Du befindest dich hier: Home » Kultur » Riflessi/Reflexionen

Riflessi/Reflexionen

“Controcorrente”: Druckgrafik – Kaltnadelradierung

Die Ausstellung des Instituts für Kunstgrafik Meran steht 2019 unter dem Titel „Riflessi/Reflexionen“.

Der Begriff „Reflexion“ ist in vielen Sprachen doppeldeutig: einerseits handelt es sich um eine Zurückwerfung von Licht, eine den Regeln der Physik und der Optik geschuldete Spiegelung; wenn wir über eine Idee „reflektieren“, dann bedeutet dies aber auch, dass wir sie von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachten, um durch vergleichendes und prüfendes Denken zu einer Erkenntnis zu gelangen.

Die Künstlerinnen und Künstler der Meraner Grafik-Gruppe haben sich, in ihren jeweils frei gewählten Themen, der Übersetzung genau dieses Doppelsinns in ihre individuelle Bildsprache gewidmet. Daraus sind sehr persönliche Arbeiten entstanden, die dennoch eines gemeinsam haben: das Experimentieren. Die Techniken der Radierung oder des Holzschnitts sind traditionelle Druckverfahren, die von alten Meistern wie Leonardo da Vinci oder Albrecht Dürer perfektioniert worden sind. Mit den Avantgarden des 20. Jahrhunderts hat sich der Bereich der Druckgrafik stark verändert und heute bieten sich den Künstlern zahlreiche Möglichkeiten: Plexiglas, Pflanzenfasern, Computerbestandteile und Aluminiumfolie kommen in der Meraner Werkstatt genauso zum Einsatz, wie der klassische Linol- oder Prägedruck. Dies ist ganz im Sinne des Instituts für Kunstgrafik, welches seit seiner Gründung 1982 die Suche nach neuen Techniken durch zielgerichtetes Experimentieren anstrebt.

An der Ausstellung nehmen teil:Reinhold Ebner, Ambrogio Dessì, Monika Fiechter Rossi, Renate Hausbrandt Gruber, Hilde Kljun, Osvaldo Martinelli, Margaretha Pertoll Breitenberger, Francesco Porcelli, Maria Rossato, Reinhold Stainer, Eva Thaler Pixner, Martha Unterholzner Gazzarata.

Die  Werke werden von Adina Guarnieri im Ausstellungsraum des Kulturzentrums Meran, Cavourstr. 1 am Freitag, 11. Oktober um 18.30 Uhr präsentiert. Von 16.00 bis 19.00 Uhr sind die Künstler in der Ausstellung anwesend. Auf Nachfrage können andere Termine vereinbart werden.  

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ambedue

    Anlässlich einer erst kürzlich stattgefundenen Ausstellung von Werken von weniger bekannten Künstlerinnen in Südtirol durfte ich einem Gespräch zweier höher in der Gunst stehenden Männer lauschen. Dann überrascht mich einer der beiden mit der Aussage: unterschätze oder unterbewerte nie und niemals die Werke von Kunstschaffenden, die noch nicht der breiten Szene angehören. I ziach in Huat vor dem, der es ausgesprochen hat und wünsche der Ausstellung VIEL von GUAT.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen