Du befindest dich hier: Home » News » Bergers Märchen

Bergers Märchen

Ex-Senator Hans Berger hat gegen die Renten-Kürzungen rekurriert und seinen Vorschuss nicht zurückbezahlt – obwohl er öffentlich das Gegenteil behauptet hat.

Im Dezember 2014 machte in der SVP ein Gerücht die Runde: Demnach soll auch der damalige Senator Hans Berger gegen die Kürzungen seiner Leibrente vor Gericht gezogen sein. Und er soll seinen Vorschuss im Wert von 249.184 Euro nicht an die Region zurückgezahlt haben.

Brisant: Berger wäre damit der einzige amtierende Mandatar gewesen, der gegen das Gesetz von Landeshauptmann Arno Kompatscher geklagt hat.

Doch der Pusterer stellte umgehend klar, dass es sich um ein falsches Gerücht handle. Er habe am 14. November per Einschreiben einen Brief an den damaligen Regionalratspräsidenten Diego Moltrer versandt. „In dem Brief teile ich dem Präsidenten mit, dass ich der Forderung entsprechen werde, das heißt, dass ich den von mir verlangten Geldwert zur Verfügung stelle.“

Im Zuge der Umsetzung der sogenannten Thaler-Reform hatte der SVP-Politiker 329.619,17 Euro in bar ausbezahlt bekommen und 445.000 Euro als Anteil im Family Fonds erhalten. „So wie es das neue Gesetz vorschreibt, habe ich den von mir verlangten Geldwert am Family Fonds zur Verfügung gestellt“, behauptete Hans Berger.

Nun stellt sich heraus, dass der Ex-Senator nicht die Wahrheit gesagt hat. Aus dem Regionalratspräsidium heißt es, dass Berger sehr wohl gegen die Renten-Kürzungen rekurriert hat. Und er hat bis heute nicht die von ihm verlangte 249.184 Euro an die Region zurückbezahlt. (mat)

LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE: Den Alt-Politikerin, die in den nächsten Jahren in Pension gehen, winken Abgeltungen in Millionen-Höhe.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (45)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hells_bells

    Tschovanni Scopatutto

  • jennewein

    Alles die gleichen gau…… jeder normale mensch würde sich schämen.
    Unter durnwalders zeiten haben gerade die ehrungen ohne ende erhalte.
    Schämt euch alle bande

  • kurt

    Interessant dass es zu 95%Politiker der SVP betrifft und sich gegenseitig bemitleiden wie ungerecht gegen sie vor gegangen wird .
    Der Sinn für Realität ist denen wohl vollkommen abhanden gekommen!!!!!!.
    Da geht es um jeden das „Seine“ und mir ein bisschen mehr .
    Man kann sich nur immer wieder wieder holen ,sie werden ja doch immer von den Wahlschafen gewählt ,es gibt immer noch zu viel blitz dumme und naive Leute die sich dafür noch bedanken wenn ihnen auf den Kopf geschissen wird !!!!!!.

    • markp.

      Solange keine Alternative da ist, wird sich auch nichts großartiges ändern bei den Wahlschafen. Die meisten der Oppositionparteien haben sich im Bereich „Rentenskandal“ nicht gerade mit Ruhm bekleckert (Klotz, Mair, Leitner, Pöder). Und wie sich Team K entwickelt, ist noch abzuwarten. Ich würde es mir wünschen, ich hatte große Hoffnung. Aber mancher von K’s Gefolgten scheint auch ab und zu aus der Spur zu geraten (Unterholzner, Faistnauer). Ich glaube manchmal echt, daß das Sitzen auf diesem Landtagsstuhl bei vielen eine Gehirnwäsche zur Folge hat.

      • kurt

        @markp
        Mittlerweile ist es ja soweit dass ob man SVP oder nicht wählt das gleiche ist weil diese Partei nur für die mittel und Oberschicht da ist und da ist „unser“ LH besonders sensibel;wehe wen dem gemeinen Volk zB. Rentner oder Arbeitnehmer etwas zuviel zu Gute käme !!!!!!!!.
        Beispiel : Der Hoch und heilig versprochene Strom Bonus;WAS IST ÜBRIG GEBLIEBEN ???.
        Ein leeres Wahlversprechen und den Schuldigen hat er wieder einmal in Rom gefunden !!!!!.
        Schauen was ihm bei den nächsten Wahlen einfällt !!!!.

      • george

        Was heißt hier: Solange keine Alternative da ist?. Die Alternative seid ihr Wähler, die ihr euch eine starke Alternative schaffen könnt. Alternativen sind schon da, nur sind sie relativ schwach und ihr schimpft immer darüber, anstatt dass ihr sie stärken würdet.

        • yannis

          Welche Alternative ? Links oder Grün mit Sicherheit nicht !
          Wenn überhaupt bleibt nur TK.

        • noando

          alternativen? georges märchen

          • george

            ’noando‘, ihr baut mit Sicherheit keine Alternativen auf, sondern zerstört nur allles, indem ihr alle und alles schlecht macht, aber selber nichts dafür tut, dass andere Volksvwertreter hochkommen.

        • fronz

          @george hat schon recht. Alternativen sind schon da, doch die Leute haben ja immer nur zu jammern, haben keinen Mut etwas neues zu probieren!

          • noando

            @fronz – von den deutschen alternativen höre ich seit dem wahlkampf nur von sicherheitsproblemen, einwanderungsproblemen und italienproblemen – ansonsten so gut wie gar nichts. außerdem habe ich keine lust, mich von marktschreiern vertreten zu lassen, welche ein politisches feingefühl wie ein elefant im porzellanladen an den tag legen. nur weil das blinde huhn dann doch einmal ein korn findet, sind die vorangegangenen fehler doch nicht alle vergessen! da geht es nicht um mut. nur um der svp eines auszuwischen, wähle ich doch nicht eine partei, welche meine grundeinstellungen nicht teilt. die opposition sollte sich überlegen, wie lange das reiten der populistischen welle noch wählerstimmen bringt. meine nicht – aktuell würde ich weiß wählen.

        • asterix

          Ich bin auch der Meinung dass man als Arbeitnehmer gar keine Alternative mehr hat, als dem TK einen Vertrauensvorschuss zu geben und diese Partei zu wählen. In der SVP haben die Arbeitnehmer keine Vertretung und keinen Platz mehr. Die SVP ist zu einer reinen Lobby für Unternehmer, Bauern und Hoteliere geworden. Ja und ein Selbstbedienungsladen für die Mandatare. Siehe den Fall Alfreider oder Deeg.

        • hells_bells

          Gerorge…wir sollten deine Grúnen stärken?…au weia…

          • george

            @hells_bells
            Was heißt hier „deine Grünen“? Deshalb müssen sie noch nicht meine sein; einige ja, andere nicht. Es gibt auch dort gute Leute, so wie unter dem Team TK, aber ihr wollt das ja nicht wahrhaben und deshalb wird für euch nie etwas Gutes entstehen.

  • watschi

    ei ei ei, wenn das stimmt. zum fremdschàmen

  • esmeralda

    Südtirol macht so viel Spaß

  • marting.

    Südtirol Verräter Partei

    mehr muß ich nicht sagen

  • silverdarkline

    Schon interessant dass dieses kleine Land jeden Tag einen Politskandal zu präsentieren hat. So sind sie, die aufrechten Tiroler! Lügner und Betrüger.

  • batman

    ALLE TAGE WERDEN WIR VON DIESEN GAUNERN VERARSCHT

  • batman

    Jürgen Todenhöfer schrieb zur Wahl 2016:

    Liebe Freunde, heute wurde möglicherweise das Ende der großen Volksparteien eingeleitet. Weil sie keine mehr sind. Wei ihre Politiker sich für Chefs halten, obwohl sie nur Angestellte des Volkes sind. Für eine Wahlperiode…
    Wir brauchen eine viel mutigere Politik, die dem Volk dient nicht den Mächtigen, den Wirtschaftsverbänden …

    DER AMTIERENDE LANDESHAUPTMANN IST. NUR DAZU DA UM GELD UMZUVERTEILEN.
    VON UNTEN IN DER PYRAMIDE NACH OBEN

  • keinpolitiker

    Ja habt ihr alle gemeint, dass einer besser ist als alle anderen?

    Und jetzt wird noch gemunkelt, dass Herr Berger der nächste Bürgermeister in der bankrotten Gemeinde Sand in Taufers werden solle.

    Halleluja ihr Sandner, vielleicht hat er das Geld für die Gemeindekasse aufgehoben 🙂

  • moto

    Ungebildeter südtiroler Maulheld, ein IQ wie ein Volksschulabbrecher und eine höhere Rente als der chinesische Ministerpresident. Zum schämen! Zieht sich durch die gesamte Politikerkaste unseres Landes!

  • berge54

    Echt zum Kotzen solche Typen,aber Durnwalder und Andere haben es ja vorgemacht und somit sieht man dass es KAUM noch aufrechte ehrliche TIROLER gibt ! Gott sei Dank sind wir nicht mehr Teil dieser Südtiroler Mafia 🙁 Aber auch IHR letztes Hemd hat keine Taschen 🙁

  • batman

    Ausschnitt aus einem Interview 2008 mit Gerald Celente

  • batman

    Ausschnitt aus einem Interview 2008 mit Gerald Celente

    Die Menschen haben die Illusion, diese Leute sind gescheiter als alle anderen. Tatsächlich ist es so, wenn man für den Staat arbeitet, dann benögt man als Ausweis, dass man dümmer ist als alle anderen.

    Die andere Realität ist, ich sah in dem Job den ich in Albany hatte, wie die Politiker gekrochen sind, um nach Oben zu kommen. Sie haben sich hochgesaugt. Deshalb zu glauben, diese Politiker wären in der Lage das Problem zu lösen, ist eine Selbsttäuschung. Ausserdem sind alle politischen Organisationen in Wahrheit kriminelle Organisationen, und ich sage das nicht leichtfertig.

  • batman

    Ausschnitt aus einem Interview 2008 mit Gerald Celente

    Die Menschen haben die Illusion, diese Leute sind gescheiter als alle anderen. Tatsächlich ist es so, wenn man für den Staat arbeitet, dann benögt man als Ausweis, dass man dümmer ist als alle anderen.

    Die andere Realität ist, ich sah in dem Job den ich in Albany hatte, wie die Politiker gekrochen sind, um nach Oben zu kommen. Sie haben sich hochgesaugt. Deshalb zu glauben, diese Politiker wären in der Lage das Problem zu lösen, ist eine Selbsttäuschung. Ausserdem sind alle politischen Organisationen in Wahrheit kriminelle Organisationen, und ich sage das nicht leichtfertig.

    Ich bin übrigens ein politischer Atheist. Ich glaube nicht an Märchen, ich bin ein erwachsener Mensch. Wenn irgendjemand glaubt, die Politiker werden uns retten, der begeht Selbsttäuschung oder ist ein Kind. Und dieser Selbstbetrug ist sehr ausgeprägt in Amerika. Die Menschen sind sehr hoffnungsvoll, dass der neue Präsident irgendwie eine Veränderung bewirken wird.

    • asterix

      @batman, da wird Gerald Celente leider recht haben. Im Zentrum der Macht seht immer das Kapital, also sehr reiche Menschen oder Firmen. Um die herum kreisen die Politiker ihrer Gnaden. Im nächsten Kreis kommen die Zuträger und Portaborse ebendieser Politiker und die Firmenmanager. Erst ganz im äussersten Kreis kommt das „normale“ Volk. Und die braucht es eigentlich nur als Feigenblatt oder Legitimation bei der Wahl der Politiker die eh schon vom Machtzentrum auserkoren worden sind. Kurzum, als Buggler, Stimmvieh und Konsumenten.

  • batman

    Bis das Fundament der Pyramide einstürzt

  • franz1

    @george,

    wie Recht du hast, am Ende laufen die Wahlschafe immer diesselben , derselben Partei nach in der Hoffnung….
    Schau dir den jungen D…… an, Schall und Rauch letzer wia der A….., ich könnt dir ein Lied singen.
    Ba ins in Schittirol sain die Ressorts (des Landes) a soweit, dass sie miaßn aufpassn wellene Richtung sie geahn, weil wenn du nit „Parteinahe“ bisch isch nit guat ( a 360° Wende um in Sessl….).
    Obo i kannt dir a haarschträubende Gschicht erzählen, wos a Politika olles drauf hot (im negativen Sinn)!!

  • robby

    Bergers Märchen?
    Quatsch, das sind Bergers Lügen. Schlicht und einfach Lügen.
    Und fremdschämen? wieso? der soll sich selbst schämen.

  • franz1

    Funktioniert Bergers „Mähmaschine“ olleweil nou?
    Gerade solche Typen haben es nötig auf des Steuerzahlers Geldsack zu liegen!
    Dei kriagn den Hols nia voll genua.

  • rota

    Jesus hätte würde alle aus dem Tempel jagen. (Frei nach Rita Süssmuth)

  • kleinlaut

    So wie in fast allen Bereichen, wie z.B. Sport, Umwelt. Lebensqualität usw. , gehören wir auch hier zu den Besten! Aber wozu sich aufregen? Der Berger uns seine Kumpanen Altmandatare lachen sich ins Fäustchen…

  • drago

    Berger interessiert mich nicht. Die Berichterstattung der TZ ist aber interessant:
    „So wie es das neue Gesetz vorschreibt, habe ich den von mir verlangten Geldwert am Family Fonds zur Verfügung gestellt“, behauptete Hans Berger.

    Nun stellt sich heraus, dass der Ex-Senator nicht die Wahrheit gesagt hat. Aus dem Regionalratspräsidium heißt es, dass Berger sehr wohl gegen die Renten-Kürzungen rekurriert hat. Und er hat bis heute nicht die von ihm verlangte 249.184 Euro an die Region zurückbezahlt. (mat)“
    Laut dem Author wollte Berger den Geldwert am FAMILY FONDS zur Verfügung stellen und nicht den Barvorschuss zurückzahlen. Entweder der Author hat sich mißverständlich ausgedrückt oder er konstruiert wissentlich eine falsche Sachlage was die Rückzahlung angeht.

    • Matthias Kofler

      Laut Gesetz von 2014 kann man den Betrag entweder zurückzahlen oder auf den entsprechenden Anteil im Family Fonds verzichten. Weder auf die eine noch auf die andere Weise sind die 250.000 Euro beim Regionalrat eingegangen.

  • morgenstern

    A richtiger Sympathieträger der Berger Hons. fahlt lei no der Heiligenschein.

  • jennewein

    Lieber berger und svp kumpels eine gerechtigkeit gibt es auf dieser schönen welt,auf eurem letzten weg hat eure jacke auch keine taschen.
    Merkt euch es ist alles nur geliehen auf dieser schönen grossen welt.

  • marting.

    worüber regen wir uns auf?
    nur noch ein Lugenbeitl in einer Partei voller Lugenbeitl

  • pingoballino1955

    Wenn dies stimmt,dann muss ich Herrn Berger schon fragen: ist ihnen nichts zu BLÖD????Haben sie das als ohnehin schon vermögender Hotelier das nötig? Schämen sie sich nicht zu lügen???

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen