Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Nachwuchssprinter

Die Nachwuchssprinter

EUREGIO SprintChampion: Südtirols Nachwuchssprinter gehören zu den schnellsten Läufern und holen vier Goldmedaillen.

Die Premierensaison des Südtiroler SprintChampions ist ein voller Erfolg. Nach den Terminen in Sterzing, Eppan, Lana, Schlanders und Brixen sowie dem Landesfinale in Latsch brachte das EUREGIO-Finale mit Teilnehmer aus Südtirol, Tirol und dem Trentino Gewissheit: Südtirols Nachwuchssprinter gehören zu den schnellsten Läufern der Europaregion. Gleich vier von möglichen acht EUREGIO-Titeln holten sich nämlich Vertreter aus Südtirol.

Nach dem Vorbild des ASVÖ Tirol hatte der Verband der Sportvereine Südtirols (VSS) in diesem Jahr erstmals den SprintChampion des Landes gesucht. Die schnellsten fünf Läufer der Tourstopps in Sterzing, Eppan, Lana, Schlanders und Brixen hatten sich für das Landesfinale in Latsch qualifiziert. Die fünf schnellsten Sprinterinnen und Sprinter des Landesfinales nahmen am vergangenen Samstag als Vertreter Südtirols am großen EUREGIO-Finale in Innsbruck teil. Den passenden Rahmen für die Veranstaltung schufen die Übergabe der EUREGIO-Präsidentschaft von Südtirol an Trentino sowie der Abschluss der Kaiser-Maximilian-Feierlichkeiten.

Angespornt vom großen Zuschauerandrang auf der Maria-Theresien-Straße zeigten die Nachwuchssprinterinnen und -sprinter aus Tirol, Südtirol und dem Trentino großartige Leistungen. Nach Vor- und Zwischenläufen qualifizierten sich die schnellen fünf Mädchen und Buben je Altersklasse für die großen Finalläufe. Dort zeigten die Südtiroler Sprinterinnen und Sprinter noch einmal groß auf: Gleich vier Gold- und eine Bronzemedaille gingen nach Südtirol.

In der Kategorie U8 der Mädchen lief Guessi Notari ihren Kontrahentinnen auf und davon und holte damit das erste Edelmetall nach Südtirol. Lilly Schuster belegte im selben Rennen den sehr guten vierten Platz. Ebenfalls Platz vier gab es bei den U8-Buben für Gabriel Azzone. Während das Rennen der U10-Mädchen eine reine Tiroler-Angelegenheit war, holte bei den Buben Mattia Rigon die zweite Goldmedaille für Team Südtirol.

Zum dritten Edelmetall für Südtirol sprintete Lea Perathoner in der Kategorie U12-Mädchen, dabei blieb die Völserin über 60 Meter unter der 9-Sekunden-Marke und ließ damit sogar die schnellsten Buben ihrer Altersklasse hinter sich. Bei den Buben holte sich übrigens Leon Drazic aus Bozen den starken vierten Platz. Die vierte Goldmedaille holte sich Maya Schnitzer aus Partschins in der Kategorie U14-Mädchen. Bei den Buben derselben Altersklasse liefen die Zwillingsbrüder Andreas und Daniel Holzner aus Schlanders auf die Plätze drei und vier.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen