Du befindest dich hier: Home » News » Grünes Schlitzohr

Grünes Schlitzohr

Stunk im Landtag: Die Lega-Abgeordneten sind sauer, weil sie als einzige nicht zu einer PK eingeladen wurden. Gert Lanz wehrt sich: „Brigitte Foppa hat uns aufs Eis geführt.“

Von Matthias Kofler

Im Landtag hing gestern der Haussegen schief. Der Auslöser: Alle Fraktionen – mit Ausnahme der Lega – hatten einen Beschlussantrag eingereicht, der Aufklärungsmaßnahmen im Bereich der 5G-Technologie vorsieht. Dieser wurde am Dienstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz vorgestellt.

Lega-Landesrat Giuliano Vettorato wollte in Erfahrung bringen, warum seine Fraktion nicht zur Unterzeichnung des Antrags eingeladen wurde. Er sei bereits von den Medien gefragt worden, warum die Lega nicht mitunterzeichnet habe. „Diese Vorgehensweise ist befremdlich. Ich frage mich, warum man die Lega isolieren will“, schimpfte Vettorato.

Die Grüne Brigitte Foppa spielte die Unschuld vom Lande: Alle Fraktionen hätten den Antrag unterzeichnen können. Auch die Lega könne ihn unterzeichnen, wenn sie wolle. Sie habe die Lega nicht gesucht, aber sie lege auch kein Veto gegen sie ein.

Lega-Fraktionschef Carlo Vettori gab sich mit dem Angebot des Grünen Schlitzohrs freilich nicht zufrieden: „Ich bedaure diese Vorgangsweise, denn zu diesem Thema gibt es keine ideologischen Differenzen. Andere Fraktionen wurden von euch aktiv angesprochen. Dieses Thema interessiert auch die Lega-Wähler, die in Südtirol nicht wenige sind.“ Die Forderung des Lega-Sprechers: Man solle den Antrag zurückziehen und neu vorlegen – und alle zur Unterschrift einladen – ansonsten werde die Mehrheit dagegen stimmen.

Im Landtag brach ein hitziges Wortgefecht aus.
Sandro Repetto (PD) stellte sich auf die Seite Foppas: Es sei das Recht jeder Fraktion, andere Fraktionen um die Unterschrift zu fragen oder nicht. Diego Nicolini (5 Sterne) sah dies genauso.

Im Vorfeld sei gesagt worden, dass möglichst alle Fraktionen mitunterzeichnen sollen, verteidigte sich SVP-Sprecher Gert Lanz. Er fühle sich daher von Foppa und Co. „aufs Eis geführt”, daher werde seine Fraktion zusammen mit der Lega dagegen stimmen.
Brigitte Foppa wunderte sich über diese „Befindlichkeiten“: Sie habe gesagt, dass die Lega gerne unterzeichnen könne, sie habe nur nicht deren Unterschrift gesucht. „Also braucht ihr auch nicht beleidigt zu sein“, stänkerte die Grüne. Man werde der Bevölkerung jedenfalls schwer erklären können, warum man gegen eine Sache stimme, während man eigentlich dafür sei.

Andreas Leiter Reber (Freiheitliche) zeigte Verständnis für die Haltung der Lega. Die Vorgangsweise sei „nicht ganz sportlich”. Andererseits würde der Lega auch kein Zacken aus der Krone fallen, wenn sie jetzt unterschreibe. Hier werde ein Theater aufgeführt.
Carlo Vettori äußerte den Verdacht, wie in Rom wolle man auch hier der Lega ein Bein stellen. Auch LH Arno Kompatscher glaubte, das Spiel von Brigitte Foppa zu durchschauen: Die Lega sei nicht aus Zufall vergessen worden. Das sei ein klares politisches Signal. Foppa wolle irgendetwas in eine bestimmte politische Richtung bewegen, indem sie mit der SVP rede und mit der Lega nicht.

Der Koalitionspartner hätte die Lega ja informieren können, konterte die Grüne und fügte schadenfroh hinzu: „Jetzt ist fix, dass SVP und Lega nicht miteinander reden.”

Der Antrag wurde schließlich mit 14 Ja und 19 Nein abgelehnt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (34)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • jennewein

    Foppa sowas macht man nicht unfrieden ist für südtirol nicht gut.

  • andreas

    Nicht ungeschickt von der Foppa und der selbsternannte „Pusterer Superstar“ plärrt hintennach wie ein kleines Kind, dass die Foppa böse mit ihnen war.

    • pingoballino1955

      Mich wundert dass der Lanz nichts anderes zu tun hat als „reingelegt “ zu werden????? Also ist er nicht so schlau,wie er immer meint zu sein!!! Niederstimmen ohne Grund nur um die SVP Macht zu zeigen-arme Würstchen!!! Zuerst wolltet ihr nämlich DAFÜR stimmen!!! Nur weil die Lega zu dumm war sich rechtzeitig zu informieren,oder hat die SVP tatsächlich NICHT mit ihr geredet???
      KINDEGARTEN P U R !!!

  • kleinlaut

    Nicht einmal Esel lassen sich aufs Eis führen…

  • meintag

    Foppa musste sich seit Tagen auf das pro und contra in der RAI mit Achammer vorbereiten. Da kann Intern schon mal Einiges vergessen werden. Wird halt auch nicht jünger die Frau.

  • hubert

    Foppa, Lanz & Co. mit einem Kindergarten zu vergleichen ist aus meiner Sicht eine Beleidigung für unsere Kindergärten.

  • malwasneues

    Mensch, wenn des a Weiberhaufn waret… sem tat i de beleidigtn Leberwirst no verstian…

    Da lässt sich der Lanz und mit ihm seine komplette „Bagaasch“ aufs Kreuz legen, meint er zumindest.
    Dass sie sich in der Öffentlichkeit damit vollkommen lächerlich machen, indem sie den Antrag nur aus diesem Grund ablehnen und verlangen, den Antrag in der vorliegenden Form identisch nochmals vorzulegen…

    … ist einfach nur kindisch!!!

    Hobs es sie no olle???

  • noando

    natürlich, den antrag abzulehnen nur weil die lega angepisst ist, ist grenzwertig. aber die foppa soll sich zurück halten und nicht das unschuldslamm spielen, denn dass der antrag nicht abgesegnet wurde, war im grunde ihre schuld – also ihr bock, ihre absicht. sie hat alle eingeladen, außer die lega, nur um sagen zu können: svp spricht nicht mit lega. und natürlich gefällt es den grünen, wenn jetzt der antrag abgelehnt wurde bzw. neu eingereicht werden muss. dem politischen apparat sand ins getriebe zu streuen, nur um wahlkampf zu betreiben, oder zu sticheln ist mindestens ebenso grenzwertig, und ein dickes minus für die grünen!

    • malwasneues

      Die Grünen hätten den Antrag auch ohne Unterschriften von Abgeordneten anderer Parteien einbringen können.
      Wären dann auch alle Anderen beleidigt gewesen?
      Sollten diese Damen und Herren nicht etwas seriöser auftreten, wenn sie das Volk vertreten und dieses Land regieren wollen?

    • george

      Das ist kein „dummes minus“ in dieser Art. Eure Art zusammen mit der SVP die Lega so hervorzuheben ist ein „dummes minus“ und zudem Verrat unseres Volkstums überdies.

      • noando

        @malwasneues: ja, hätten sie können einbringen, haben sie aber nicht. sie haben es für angemessen befunden alle einzuladen, außer die lega. den hintergedanke kann man da wohl kaum absprechen, oder?
        @george: ich hebe die lega hervor? volksverräter, weil ich die aktion der grünen als provokation zwischen den zeilen ansehe? sie übertreiben.

        wie gesagt, ein spielchen der grünen, welches sie sich sparen könnten, weil es in meinen augen wahlkampf und vergeudete zeit ist.

  • robby

    Hinterfotzig eben diese Grünlinge. Aber ich schätze da kommt eine Retourkutsche für die grüne Beißzange.

    • george

      Das war jetzt die ‚robby‘-Beißzange! Bist du auch so ein extremer Rechter, der die Lega verteidigen muss. Und das noch dazu womöglich als einheimischer Südtiroler? Wird es euch nicht bald zu blöd, euren heimatliebenden Vorfahren so in den Rücken zu fallen?

      • kurt

        @george
        Wenn es so ist ,wie oft sind denn dann die SVP Politiker in Rom und in Bozen zwischen PD und Lega den einheimischen Südtirolern in den Rückene gefallen ?????.

      • yannis

        @george,
        Brauchst Dir weiterhin keine Mühe zu geben, man weiß hier längst dass alle die nicht Ultra-Grün sind, aus Deiner Sicht, extreme Reeeeeechte sind.

        • george

          Stimmt, muss mir keine Mühe geben, diese „Rechtsgedrillten“ zu erkennen, sie zeigen sich von selbst. Und um Umweltschutz und Klimaschutz zu betreiben, muss jemand auch keine politischen Farben haben. Die Natur zeigt euch schon von alleine, wo es lang geht, wenn ihr ein wenig eure Sinne dafür einsetzt, da müsst ihr euch nicht als einseitig „gefärbtes“ politisches Anhängsel betätigen und andere, die sich nicht als Gleichgesinnte geben, „in die Pfanne hauen“.

  • hansi

    Es ist schon traurig was in unserm Polikerstadel tag täglich abläuft – wichtig machen und jeden 15ten im Monat das Gehalt einstreichen. Dies ist momentan das Betätigungsfeld der Mehrheit unserere Politiker – armes Südtirol – beschämend von solchen Politikern regiert zu werden und die Talfahrt geht munter weiter – bleibt doch zu Hause bzw im Urlaub – man vermisst Euch gewiss nicht

  • wollpertinger

    Die Grünen haben einen sehr sinnvollen Antrag eingereicht. Es steht nirgends geschrieben, dass sie dafür die Genehmigung der Lega brauchen. Wenn die SVP sich derart von der Lega erpressen lässt, dann steht es um diese Partei noch trauriger als ich gedacht habe.

    • mannik

      Das nicht, aber wenn eine Fraktion alle Parteien zur Unterschrift einlädt, außer einer ist das schon etwas seltsam. Zumal die Grünen wussten, dass die Lega auch dafür gewesen wäre. Der Antrag hätte sicher mehr Kraft und Chancen auf Zustimmung gehabt, wenn er von allen Fraktionen mitgetragen worden wäre.

      • george

        Ahaa, schiebt die Schuld nur immer brav anderen hin. Jeder ist eigenverantwortlich und hat auch die Pflicht sich die Information einzuholen und nicht nur das Recht, sie einfach zugeschoben zu bekommen.

        • andreas

          Foppa hat die Lega bewusst nicht gefragt und das ist rausgekommen.
          Sie nimmt an, andere bloßgestellt zu haben, andere nehmen ihr dieses Vorgehen übel.

          Was hat sie erreicht außer gar nichts und dass der Antrag erst wieder in 6 Monaten gestellt werden kann?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen