Du befindest dich hier: Home » Chronik » Kind im Auto gelassen

Kind im Auto gelassen

Foto: 123RF.com

Weil sie es im Auto eingesperrt hatten, wurden die Eltern eines zweijährigen Kindes angezeigt.

Die Carabinieri von Bozen mussten kürzlich in der Tiefgarage eines bekannten Einkaufszentrums in der Bozner Industriezone intervenieren, weil dort ein Kleinkind alleine in einem deutschen Camper gelassen wurde.

Das Kind, das ungefähr zwei Jahre alt war, schien kaum verängstigt zu sein. Nach etwa zehn Minuten kamen die Eltern des Kindes, nachdem sie über das Mikrofon des Einkaufszentrums gesucht wurden.

Die Eltern, deutsche Touristen im Alter von 36 und 33 Jahren, seien überrascht vom Trubel gewesen, da sie es gewohnt seien, das Kind im Auto zu lassen.  Sie wurden wegen Vernachlässigung von Minderjährigen angezeigt.

Das Kind, das sich der Gefahr nicht bewusst war, musste nicht weiter behandelt werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • robby

    Gefahr? Im Auto in einer Tiefgarage? Sind jetzt alle Trottel? ( frei nach Bürgermeister Caramaschi)

    • andreas

      Einen Zweijährigen lässt man grundsätzlich nicht allein im Auto zurück.

    • markp.

      Also über die übergroße Straßensperre wegen der Bombe kann ich ja noch verstehen, wenn man getrennter Meinung ist, aber wenn jemand es als unproblematisch betrachtet, ein 2jähriges Kind alleine im Camper oder Auto zurückzulassen, dann glaube ich hakt es. Jetzt mag die Tiefgarage temperaturbedingt um einiges besser sein, als ein Kind alleine im Auto der Hitze auszusetzen. Vielleicht ist das Kind mit 2 Jahren auch normal nicht in der Lage sich vom Kindersitz zu befreien (wenn es denn im Camper überhaupt angeschnallt hinterlassen wurde). Aber ich habe schon ganz andere Sachen von anderen 2jährigen erlebt (Gitter überklettern, Handbremse lösen,alleine in ein Wassertrog springen). Und die Liste könnte ich noch lang weiterspinnen. Ein Kleinkind gehört nicht unbeaufsichtigt. Da darf es keine Diskussion geben.

  • paul1

    Nicht übertreiben Andreas, das Kind war in einem Camper, also eine zweite Wohnstätte. Laut dir dürfte das Kind auch Zuhause nicht ohne Aufsicht alleine schlafen bzw. sich aufhalten.

    • andreas

      Der Kleine ist 2, da sollte es nicht zuviel verlangt sein, wenn wenigstens einer bei ihm bleibt oder sie ihn mitnehmen.
      Glaube kaum, dass der Kleine die finstere Tiefgarage als zweite Wohnstätte ansieht.

  • wollpertinger

    Ich finde die Formulierung lustig, wonach sich das Kind „der Gefahr nicht bewusst“ war. Anscheinend glaubt der Journalist, der das geschrieben hat, dass sich ein zweijähriges Kind einer Gefahr „bewusst“ sein kann. Und was will uns der Autor dieser seltsamen Zeilen damit sagen? Was ändert das Bewusstsein eines zweijährigen Kindes daran, dass die Eltern es in fahrlässiger Weise allein gelassen haben, auch wenn es objektiv gesehen nicht in Gefahr war?

  • george

    Weil sehr viele immer mehr und mehr übertreiben, kommt es zu solchen Darstellungen. Wann werden die Leute wieder vernünftig und stufen die Situationen und die Handhaben so ein, wie sie wirklich sind? Aus jeder Situation wird bald schon eine Tragödie gemacht, wo noch lange keine ensteht oder entstand.

  • meintag

    Es ist einige Zeit her da ist ein Kind im Einkaufszentrum in Bozen Süd verschwunden und es wurde umgehend Alarm ausgelöst. Ich erinnere mich nicht mehr wie die Sache ausgegangen ist. Es könnte aber sicher passieren dass ein zurückgelassenes Kind wie hier mitgenommen wird. Wer wäre in diesem Fall dann wohl in den Medien?

  • fronz

    Ich finde es unverantwortlich ein kleines Kind im Auto oder im Camper zu lassen. Hoffentlich werden diese Eltern saftig bestraft.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen