Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS verliert in Salò

FCS verliert in Salò

Stefano Vecchi

Der FC Südtirol hat am Sonntag das Auswärtsspiel bei Feralpisalò mit 0:1 Toren verloren.

Die Siegesserie ist gerissen!

Der FC Südtirol kehrt mit einer unglücklichen Niederlage von Salò heim – gegen Feralpisalò müssen die Weiß-Roten die zweite 0:1-Niederlage innerhalb von vier Tagen hinnehmen, unterlag man doch am Mittwoch im Drusus-Stadion in der 1. Runde des Italienpokals der Serie C mit demselben Ergebnis.

Das „Stadio Lino Turina“ bleibt somit ein schwieriges, raues Pflaster für den FCS.

Eine Standardsituation in der ersten Hälfte sollte eine äußerst ausgeglichene Partie entscheiden, Scarsella schiebt nach Eckball von Maiorino ein (36.).

Nach Wiederanpfiff kommen die Mannen von Mister Stefano Vecchi mehrmals dem Ausgleich nahe, doch Feralpisalò-Keeper De Lucia wuchs des Öfteren über sich hinaus. Ein kleiner Zweifel bleibt zudem über einen nicht geahndeten Rempler im Sechzehner der Gastgeber. Für Vinetot und Co. ist es die erste Auswärtsniederlage in der laufenden Meisterschaft, die außerdem eine Positivserie von vier Siegen in Folge durchschneidet.

Die Chronik:

3. Bereits in der dritten Minute Freistoß von der Strafraumgrenze für die Weiß-Roten nach Foul an Gattoder Versuch von Morosini wurde aber von der Mauer der Hausherren geblockt.

4. Postwendende Reaktion von Feralpisalò: Abschluss von Maiorino mit rechts von außerhalb des Strafraums sein Versuch ging zur Rechten von Cucchietti vorbei.

8. Erneut die Weiß-Roten: Gefährlicher Drehschuss mit links von der linken Seite von Davi, De Lucia musste ran und wehrte zur Ecke ab.

21. Caracciolo wurde im Strafraum in Szene gesetzt und zogab, doch Vinetot blockte seinen Schussversuch.

23. Die Hausherren blieben am Drücker: Hereingabe von der rechten Seite, Scarsella mit dem akrobatischen Abschluss vor dem Tor des FCS, der Ball ging aber über die Querlatte.

33. Zehn Minuten später versucht es Petrella mit einemLinksschuss mit Effet von außerhalb des Strafraums, De Lucia war aufmerksam und hielt sicher.

36. Feralpisalò ging in Führung: Eine Ecke von Maiorinovon links kam in die Mitte, wo Scarsella goldrichtig standund einschoss. 0:1 aus der Sicht der Weiß-Roten.

37. Die Weiß-Roten zeigen nur eine Minute spter prompt eine Reaktion auf den Rückstand, Morosini feuerte einen wahren Strahl ab und zwang De Lucia zu einer Glanzparade mit einem Hechtsprung lenkte der Feralpi-Keeper das Kunstleder über die Querlatte.

44. Scarsella setzte an der Strafraumgrenze der Weiß-Roten Maiorino in Szene, welcher von dort mit dem Vollspann abzogund seinen Versuch nur knapp über das Tor von Cucchiettisetzte.

45. + 2 Halbzeit

53. Zweiter Freistoß von der Strafraumgrenze für die Weiß-Roten hintereinander: Erneut trat Morosini an, dieses Mal verpasste er mit seinem Rechtsschuss das rechte Kreuzeck nur denkbar knapp.

59. Legati mit dem Lochpass in den Sechzehner zu Caracciolo, der von dort direkt per Drehschuss abzog. Cucchietti machte sich lang und konnte abwehren.

60. Doppelwechsel in den Reihen des FCS: Mister Vecchiwechselte sein Sturmgespann zum Einen verließ Simone Mazzocchi den Platz, für ihn kam Niccolò Romero, zum Anderen ging Mirco Petrella runter, an seiner Stelle kamGianluca Turchetta.

65. Morosini mit der Flanke von links, vor dem Kasten der Gastgeber kam der frisch eingewechselte Romero herangestürmt De Lucia konnte aber im Nachfassen den Abschlussversuch aus nächster Nähe entschärfen.

71. Nach Protesten der FCS-Spieler über ein härteres Einsteigen der Gastgeber in deren Strafraum versuchte esMorosini mit dem Abschluss aus der Drehung von der linken Seite – der Ball ging aber deutlich vorbei.

81. Zehn Minuten später Doppelchance für die Weiß-Roten und zwei herausragende Paraden von De Lucia zuerst verwehrte er Morosini den Ausgleichstreffer und wenige Augenblicke später war er auch gegen Polak zur Stelle.

90. Es gab fünf Minuten obendrauf.

90. + 5 Dann war Schluss: Nach fünf Minuten Nachspielzeit ging eine äußerst ausgeglichene Partie zu Ende, die von einer Standardsituation entschieden wurde. Feralpisalò schlug den FC Südtirol innerhalb von vier Tagen zum zweiten Mal mit 1:0.

FERALPISALO’ – FC SÜDTIROL 1:0 (1:0)
FERALPISALÒ (4-3-2-1): De Lucia; Legati, Rinaldi, Giani, Contessa; Pesce (56. Magnino), Carraro, Scarsella (88. Stanco); Guidetti (70. Ceccarelli) Maiorino (70. Hergheligiu); Caracciolo (88. Altobelli)
Auf der Ersatzbank: Liverani, Spezia, Eleuteri, Mordini, Altare, Bertoli
Trainer: Stefano Sottili
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Cucchietti; Fabbri, Polak, Vinetot, Davi; Berardocco, Morosini (86. Trovade), Gatto (75. Casiraghi); Rover; Petrella (60. Turchetta), Mazzocchi (60. Romero)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Gabrieli, Alari
Trainer: Stefano Vecchi
SCHIEDSRICHTER: Antonino Costanza aus Agrigento (Die Assistenten: Edoardo Federico Cleopazzo aus Lecce undAlberto Zampese aus Bassano)
TOR: 1:0 Scarsella (36.)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag, mildeTemperaturen.

Gelbe Karten: Vinetot (FCS, 41.), Pesce (F, 50.), Morosini (FCS, 54.), Davi (FCS, 78.), Magnino (F, 89.) wegenFoulspiels, Guidetti (F, 51.) wegen Handspiels.

Eckballverhältnis: 4:4 (3:3)
Nachspielzeit: 2min + 5min

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen