Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS will dritten Heimsieg

FCS will dritten Heimsieg

Die Jungs vom FC Südtirol empfangen am Samstag Gubbio. Die Weißrosten wollen gegen den Club aus Umbrien den dritten Heimsieg klar machen. 

Im Rahmen des zehnten Spieltages der Serie C-Meisterschaft empfängt der FC Südtirol am Samstag, 19. Oktober Gubbio. Für die Weißroten handelt es sich um das fünfte Heimspiel des Turniers, wobei man im Drusus-Stadion bislang sechs Punkte einfahren konnte. Auf die anfänglichen Niederlagen gegen Carpi und Reggiana folgten die zwei überzeugenden Heimerfolge gegen Fermana (3-0) und Modena (4-3). Gubbio hat zurzeit sechs Zähler auf dem eigenen Konto, allesamt durch Remis eingefahren. Beim Club aus Umbrien gab es am Anfang dieser Woche einen Trainerwechsel, der zur erhofften Trendwende führen soll. Der Anpfiff zum Match im Bozner Drusus-Stadion erfolgt wie gewohnt um 15 Uhr.

DIE SITUATION IM HAUSE FCS

Vizekapitän Fabian Tait kehrt nach seiner gegen Feralpisalò abgesessenen Gelbsperre ins Aufgebot zurück. Auch Mario Ierardi, der zuletzt an einer Muskelverletzung litt, ist wieder einsatzbereit. Coach Vecchi muss deshalb lediglich auf den Langzeitverletzten Marco Crocchianti verzichten.

Die Liste der einberufenen Spieler wird am Freitagnachmittag auf unserer Facebook-Seite bekanntgegeben.

DER GEGNER

Nach einigen schwierigen Jahren, u.a. gekennzeichnet von der Rückkehr in den Amateurfußball, feierte Gubbio im Biennium 2009-2011 den doppelten Aufstieg von der Serie C2 in die Serie B. In der ersten Saison konnte Gubbio die Klasse nicht halten und stieg binnen fünf Jahre bis in die Serie D ab. Den Rot-Blauen gelang jedoch sofort der Wiederaufstieg in die Serie C, an welcher sie nun konstant seit 2016 teilnehmen.

Nachdem Gubbio in den ersten neun Spielen noch keinen Sieg einfahren konnte, entschied sich die Vereinsführung am Montag – nach der 1 zu 2-Niederlage gegen Carpi – für die Entlassung von Federico Guidi. Sportdirektor Giuseppe Pannacci gab am selben Tag seinen Rücktritt bekannt. Um die Saison in die richtigen Wege zu leiten, überzeugte der Verein Vincenzo Torrente (Coach) und Stefano Giammarioli (Sportdirektor) nach Gubbio zurückzukehren. Ein kräftiges Zeichen für den gesamten Club, denn im Jahr 2011 führte das Duo Torrente-Giammarioli die Rot-Blauen zum historischen Aufstieg in die Serie B.

Das wohl bekannteste Gesicht in den Reihen von Gubbio ist Alessandro Sbaffo. Der 29-jährige Mittelfeldspieler kam im Sommer von Albinoleffe und kann insgesamt 98 Einsätze und 14 Treffer in der Serie C vorweisen.

DIE „EX“ DES SPIELS

FCS-Offensivkünstler Daniele Casiraghi stürmte insgesamt vier Saisonen für Gubbio und erzielte in 137 Einsätzen 21 Treffer. Bei Gubbio steht hingegen der ehemalige FCSler Federico Ravaglia im Tor. Der junge Goalie kam in der letztjährigen Saison ein Mal in der Meisterschaft und ein Mal im Serie C-Pokal zum Einsatz.

DIE BILANZ

Im letztjährigen Rückspiel im Drusus-Stadion (16. Februar 2019) gelang es dem FC Südtirol endlich das Tabu Gubbio zu brechen. Morosini, Turchetta und ein Doppelpack von Lunetta brachten dem FCS einen spektakulären 4:0-Kantersieg ein. In den vorherigen sieben Begegnungen gab es aus der Sicht der Weißroten zwei Unentschieden und fünf Niederlagen.

DER SCHIEDSRICHTER

Das Match zwischen dem FC Südtirol und Gubbio wird von Michele Delrio aus Reggio Emilia geleitet. Als Assistenten sind Stefano Lenza aus Florenz und Simone Biffi aus Treviglio im Einsatz.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen