Du befindest dich hier: Home » Politik » „Mobilität neu denken“

„Mobilität neu denken“

Die Gemeinde Eppan hat mit dem E-Bike-Pendlerprojekt den Mobilitätspreis 2019 gewonnen. Insgesamt 34 Projekte wurden für den Mobilitätspreis 2019 eingereicht.

So viele Projekte wie noch nie, wurden für den Mobilitätspreis 2019 eingereicht. Insgesamt 34 Organisationen, Gemeinden, Vereine und Unternehmen haben ihre Projekte zum Thema nachhaltige Mobilität vorgestellt. „Wir müssen Mobilität neu denken und unser Mobilitätsverhalten entsprechend ändern“, betonte Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider bei der Preisverleihung. Dabei sei es eine wichtige Frage, wie Orte, Betriebe und Infrastrukturen zu gestalten seien, um Mobilität nachhaltig und Lebensqualität zu garantieren. Südtirol jedenfalls solle zum Land mit dem besten neuen Mobilitätsangebot in allen Bereichen im alpinen Raum werden, sagte der Landesrat.

Die Siegprämie von 6.000 Euro für den 1. Platz sicherte sich die Gemeinde Eppan mit dem E-Bike-Projekt für Pendler. „Die Gemeinde Eppan hat erhoben, wie sich die Pendler bewegen mit dem zentralen Ziel den innerörtlichen Verkehr zu reduzieren“, erklärt Bürgermeister Wilfried Trettl. Daraus hat sich laut Bürgermeister Wilfried Trettel das Projekt zur Pendlermobilität mit dem E-Bike entwickelt.

Insgesamt hat die Gemeinde Eppan 100 E-Bikes angekauft und an Pendler für einen jährlichen Kostenbeitrag von 150 Euro vermietet. An vier zentralen Punkten an den Metrobus-Haltestellen Pillhof, Gand, St. Pauls und St. Michael Bahnhof wurden zudem insgesamt 60 Boxen für E-Bikes aufgestellt. Die Pendler können so mit dem E-Bike zur Metrobus-Haltestelle fahren und dort in der Box ihr Fahrrad und andere Utensilien einschließen“, erklärt Bürgermeister Trettl.

Das Unternehmen Rockin‘ Beets wurde zum zweiten Sieger gekürt und erhielt 2.000 Euro. Wie Inhaber Stephen Tierney erklärte, kämen sämtliche Speisen, die der Betrieb verkauft, aus biologischem Anbau und würden von der Beschaffung bis zur Auslieferung umweltfreundlich mit dem Lastenrad transportiert.

Ebenfalls mit dem Fahrrad hat auch der dritte Platz zu tun: „Wir setzen auf´s Rad und wollen Menschen zum Radln motivieren“, fasste Gemeindereferentin Astrid Pichler die Vorhaben der Gemeinde Naturns zusammen, die sich mit einem Radteam als Multiplikatoren, einem Radbudget und Ansprechpartnern radfreundlich organisiert. Die Gemeinde bekam für „FahrRad! in Naturns“ den dritten Preis.

Der Sonderpreis hingegen ging an das Biohotel Theiner’s Garten, das seine Gäste fürs sanfte Reisen mit sauberen Mobilitätsmitteln sensibilisiert.

Mit dem Südtiroler Mobilitätspreis wollen der Südtiroler Landtag und die Landesregierung zur Entwicklung innovativer Ideen und Strategien für eine nachhaltige Mobilität anregen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen