Du befindest dich hier: Home » Kultur » Gröden vor hundert Jahren

Gröden vor hundert Jahren

Unbekannter Mann in Wolkenstein zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Großformatige Fotos, aufgenommen vor rund 110 Jahren in Wolkenstein und St. Christina, zeigt das Museum Ladin in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Tublà da Nives und dem Palais Mamming Museum demnächst in einer Ausstellung. Und fragt die Bevölkerung: Wer kann Angaben zu den abgebildeten Menschen liefern?

 Wolkenstein und St. Christina zu Beginn des 20. Jahrhunderts und die Menschen, die dort lebten: Diese Welt präsentieren die 83 Bilder der Ausstellung „Pultredes dl dejenuefcënt: L dejenuefcënt te Sëlva y a S. Cristina“ (deutsch: Bilder aus dem 20. Jahrhundert: Das 20. Jahrhundert in Wolkenstein und St. Christina), die am kommenden Samstag, 26. Oktober um 17 Uhr im Kulturzentrum Tublà da Nives, Nives Straße 6, in Wolkenstein eröffnet wird.

In Auftrag gegeben hatte die Fotos eine wohlhabende Grödnerin, die zuerst nach Meran und dann zurück nach Gröden zog; hier ließ sie zwischen 1903 und 1906 von einem Fotografen das Leben in Wolkenstein und St. Christina dokumentieren; rund 300 auf Glasplatten gespeicherte Bilder sind das Ergebnis dieser Arbeit. Die nun ausgestellten Bilder stammen aus dieser Sammlung, die kürzlich – über ein Jahrhundert später – von der Enkelin der genannten Frau dem Palais Mamming Museum übergeben wurden. Das Museum Ladin durfte diese Bilder für die Ausstellung scannen, wählte 83 davon aus und druckte sie in großen und sehr großen Formaten. Zu sehen sind darauf Erwachsene, Kinder und Familien, Landschaften sowie die traditionelle Grödner Tracht jener Zeit.

Mit dieser Ausstellung richtet das Museum auch einen Appell an die Bevölkerung: „Wir möchten gern mehr über die abgebildeten Menschen erfahren, wie etwa ihre Namen und wo sie lebten, und hoffen deshalb, dass sich jemand an die eine oder andere Person erinnern kann,“ erklärt Stefan Planker.

Bei der Eröffnung mit dabei sein werden unter Anderem Leo Senoner, Präsident des Kulturzentrums Tublà da Nives, Museumsdirektor und Kurator Stefan Planker und Elmar Gobbi, Direktor im Palais Mamming Museum in Meran. Die Ausstellung ist dann bis 1. Dezember 2019 von Dienstag bis Samstag von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr zu sehen, der Eintritt ist frei.

Info: Museum Ladin Ciastel de Tor, Tor Straße 65, Sankt Martin in Thurn, Tel. 0474 524020, [email protected]

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen