Du befindest dich hier: Home » Chronik » Neue Strafe für „Rambo“

Neue Strafe für „Rambo“

Gerichtsgebäude in Bozen

Zweieinhalb Jahre Haft wegen Einbruchs für einen Mann, der als „Rambo“ bekannt wurde.

von Thomas Vikoler

Ein kleingewachsener Mann mit Glatze wird in den Gerichtssaal C des Bozner Tribunals geführt, um dort sein Urteil zu „empfangen“. Er befindet sich derzeit wegen anderer Delikte in Haft. In einem verkürzten Verfahren wurde der 53-jährige Meraner, Marcello Vona, am Dienstag zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft wegen Diebstahls bzw. versuchten Diebstahls verurteilt.

Der aus San Remo gebürtige Mann war im Juni 2018 nach einem Einbruchsversuch in Partschins verhaftet worden. Er hatte versucht, mit einem Glasschneider in das Haus eines Goldschmieds einzudringen. Zwei Bewohner schlugen ihn in die Flucht und stellten ihn in den benachbarten Obstwiesen. Dazu wurde Vona ein zuvor in Andrian verübter Einbruch zur Last gelegt.

Bei dem nun Verurteilten handelt es um jenen Mann, der vor einigen Jahren als ein Art „Rambo“ bekannt wurde. Nach einem Einbruchsversuch in Tisens und einer Festnahme entdeckten die Carabinieri in Vonas Wohnung in Meran ein Arsenal von 17 Pistolen und 600 Schuss Munition. Der Verhaftete schloss im April 2016 einen gerichtlichen Vergleich über fünf Jahre Haft wegen Hehlerei und illegalem Waffenbesitzes ab.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen