…….erst dann wärs gerecht………..

  • hansi

    Hallo liebes Team K aer es gibt auch die Privatwirtschaft und denke diese ist an nix gekoppelt als an den guten Willen des Arbeitgeber! – wobei die Lage des derzeitigen Arbeitgebers auch nicht zu beneidenist – nur weiter so und einstige Planwirtschaft (Ex-DDR und Sowjetunion) lässt grüßen

  • lustig

    Mich würde interessieren was die Beamten sagen würden wenn sich ihre Gehälter in den letzten Jahren so entwickelt hätten wie die Gehälter der Politiker. Dieser Köllensperger ist echt ein untergehender Stern.

  • batman

    Also Banklizenz haben Sie keine Herr Köllensperger, von wo nehmen Sie also das Geld her für die Gehaltserhöhung?

  • george

    hansi, lustig, batman u.a. wälzt doch niht alles Schlechte und dazu noch auf verdrehte Art und Weise bzw. falsch auf TK ab, sondern besinnt euch darauf, wer an regierender Stelle bestimmt und all das, was ihr hier so triefend aufträgt, verursacht bzw. verschuldet. Ihr wollt wohl in der großen Meinungsmache mitschwimmen, aber nicht immer bekommt euch das gut.

  • andreas

    Gegenargumente hat zwar keiner, dafür aber viele lustige Meinungen.

    Der Ansatz von TK, dass alle Politiker außer er „Verbrecher“ sind, ist falsch.
    Auch ist es absurd, wenn der Zuständige für Rindvieher in Südtirol das Doppelte wie der der LH verdient.
    Wobei ich beim Zuständigen für Rindvieher nicht den Betreuer von marting., kurt und yannis meine.

    • george

      Sind das etwa Argumente, die du da vorbringst?

    • stefan1

      Wo kommen denn diese Ansätze/Argumente her ? Wo hat er denn je gesagt, dass alle anderen Verbrecher sind ?
      Verbrecher sind bei den Freunden deiner SVP (Siri, Borghi, Rixi, Bossi alle LEGA) : Er sagt nur, dass ungerechtfertigte Privilegien abgeschafft werden ( gleiches Pensionssystem, Inflationsanpassung, steuerfreie Zulagen etc.) und da werden ihm wohl fast alle Recht geben.
      Was der hirnrissige Vergleich danach soll, keine Ahnung. Eher würde ich mir Sorgen machen um einen Salvini, der nie anwesend ist im Parlament und auf unsere Kosten Wahlkampf macht 365 Tage im Jahre, aber mit dem steckt die SVP ja leider neuerdings unter einer Decke…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen