Du befindest dich hier: Home » Sport » Verlorenes Derby

Verlorenes Derby

Der HCB Südtirol hat am Sonntag das Tiroler Derby gegen Innsbruck mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Der HCB Südtirol Alperia wollte die aufsteigende Form aus dem siegreichen Freitag-Match auch im Tiroler Derby bestätigen.

Beide Teams hatten ihre letzten Spiele gewonnen: Innsbruck in der Verlängerung in Villach und Bozen in Linz gegen die Black Wings. Die Foxes verloren aber in der Tiroler Wasserkraft Arena mit 3.2 und ergatterten nur einen Punkt, da sie im entscheidenden Penaltyschiessen den Kürzeren zogen. Die Weißroten kassierten im Schlussabschnitt den Ausgleich der Tiroler, es gelang ihnen aber nicht, das Match trotz mehrerer guten Einschussmöglichkeiten in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden.

Das Spiel. Coach Clayton Beddoes fehlte immer noch der langzeitverletzte Miceli und auch Jamie Arniel war aufgrund eines kleinen Problems am Knöchel nicht mit von der Partie.

Bereits nach einer Minute gab es je eine Bankstrafe pro Team und im Spiel 4 gegen 4 schlugen die Hausherren zu: Joel Broda schob die Scheibe nach einer unübersichtlichen Situation vor Irving und mit etwas Glück zur Führung für die Haie über die Linie. Nach Einsicht des Videobeweises – eventueller Spieler im Torraum – anerkannten die Referees den Treffer. Die Weißroten kamen nur langsam in Schwung und riskierten das zweite Tor durch Boivin, der einen Fehler im Spielaufbau von Sylvestre nicht ausnutzen konnte. In Folge zeigten sich die Foxes nun öfters im Angriff: Giliati hatte bei einem Konter kein Glück und Sylvestre traf nur die Torstange. Nach sechszehn Minuten gelang Bozen der Ausgleich: bei einem Scheibenverlust der Hausherren im Aufbau spielte Marchetti einen schönen Pass auf Frigo, der mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit Motta ausspielte und zum Ausgleich einnetzte. Bei einem Powerplay gleich im Anschluss verfehlte Catenacci mit einem Volleyschuss nur um Millimeter das gegnerische Tor.    

Fast hätte ein Fehler des Innsbruckers Boivin zu Beginn des mittleren Abschnittes zum zweiten Bozner Tor durch Deluca geführt, dieser konnte den Torhüter der Tiroler mit einem Schuss auf die lange Ecke nicht bezwingen. Bei beiden Mannschaften schlichen sich immer wieder Flüchtigkeitsfehler ein, bis sich Catenacci die Scheibe an der Bande erkämpfte und trotz Behinderung auf Sylvestre ablegte: seinen ersten Schuss konnte Motta noch abwehren, beim Rebound war er hingegen machtlos. Bei einem weiteren Überzahlspiel fünf Minuten vor dem zweiten Pausentee verfehlte Catenacci auf Zuspiel von Sylvestre zum zweiten Mal an diesem Abend das leere Tor. Nach einem Stangenschuss von Spinozzi kamen sich Pedevilla und Hargrove in die Haare und als logische Konsequenz landeten beide auf der Strafbank, es gab aber Powerplay für die Tiroler. Fast hätten die Foxes in dieser Unterzahl bei einer 2:1 Situation den dritten Treffer erzielt, Flemming versuchte den Abschluss selbst, anstatt den mitgelaufenen Sylvestre anzuspielen.

Vier Minuten waren im Schlussdrittel gespielt, als den Haien in Überzahl der Ausgleich gelang: zuerst reagierte Irving mit zwei Reflexen auf Guimond und Spurgeon, beim dritten Versuch netzte Spurgeon ein. Auf der anderen Seite verhinderte Motta die neuerliche Führung der Gäste durch Catenacci aus dem Slot, auch Giliati scheiterte am Innsbrucker Goalie, während Frigo nur die Außenstange traf. Das Match wurde nun zusehends ruppiger und es hagelte Strafminuten auf beiden Seiten, in der regulären Spielzeit fielen aber keine weiteren Treffer.  

In der Verlängerung hatte zuerst Insam die Entscheidung auf dem Schläger, dann scheiterte auch Daly nur knapp. Im anschließenden Shootout hatten die Innsbrucker das bessere Ende für sich, alle drei Scharfschützen der Hausherren verwandelten ihre Penalties, für Bozen traf nur Hargrove, während Bardaro an der Torstange scheiterte.

Bernard & Co. sind wieder am Freitag, 11. Oktober, in der Eiswelle im Einsatz. Gegner sind mit Spielbeginn um 19,45 Uhr die Bulldogs aus Dornbirn.

HC TWK Innsbruck – HCB Südtirol Alperia 3:2 SO (1:1 – 0:1 – 1:0 – 0:0 – 1:0)

Die Tore: 01:50 Joel Broda (1:0) – 16:10 Luca Frigo (1:1) – 26:22 Sebastien Sylvestre (1:2) – 43:12 PP1 Tyler Spurgeon (2:2) entscheidender Penalty: Joel Broda

Schiedsrichter: Novak/Sternat – Sparer/Nothegger
Zuschauer: 2400

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen