Du befindest dich hier: Home » Politik » Verschobene Wahl

Verschobene Wahl

Foto: 123RF.com

 

Der für morgen geplante Wahlgang wird aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse um eine Woche verschoben: Neuer Wahltermin ist der 24. November.

Aufgrund der unsicheren Wetterverhältnisse und damit zusammenhängender Probleme bei der Stromversorgung und der Erreichbarkeit hat der Präsident der Region Trentino-Südtirol Arno Kompatscher am Samstag per Eildekret die Gemeindewahlen in Deutschnofen und den Trentiner Gemeinden Altopiano della Vigolana und Garniga Terme verschoben. „Diese Verschiebung erfolgt aus Sicherheitsgründen und wurde uns auch vonseiten der Zivilschutzexperten angeraten“, betont Kompatscher. Somit findet die Wahl nicht morgen, sondern am 24. November statt.

In Deutschnofen hatte es – ebenso wie in anderen Teilen Südtirols und des Trentino – in den vergangenen Tagen starke Schneefälle gegeben, weshalb die Straßenverbindungen in der Gemeinde unterbrochen waren bzw. immer noch sind und bis zum morgigen Sonntag nicht wiederhergestellt werden können. Zudem sind für morgen weitere starke Niederschläge vorhergesagt, wodurch die Situation weiter angespannt bleibt. „Der Wahlgang kann unter diesen Umständen nicht ordnungsgemäß abgehalten werden. Wir haben es hier mit einer Situation von höherer Gewalt zu tun, weshalb heute per Dekret der Aufschub der Wahl verfügt wurde“, erklärt Regionalregierungspräsident Arno Kompatscher.

Die Neuwahl war in Deutschnofen nötig geworden, nachdem Bürgermeister Christian Gallmetzer im August vorzeitig von seinem Amt zurückgetreten war.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen