Du befindest dich hier: Home » News » Komischer Kreis

Komischer Kreis

Der Kreisverkehr am Pragser Durchlass stellt viele Autofahrer vor ganz neue Herausforderungen: Wer wem Vorfahrt geben muss. Warum das so ist. Und wieso der Kreisverkehr videoüberwacht wird.

von Silke Hinterwaldner

Kaum ein öffentliches Bauwerk wurde so schnell umgesetzt wie dieses: Im Jänner 2018 hatte die Landesregierung den Bau eines Kreisverkehrs beim Pragser Durchlass beschlossen, wenige Monate später war Baubeginn, bis Ende des Jahres war der Kreisverkehr so gut wie fertig.

Die Zeit drängte: Weil gerade in den Sommermonaten immer mehr Touristen den Weg zum Pragser Wildsee einschlugen, wurde es an der Kreuzung zur Pustertaler Straße gefährlich. Aber der errichtete Kreisverkehr stellte die Autofahrer offenbar vor ganz neue Herausforderungen: Anfangs gab es immer wieder Unfälle im. Und mittlerweile fragen sich Autofahrer ständig, ob der Kreisverkehr so bleiben kann wie er ist. Denn: Wer Richtung Bruneck unterwegs ist, muss jenen Fahrzeugen, die aus Prags kommen links Vorfahrt geben. Das ist nicht nur ungewohnt, sondern wirft immer wieder die Frage auf: Bin ich schneller, wenn ich gleich in den Kreisverkehr einfahre, um den anderen auf der Hauptstraße nicht Vorfahrt geben zu müssen?

„Diesem Konzept“, sagt Umberto Simone, Direktor im Amt für Straßenbau Nord-Ost, „liegt eine mutige Entscheidung zugrunde, das mag schon sein. Aber manchmal braucht es Mut, um bessere Lösungen zu finden.“ Für ihn ist klar, dass die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer im Vordergrund stehen muss. Das war auch der Grund dafür, dass der Kreisverkehr überhaupt entstanden ist. Und deshalb entschied man sich auch für die ungewöhnliche Einreihungsspur. Umberto Simone kommt zum Schluss: „Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass es eine deutliche Verbesserung der Verkehrssituation gegeben hat.“ Aber sobald vor allem im Hochsommer sehr viele Autos auf der Pustertaler Straße und nach Prags unterwegs sind, dann ist Stau unvermeidlich, egal welche Lösung man für die Einfahrt am Pragser Durchlass gefunden hätte.

Um sich nicht nur auf das Gefühl verlassen zu müssen, hat man sich in Bozen für eine ungewöhnliche Maßnahme entschieden: Derzeit wird der Verkehrsfluss beim Kreisverkehr nach Prags mit Videokameras überwacht. Auf diese Weise will man feststellen, ob die derzeitige Lösung auch in Zukunft beibehalten werden soll – oder ob man andere Wege einschlagen muss, um den Verkehr zu entwirren. „Es ist uns klar“, sagt Simone, „dass dieser Kreisverkehr für viele Autofahrer noch ungewohnt erscheint. Aber langsam gewöhnt man sich daran.“ Jetzt wartet er auf die Auswertung der Überwachungskameras, um Klarheit auch in dieser Frage zu bekommen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (33)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Dieser Kreisverkehr ist ein kompletter Schmarrn nicht mehr und nicht weniger ,denn wenn man der Hauptverkehrsstraße die Vorfahrt zu Gunsten einer Nebenstraße wegen 2 -3 Monate mehr Verkehrsaufkommen nimmt, dann stimmt was nicht und der Rest nämlich 10 Monate ????.
    Ja aber die lieben Urlauber einerseits möchte man sie in den Zug drängen dann baut man so einen bescheuerten Kreisverkehr .

    • malwasneues

      Hää?
      Die restlichen zehn Monate kommt dann keiner und du kannst ganz beruhigt in den Kreisverkehr einfahren… was ist daran so kompliziert?

      Und überhaupt…
      Warum es an diesem Kreisverkehr zu Verständnisschwierigkeiten kommen soll ist mir auch nicht klar.
      Ist es nicht ganz normal, dass jene, die in den Kreisel wollen, denen die Vorfahrt geben müssen, die bereits im Kreisel sind?
      Also, Schilder lesen und nicht nur stur das Gaspedal drücken, weil man das an dieser Stelle ja immer schon gemacht hat – außer es standen grad die Karpf dort…

      • ich1979

        @malwasneues
        Bist du den Kreisverkehr gefahren?
        Das Problem ist, sein Durchmesser ist viel zu klein.
        In normal großen Kreisen hat man genug Zeit einzufahren, wenn der, der links kommt schon drinnen ist.
        Der Pragser Kreisverkehr ist wie eine Kreuzung in der man einfahren will wie in einem Kreis – eine einzige Verwirrung.
        Ich wette heute, dass der Kreisverkehr bald entschärft werden muss.
        Ein Fall für Reinholds Liste

        • malwasneues

          Stimmt, bei uns muss alles GROSS sein – sogar die Esel…

        • keinpolitiker

          Wenn dieser Kreisverkehr verkleinert wird, dann nur, weil einige das Autofahren nicht können.

          Wie gesagt, die Leute, die mit deiser Kreuzung ein Problem haben, sollten überlegen, ob sie nicht den Führerschein abgeben wollen.

          In unserer Gemeinde bräuchte es auch einige Kreisverkehre, aber leider sind auch da die Autofahrer das Problem und nicht die Gemeinde.

          • lillli80

            @keinpolitiker. Sind sie schon mal durch diesen kreisverkehr gefahren? Von west nach ost kein problem. Von ost nach west sehr wohl. Kurz vor dem kv ist eine kurve. Der autofahrer hat kaum zeit das schild zu lesen und eine entscheidung zu treffen…oder abzubremsen….oder gar in der mitte anzuhalten. Einige entscheiden sich richtung bk den kv zu benutzen….ok…viele machen es richtig und benutzen richtung bk die rechte spur…nun muss dort aber vorfahrt gegeben werden. Mir geht es so, dass ich in meinem rückspiegel aufgrund des flachen winkels nicht sehen kann, ob ein auto kommt, oder nicht…somit muss ich abbremsen mich links umsehen um eventuell weiterfahren zu können…ich denke, dass es den meisten so geht….dies hat zur folge, dass der verkehrsfluss stoppt und es staut. Somit ist der umweg über den kv oft die bessere alternative…wie wärs wenn man der hauptstrasse die vorfahrt zurückgibt?

      • yannis

        Es ist für den Verkehrsfluss mehr als hinderlich wenn die sich im Kreisel befindlichen den einfahrenden Vorfahrt gewähren müssen, es sei denn mal verfolgt die Maxime des Stau’s im Kreisel, der wiederum rundherum das Chaos perfektioniert.
        Man wird in DE schon wissen warum man diesen Blödsinn dort nicht macht.

    • keinpolitiker

      @kurt
      du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank, die Autofahrer, welche bei diesem Kreisverkehr ein Problem sehen, sollten schnellstens den Führerschein abgeben.

      Wenn man die Verkehrsschilder beachtet (und das soltte man bei jeder Autofahrt tun und nicht nur im Pragser Kreisverkehr), ist diese Kreuzung überhaupt kein Problem, zudem sollte man auch auf die Geschwindigkeit achten, denn von Niederdorf kommend, sind die meisten Autolenker zu schnell in dieser Kreuzung.

      • kurt

        @keinpolitiker
        Ja ,der erste der diesen Kreisverkehr nicht verstanden hat bist du ,dass hast du gerade bewiesen ,denke einmal nach dann kannst du anfangen in deiner Kredenz nachzählen ob die Tassen noch alle da sind !!!!!!!!!!!!!!!!.
        Ich habe seit 1971 den Führerschein mir fehlt kein einziger Punkt aber das einer absoluten Haupt und Vorfahrtsstraßen die Vorfahrt nur wegen dem Tuorismus genommen wird habe ich noch nie gesehen
        Die Lobby läst grüßen !!!!

        • malwasneues

          Das hat eine Kreuzung so in sich, eine Straße hat Vorrang eine andere nicht.
          Und ein Kreisverkehr nimmt keiner Straße den Vorrang – dort haben lediglich jene, die bereits im Kreisel sind Vorrang vor denen, die hinein wollen.

          Du könntest dir also jetzt schnell einen Kreisverkehr suchen und mit deinem 48-Jahre alten Führerschein stundenlang die Runde fahren – du hättest stundenlang Vorfahrt und wir hier ein paar Stunden Ruhe!

          • lillli80

            @malwasneues. Ich bin davon überzeugt, dass sie diesen kv noch nie befahren haben…den es geht nicht um den kv, sondern um die hauptstrasse, die am kv vorbeiführt und plötzlich vorfahrt geben muss….

        • keinpolitiker

          @kurt
          wahrscheinlich hat es 1971 noch keinen Kreisverkehr gegeben, denn ansonsten würdest du wissen, dass diejenigen, welche ich Kreisel drinnen sind, immer Vorfahrt haben. Aber was schon @malwasneues sagt, wenn du mal ein paar Stunden im Kreisel deine Runden drehst, könnte es passieren, dass du den Kreisverkehr langsam verstehst, oder du gehst noch mal in die Fahrschule, damit sie dir dort erklären wie ein Kreisverkehr funktioniert. 🙂

    • flizzer

      fa tutn und blousn ka ohnung obbo fescht auregn….meine Güte! Der Kreisverkehr ist eine gute Lösung, Menschen die in Prags arbeiten sind sehr zufrieden – nur wundern sie sich, dass einige nicht kapieren, wie der funktioniert…
      Ist aber bei jedem Kreisverkehr so, 80% blinken falsch bis gar nicht…

      aber hey, in bester Kurtl-Manier mal wieder über jeden und alles herziehen…

      • kurt

        @flizzer
        Bist wohl ein Pragser ,dann kann ich dich verstehen ,das hat mit blinken und hupen oder Können oder nicht schon gar nichts zu tun ,denn welche ist denn da die Hauptstraße ??????,die von Innichen oder die von Prags und wegen der Pragser Turis werfen wir alles über den Haufen oder ???, schaut euch einmal die Westeinfahrt von Welsberg an ,warum kompliziert wenn es einfach auch geht ????.

        • malwasneues

          Genau, in Welsberg musst du auch beim Einfahren Vorfahrt geben – oder gilt das dort nur für die Gsieser?

        • flizzer

          Nein, bin kein Pragser – Punkt 1.
          Punkt 2, du scheinst grundsätzlich Probleme mit dem System „Kreisverkehr“ zu haben – aber hey, früher, zu deinen besten Zeiten hat es das wohl noch nicht in dem Ausmaß gegeben…
          Punkt 3: Stau auf der Pustertaler Straße gibt es schon seit eh und je…also nicht erst seit dem „Un passo dal cielo

          Was hat die Westeinfahrt von Welsberg mit Prags zu tun? #FrageFürEinenFreund

    • ollaweilleiselber

      Wo ist das Problem?
      Einfach gerade durchfahren, gestern ist ja auch keiner von links gekommen, logisch, oder?

  • noando

    der kreisverkehr, bzw die parallele hauptstrasse ohne vorfahrt haben wirkung gezeigt und (subjektiv) zur entspannung positiv beigetragen. ob es besser (und teurer) ginge? wahrscheinlich. aber ich finde die aktuelle lösung keine schlechte; auch bin ich nicht der meinung, dass der neue kreisverkehr fahrtechnische meisterleistungen oder außergewöhnliche begabungen voraussetzt. reinholds liste 😀 so ein blödsinn. na dann ist es eben ein „komischer“ kreisverkehr.

  • tff

    Lustig die Meinung eines Fachmanns,die Autofahrer werden sich daran gewöhnen. Wie oft muss einer da durchfahren um sich zu gewöhnen ? Und die zehntausende die nur einmal im Jahr und einmal im Leben an diese Meisterleistung der Strassenbaukunst kommen, wann gewöhnen sich die ?

  • silverdarkline

    Da mind. 90% der Autofahrer heutzutage schlicht und einfach nicht mehr Auto fahren können wundert es mich nicht, dass man auch noch bei einem stinknormalen Kreisverkehr verzweifelt. Einfach nur noch lächerlich. Die Polizei sollte mal die ganzen Schleicher und Bremser aus dem Verkehr ziehen, die sind nämlich für die ganzen Staus verantwortlich.

  • silberfuxx

    …. Das kommt davon, daß TOURISTEN in suedtirol VORFAHRT HABEN, der einheimische darf hier arbeiten und steuern zahlen, und all die negativen Auswirkungen dieses turbo Tourismus ertragen…..

  • andreas

    Ich würde vorschlagen „Pragser Kreisverkehr“ im Pustertal als Schuhlfach einzuführen, damit Leuten wie kurt geholfen wird.

    Solche Leute ohne Schulung auf so einen Kreisverkehr loszulassen, finde ich ein großes Versäumnis der Landesregierung und da speziell des LH:

    Ich bin sowieso überrascht, warum TK noch nicht den Kreisverkehrnotstand ausrufen wollte, wenn nicht hier wo dann?
    .

  • fronz

    …mir scheint’s, da wissen viele nicht wie man einen Kreisverkehr fährt, bitte Hirn einschalten. Ein Kreisverkehr ist 100 mal besser als eine Ampel und bei diesem Verkehrsaufkommen musste man was unternehmen.

  • wollpertinger

    Der neue Kreisverkehr ist deswegen problematisch, weil die Verkehrsführung komplett anders verläuft als an allen bisher bekannten Kreisverkehren. Die Erklärung, dass sich die Leute schon daran gewöhnen werden, ist mehr als seltsam. Bis man sich daran einigermaßen gewöhnt hat, muss man mindestens zehn Mal diesen kuriosen Kreisverkehr befahren haben. Soll das etwa eine Aufforderung an die Touristen sein, dort öfters zu fahren, um sich daran zu gewöhnen?

    • yannis

      @wollpertinger,
      Sehr gut beschrieben !

      • kurt

        @yannis
        Bin ich auch der Meinung ,ich bin auch der Meinung dass viele hier nicht verstehen oder verstehen wollen dass hier Kritik angesagt ist .
        Wie man sich im Kreisverkehr verhält, wissen scheinbar sowieso die wenigsten hier ,lassen sich aber gewohnheitsmäßig über andere aus ,um das geht es hier auch nicht .
        Aber dass der Pustertaler Hauptstraße ,wegen einer im Jahr für 2-3 Monaten durch Urlauber stark befahrenden Nebenstraße die Vorfahrt genommen wird und gleich wie früher für Stau sorgt auf diesen Gedanken kommt niemand .Die Aufgabe den Verkehr flüssiger zu gestalten ist halt diesen Verkehrsstrategen nicht gelungen :
        Vom Geld redet man auf diesem Niveau ja nicht das hat man !!!!!.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen