Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Geldsegen für Gemeinden

Geldsegen für Gemeinden

LH Arno Kompatscher

62 Millionen Euro für Investitionen und 38 Millionen Euro für laufende Ausgaben wird das Land Südtirol den Gemeinden überweisen.

Die Landesregierung hat am Dienstag auf Vorschlag von Landeshauptmann und Gemeinden-Landesrat Arno Kompatscher den Weg frei gemacht, um den 116 Gemeinden Südtirols weitere Geldmittel für das Jahr 2019 zur Verfügung zu stellen. Es geht dabei um einen zusätzlichen Beitrag für Investitionen in Höhe von 61,82 Millionen Euro sowie die vierte Rate für die laufenden Ausgaben im Wert von 38,29 Millionen Euro.

„Mit der Genehmigung des Nachtragshaushalts 2019 haben wir die Voraussetzung geschaffen, um den Gemeinden diese weiteren Finanzierungsbeträge zur Verfügung zu stellen“, betonte der Landeshauptmann nach der Regierungssitzung.

Die Landesregierung hat am Dienstagden Entwurf der endgültigen Vereinbarung über die Gemeindenfinanzierung 2019 genehmigt. Mit dem heutigen Regierungsbeschluss wurde der Landeshauptmann zudem ermächtigt, diese Vereinbarung zu unterzeichnen.

Somit kann das Land den Gemeinden die vierte Rate des Finanzierungsbeitrags zur Deckung der laufenden Ausgaben von 38,29 Millionen Euro überweisen. Damit wird der Jahresbetrag von insgesamt 153,70 Millionen Euro erreicht. Im Bereich Investitionen wächst die Landesfinanzierung im Sinne von Artikel 3 des Landesgesetzes Nr. 27/1975 (Fixquoten) mit dem Zusatzbetrag von 61,82 Millionen Euro auf einen Gesamtbetrag von fast 176 Millionen Euro an.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tald

    Guten Morgen Herr Landeshauptmann! Sie sind um mindestens 10 Monate zu spät dran und bilden damit den absoluten Rekord der vergangenen 4 Jahrzehnte. Vereinbarungen über Gemeindenfinanzierungen sind vor dem Termin zur Genehmigung der Haushaltsvoranschläge abzuschließen! Jetzt ist das Jahr fast um. Sogar auf Staatsebene schaffen sie es früher. Wieviele Schwierigkeiten wurden damit den Gemeinden bereitet? Und nun dies noch als Erfolgsmeldung zu verkaufen schlägt dem Fass den Boden aus.

  • meinemeinung

    @tald – einen zusätzlichen Betrag , richtig lesen und bei den laufenden die 4. Rate, also den Rest der Ausgemacht wurde.
    Soviel Zeit braucht der Gemeindeverband nicht das Land für verhandlungen

  • tald

    @meinemeinung, der Gemeindenverband ist sicher nicht unschuldig, aber m.W. war es das Land, das nicht genügend Mittel im Landeshaushalt vorgesehen hat.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen