Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS gastiert bei Cesena

FCS gastiert bei Cesena

Im Mittwochspiel der „englischen Woche“ treffen die Weißroten auswärts auf die Cesena-Kicker, die heuer auf die Unterstützung von über 8.000 Abonnenten zählen können.

Nach dem 3 zu 0-Heimsieg gegen Gubbio geht es für den FC Südtirol gleich weiter. Am morgigen Mittwoch, 23. Oktober steigt für die Weißroten in Cesena das 11. Meisterschaftsspiel der Saison. Tommaso Morosini & Co. konnten in den bisherigen fünf Gastspielen zehn Punkte einfahren und kehrten lediglich aus Salò mit leeren Händen zurück. Cesena liegt zurzeit mit elf Punkten auf dem 13. Tabellenplatz und konnte aus den ersten fünf Heimspielen im „Orogel Stadium/Dino Manuzzi“ insgesamt sieben Zähler mitnehmen. Der Anpfiff zum Mittwochspiel der „englischen Woche“ erfolgt um 18.30 Uhr.

DIE SITUATION IM HAUSE FCS

Wie bereits gegen Gubbio, muss Coach Vecchi auch in Cesena auf die verletzten Giordano Trovade und Marco Crocchianti verzichten.

Das Aufgebot für das Gastspiel in der Emilia Romagna wird am heutigen Nachmittag auf unserer Facebook-Seite bekanntgegeben.

DER GEGNER

13 Serie A- (zuletzt in der Saison 2014/15), 32 Serie B- und 22 Serie C-Meisterschaften: Was die Vereinsgeschichte anbelangt, zählt Cesena mit Sicherheit zu den ganz Großen in Italiens dritter Profiliga. Der glorreiche Verein aus der Emilia Romagna wurde ursprünglich 1940 gegründet. Nach beinahe 80 Jahren Clubgeschichte musste der Verein im Juli 2018 Insolvenz anmelden und wurde somit für die darauffolgende Saison automatisch in die Serie D herabgestuft. Die „Associazione Sportiva Dilettantistica Romagna Centro“ – mit diesem Namen erfolgte die Neugründung des Vereins – schaffte es jedoch nach nur einem Jahr in den Profifußball zurückzukehren. Mit der Umbenennung in „Cesena FC“ kehrte in diesem Sommer somit nicht nur auf sportlicher Ebene alles zum Alten zurück.

Bagnoli, Lippi, Tardelli, Giampaolo, Di Carlo: Die Trainerbank von Cesena, welche in diesem Sommer Francesco Modesto anvertraut wurde, hat viele hochkarätige Übungsleiter hinter sich. Auch was die Spieler anbelangt, können die Schwarz-Weißen mit dem Österreicher Walter Schachner, Dario Hubner und Sebastiano Rossi in der Vereinsgeschichte mehrere Top-Leute vorweisen.

Cesena gilt zudem als ausgezeichnetes Sprungbrett für junge Talente. So schafften auch Stefano Sensi und Frank Kessie, die jeweiligen Mittelfeldmotoren von Inter und Milan, dank ihrer starken Leistungen in der Emilia Romagna den Sprung in die Serie A.

Was die aktuelle Spielzeit anbelangt, haben die Jungs von Coach Francesco Modesto zurzeit elf Punkte auf dem Konto: drei Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen, so die Zwischenbilanz nach zehn Pariten. Am letzten Spieltag gab es für die Schwarz-Weißen ein 1:1-Unentschieden in Rimini. Aktueller Top-Torjäger des Teams ist der 21-jährige Kroate Karlo Butic mit fünf Treffern.

DIE BILANZ

In der einzigen Begegnung, die je zwischen Cesena und dem FC Südtirol stattfand, handelte es sich um ein Freundschaftsspiel. In dem am 29. Juni 2010 ausgetragenen Match bereitete sich Cesena auf die kommende Serie A-Meisterschaft vor. Pfitscher brachte die Südtiroler zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung, in den Schlussminuten konnte Cesena das Resultat jedoch noch drehen. Antonioli, Schelotto, Nagatomo, Parolo und Giaccherini sind nur einige Akteure, die damals mit von der Partie waren.

DER SCHIEDSRICHTER

Die Leitung der Begegnung wurde Giuseppe Emanuele Repace aus Perugia anvertraut. Als Assistenten sind Fabio Pappagallo aus Molfetta und Lucia Abruzzese aus Foggia im Einsatz.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen