Du befindest dich hier: Home » Sport » City Trail wird vorverlegt

City Trail wird vorverlegt

Alexander Rabensteiner

Der Bozen City Trail muss wegen der Bombenentschärfung am Sonntag auf Samstag vorverlegt werden.

Die Veranstalter des Bozen City Trail mussten in den vergangenen Tagen ihr gesamtes organisatorisches Können aufbieten.

Bei Grabungsarbeiten am Verdiplatz wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt, die an diesem Sonntag und somit am ursprünglich geplanten Termin des Bozner Laufevents entschärft wird. Deshalb musste der Bozen City Trail nun um einen Tag auf Samstag, 19. Oktober vorverlegt werden. Der Startschuss erfolgt um 14 Uhr am Waltherplatz.

Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird an diesem Sonntagvormittag entschärft. Das gesamte Gebiet im Umkreis von 500 Metern rund um den Fundort muss am Vormittag für mehrere Stunden evakuiert werden. Dazu zählt unter anderem der Start-/Zielbereich des Bozen City Trail, weshalb das beliebte Bozner Laufevent nun am Samstag, 19. Oktober stattfinden wird.

„In den vergangenen Tagen haben die zuständigen Behörden fieberhaft gearbeitet, damit die Fliegerbombe schnellstmöglich entschärft werden kann. Schließlich ist seit dem Fund der Verdiplatz gesperrt, wodurch der Verkehr in Bozen beeinträchtigt ist. Leider fällt die Entschärfung genau mit unserem ursprünglich geplanten Termin zusammen, weshalb wir auf diese neue Situation prompt reagieren mussten. Wir denken, dass wir eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung gefunden haben“, sagen die Veranstalter vom SC Neugries, vom Ökoinstitut Südtirol und vom Verkehrsamt Bozen.

Strecke des Bozen City Trail wird geändert

Eine kurzfristige Änderung gibt es auch, was die längste Strecke des renommierten Südtiroler Events angeht. Die Teilnehmer am Bozen City Trail werden nämlich zwei Mal die Run-Strecke bewältigen und somit an die 30 Kilometer und 800 Höhenmeter zurücklegen. „Nach der Guntschna-Promenade geht es für die Athletinnen und Athleten bei der St.-Anton-Brücke entlang der Grieser Talferpromenade bis zur Holzbrücke und dann wieder weiter Richtung Guntschna-Promenade, bevor sie diese ein zweites Mal bewältigen und dann entlang der Oswald-Promenade bis zum Ziel am Waltherplatz laufen“, heißt es von Seiten des Organisationskomitees.

Kurzfristig entschlossene haben bis zum Freitag die Möglichkeit, sich auf der Webseite des Events (https://www.bolzano-bozen.it/de/bolzano-bozen-city-trail.html) für den Bozen City Trail, den Bozen City Run oder den nicht-wettkampfmäßigen Bozen City Enjoy einzuschreiben. Am Samstagvormittag (10-13.30 Uhr) können sich Interessierte noch im Informationsbüro in der Südtiroler Straße 60 anmelden, sowie dort die Startnummer abholen. Die mit sechs Kilometern kürzeste Strecke des Bozen City Enjoy kann laufend oder gehend zurückgelegt werden. Sie ist für Jedermann machbar und führt durch sehr ansprechende Teile Bozens. Der Clou sind diverse Verkostungsstationen entlang der Strecke.

Titelverteidiger beim Bozen City Trail sind Hannes Rungger und Angelika Eckl. Rungger setzte sich in 2:01.48 Stunden durch, Eckl gewann in 2:39.03. Beim Bozen City Run triumphierten Herbert Gross (1:09.21) und Verena Pratzner (1:20.09). Das Event wird von den Partnern Gemeine Bozen, Mountain Spirit, Sparkasse und Forst unterstützt.

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen