Du befindest dich hier: Home » News » Drittgrünste Stadt

Drittgrünste Stadt

In einer nationalen Studie wurde Bozen hinter Trient und Mantua zur drittgrünsten Provinzhauptstadt gekürt. Was ausschlaggebend war.

von Heinrich Schwarz

Gestern wurde die neue Studie „Ecosistema Urbano 2019“ über die „grünsten“ Provinzhauptstädte veröffentlicht, die vom Umweltverband Legambiente, dem Unternehmen Ambiente Italia und der Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore ausgearbeitet wurde. Es gibt positive Nachrichten für Bozen: Die Landeshauptstadt belegt im Ranking den dritten Platz von 104 Städten und muss sich nur Trient und Mantua geschlagen geben.

Schon im Vorjahr landete Bozen auf dem dritten Platz, während Trient vom vierten auf den ersten Platz kletterte. Für Trient ist es erstmals der Spitzenplatz.

EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL MIT DEN DETAILS DER STUDIE LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG. 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • marting.

    Toll, da freuen wir uns aber
    besser wäre die drittgünstigste Stadt zu sein und nicht die drittgrünste

  • greenworld

    also ich finde bozen nicht schlecht.. die stadt ist besser als ihr ruf und braucht sich nicht zu verstecken.. klar gibt es einige zonen (wie in jeder anderen stadt auch)die heruntergekommen sind.. hoffen wir dass mit dem waltherpark und dem neuen bahnhof die situation noch verbessert wird.. wenn dann noch der virgl mit der seilbahn erschlossen wird, der tram kommt und somit auch der verkehr etwas abnimmt wäre bozen kaum mehr zu toppen!

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Marting. Braunes und komunistisches Gedankengut fùhrten in der Geschichte der Menschen immer zu Armut. Demokratisches und damit auch grùnes Gedankengut …..nie.Ein kleiner bescheidener Rat….bring etwas Farbe in deine Hemden. Dein Ohnehirn.

  • gurguk

    Mit einer Stadt mit Lebensqualität kann man sich sehr wohl „etwas kaufen“ (allerdings eine bescheuerte Formulierung!), aber ich fürchte dass die Luftqualität hier nicht berücksichtigt wurde. Diese hat ebenfalls nicht nur, aber auch volkswirtschaftliche Relevanz und dürfte in Bozen und entlang der Brennerachse ziemlich schlecht sein.

    • yannis

      Die Luft wurde bei der Farbe der Stadt wohl außen vor gelassen, die darin enthaltenden Schadstoffe sind halt farblos, beeinflussen die Lebensqualität der Bozner, nicht unwesentlich.
      Beneide die Bozner ihrer Lebensqualität nicht im geringsten.
      Auch die Südtiroler Apfel-Monokulturen sind schön grün, das ist aber auch schon alles.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Yannis..Die grùne Sozi-Diktatur……..7Jahre Studium, aber man lernt nie aus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen