Du befindest dich hier: Home » Chronik » Fünffachmord in Kitzbühel

Fünffachmord in Kitzbühel

Foto: 123RF

In Kitzbühel hat ein 25-jähriger Mann seine 19-jährige Ex, ihren neuen Partner und drei Familienmitglieder von ihr getötet.

In der Nacht auf Samstag hat ein 25-jähriger Mann seine 19-jährige Ex, ihren neuen Partner und drei Familienmitglieder von ihr getötet.

Dies gab die Tiroler Polizei in einer Pressekonferenz bekannt.

Der geständige Täter war gegen 04.00 Uhr in Kitzbühel zum Wohnhaus der 19-Jährigen, in dem auch ihre gesamte Familie lebte, gekommen. Der Vater der 19-Jährigen öffnete dem 25-Jährigen die Tür und sagte ihm, er solle verschwinden, seine Tochter wolle nichts mehr von ihm wissen.

Daraufhin soll sich  der 19-Jährige zu Hause die Waffe seines Bruders, die dieser legal besaß und in einem Tresor aufbewahrte, geholt haben.

Mit der Pistole bewaffnet machte sich der 25-Jährige erneut zum Haus seiner Ex-Freundin auf. Als ihm gegen 5.30 Uhr wieder der Vater die Tür öffnete, erschoss er ihn. Anschließend ging er in das Zimmer des Bruders seiner Ex-Freundin und erschoss auch ihn. Als nächstes tötete er die Mutter, gestand der junge Mann.

Da die Tür im Wohnungsbereich, in dem sich seine Ex mit ihrem neuen Freund aufhielt, versperrt war, kletterte der Verdächtige über einen Balkon in die Wohnung und erschoss die beiden.

Gegen 06.00 Uhr kam der Täter dannn zu einer Tiroler Polizeistation und hatte die Pistole und ein Messer dabei. Er legte die Waffen auf den Tresen und sagte: „Ich habe gerade fünf Menschen ermordet“, gab die Tiroler Polizei bekannt.

Als die Polizei und die Rettung eintragen, waren die Opfer bereits tot.

Laut Polizei habe die 19-Jährige vor zwei Monaten die Beziehung mit dem 25-Jährigen beendet.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • malwasneues

    Dass solche Artikel erfahrungsgemäß schnell an den Mann gebracht werden müssen, ist ja bekannt. Aber vielleicht sollte sich doch jemand die Mühe machen, den Text vor Veröffentlichung kurz durchzulesen und die zahlreichen Fehler ausbessern…?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen