Du befindest dich hier: Home » News » Kurz siegt, FPÖ stürzt ab

Kurz siegt, FPÖ stürzt ab

Österreich hat gewählt. Laut ORF-Hochrechnung hat die ÖVP von Sebastian Kurz 37,1 Prozent der Stimmen erhalten. Die Blauen stürzen ab. Die Grünen gewinnen. 

+++ UPDATE 21:00 +++

SVP-Chef Philipp Achammer weilt am Wochenende in Wien.

Er hat Wahlsieger Sebastian Kurz persönlich gratuliert.

UPDATE 20:15 +++

Der ORF hat kurz nach 20.00 Uhr eine neue Hochrechnung veröffentlicht.

Diese beinhaltet bereits einen Briefwahlprognose.

Das ist die ORF-Hochrechnung:

+++ 17:50 UHR +++

Nun liegt eine weitere Hochrechnung vor.

Es gibt aber keine bedeutenden Veränderungen.

Die neue ORF-Hochrechnung sieht wie folgt aus:

Quelle: orf.at

Es sind also bereits über 60 Prozent der Stimmen ausgezählt.

Und die Mandatsverteilung sieht so aus:

+++ 17:04 UHR +++

Sebastian Kurz am Wahlsonntag (Quelle: Orf.at)

Österreich hat gewählt!

Der ORF hat am Sonntag kurz nach 17.00 Uhr die erste Hochrechnung veröffentlicht.

Und das sind die vorläufigen Ergebnisse der Österreich-Wahl:

Die ÖVP von Ex-Kanzler und Bald-Wieder-Kanzler Sebastian Kurz kommt auf 37,2 Prozent der Stimmen – gewinnt 5,7 Prozent dazu.

Die SPÖ verliert fast 5 Prozent der Stimmen, kommt auf 22 Prozent.

Die skandalgeplagte FPÖ verliert 10 Prozent der Stimmen – kommt nur mehr auf 16 Prozent. Die Meinungsforscher hatten die Blauen bei 20 Prozent gesehen.

Die Grünen nutzen die Greta-Thunberg-Welle und legen stark zu – plus 10 Prozent. Sie kommen auf 14,3 Prozent, könnten sogar noch drittstärkste Kraft im Nationalrat werden.

Es gibt also zwei große Sieger: Die ÖVP und die Grünen.

Die Liste Jetzt von Peter Pilz schafft den Sprung in den Nationalrat nicht.

Und so sähe die Mandatsverteilung im Nationalrat aus:

Drei Koalitionsvarianten gingen sich nach diesem Wahlsonntag rechnerisch aus:

Eine Koalition zwischen ÖVP-FPÖ ginge sich zwar numerisch aus, ist aber nach der schweren Schlappe der Blauen eher unwahrscheinlich geworden.

In den ersten Reaktionen aus der FPÖ-Zentrale hieß es, man wolle aus der Opposition heraus einen Neuanfang starten.

Erstmals ginge sich eine Koalition ÖVP-Grüne aus, eine Koalition zwischen ÖVP und Neos ginge sich rechnerisch nicht aus.

Auch eine Große Koalition zwischen ÖVP und SPÖ ginge sich aus, erscheint aber im Lichte des Wahlergebnisses derzeit eher unwahrscheinlich.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (58)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen