Du befindest dich hier: Home » Sport » Der nächste Sieg

Der nächste Sieg

Alexander Weis

Alexander Weis ist am Donnerstag ins Einzel-Viertelfinale des 15.000 Dollar ITF-Turniers von Kairo eingezogen. Im Doppel steht der Bozner hingegen bereits im Halbfinale. Auch Horst Rieder aus Völs und die Kaltererin Verena Meliss schafften den Achtelfinal-Einzug in Santa Margherita di Pula. 

Der 22-jährige Bozner Weis, der sich am Mittwoch in der ägyptischen Hauptstadt in Runde 1 gegen Muzammil Murtaza aus Pakistan mit 6:0, 6:2 durchsetzen konnte, setzte am Donnerstag seine Siegesserie fort. Weis, Nummer 4 des Turniers, zwang im Achtelfinale den Inder Dhruv Sunsish (ATP 1265) mit 6:4, 6:3 in die Knie. In der Runde der besten Acht trifft der Weltranglisten-686. aus Bozen am Freitag auf Landsmann Giovanni Calvano.

Im Doppel-Bewerb steht Weis sogar schon im Halbfinale. Der topgesetzte Bozner und Jose Vidal Azorin aus Spanien warfen im Viertelfinale die Italiener Edoardo Lavagna/Luca Tomasetto im Supertiebreak mit 3:6, 6:1, 10:5 aus dem Turnier. Weis bestreitet am Freitag gegen die als Nummer 4 gesetzten Dennis Uspensky (USA)/Bart Van den Berg (NED) bereits sein 15. Halbfinale auf der ITF-Tour, das fünfte in dieser Saison.

Rieder und Meliss im Achtelfinale von Santa Margherita di Pula

Die beiden Südtiroler Horst Rieder und Verena Meliss haben hingegen das Achtelfinal-Ticket beim 25.000-Dollar-Turnier in Santa Margherita di Pula gelöst. Der Völser Rieder setzte sich zum Auftakt im Qualifikanten-Duell gegen Giorgio Portaluri mit 6:3, 6:4 durch und steht somit zum ersten Mal in dieser Saison in einem Achtelfinale, wo er am Freitag entweder auf Rungg-Klubkollege Wilson Leite aus Brasilien oder Leonardo Taddia trifft.

Im Damen-Turnier schaltete die Kaltererin Verena Meliss, die dank einer Wild Card direkt im Main Draw aufschlagen darf, in der ersten Runde die Schweizerin Tess Sugnaux mit 6:4, 7:6(0) aus. Im Achtelfinale spielt die Überetscherin gegen die Italienerin Camilla Scala, gegen die sie das einzige Duell vor drei Jahren in Tarvisio für sich entscheiden konnte. 

Mit dabei in Sardinien ist auch Manfred Fellin. Der Brixner, der sich am Dienstag zum Auftakt gegen Landsmann Gianmarco Ferrari (ATP 1514) mit 6:0, 6:3 behaupten konnte, spielt am Freitag im Achtelfinale gegen Topfavorit Marco Bortolotti (ATP 503). Der Italiener warf heute zum Auftakt ausgerechnet Fellins jüngeren Bruder Pietro Orlando mit 6:0, 6:4 aus dem Bewerb.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen