Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Nägel mit Köpfen“

„Nägel mit Köpfen“

Das Südtiroler Raumordnungsgesetz wird nicht mit 1. Januar 2020 in Kraft treten, sondern erst ein halbes Jahr später. Dann solle man aber Nägel mit Köpfen machen, betont lvh-Chef Martin Haller.

Nun ist es so gut wie fix:

Das lokale Urbanistikgesetz wird erst mit 1. Juli 2020 in Kraft treten. Dies hat die SVP-Fraktion vor wenigen Tagen beschlossen. Nun muss es noch vom Landtag gutgeheißen werden.

Im lvh reagiert man auf diese Entscheidung grundsätzlich positiv.

„Für die Südtiroler Wirtschaft ist ein vollständig durchdachtes und geregeltes Gesetz besser als ein halbfertiges, das noch mit vielen Unsicherheiten besetzt ist. Wenn mit dem Aufschub größtmögliche Rechts- und Planungssicherheit einhergeht, ist dies aus wirtschaftspolitischer Sicht sicher zu bevorzugen“, kommentiert lvh-Präsident Martin Haller die verzögerte Inkraftsetzung. Haller fügt allerdings eine klare Forderung hinzu: „Nun gilt es aber, die zur Verfügung stehende Zeit effizient und konstruktiv zu nutzen und bei der Definition aller Durchführungsbestimmungen vor allem auch die Interessensvertreter miteinzubeziehen.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • pingoballino1955

    …………………..damit viele trotzdem noch ihre „Schäfchen“ ins trockene bringen können?????

  • sepp

    Es muiss jo für dei mit geld passen do normal bürger zählt jo nett und dovr sein jo gemeindewahlen ganz intressant olm wens um a gesetz geht wos olle ongeht werds af noch die wahlen verschoben das die niederloge kliener ausfällt donoch vergessen die wahlschofe wieder viel

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen