Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Strafen ist der falsche Weg“

„Strafen ist der falsche Weg“

Franz Ploner

Das Volksbegehren “Impffreiheit statt Impfzwang” wird diese Woche im Südtiroler Landtag behandelt. Das Team Köllensperger unterstützt diese Initiative.

Unwidersprochen gehören die Impfungen zu den erfolgreichsten Vorsorgemaßnahmen der Medizin und bilden die wichtigsten Präventionsmöglichkeiten, die Bevölkerung vor potenziell schwerwiegenden gesundheitlichen Gefahren zu schützen, so Franz Ploner, der Landtagsabgeordnete des Teams Köllensperger.

Trotz ihres unbestreitbaren Nutzens gebe es in der Bevölkerung auch Vorbehalte gegen Impfungen, diese ablehnende Haltung wird durch den „Zwang“ zur Impfung noch zusätzlich verstärkt. „Trotz allem müssen wir uns bewusst sein, dass die Impfungen – besonders im Kindesalter – zu den effektivsten Public Health Maßnahmen zählen”,  erklärt Franz Ploner, der selbst Arzt ist.

Impfmüdigkeit sei jüngst von der Weltgesundheitsorganisation als eine der 10 wichtigsten Bedrohungen der globalen Gesundheit bezeichnet worden. Es gehe nun darum diese Impfmüdigkeitoder Impfnachlässigkeit zu reduzieren. “Ich glaube nicht,, dass Ausschlüsse aus Kita und Kindergarten der richtige Weg sind, denn bestraft sind hier nur die Kinder. Wichtig ist es zu informieren und mit den Menschen zu reden”, meint Ploner.

„In Ländern ohne Impfzwang (Deutschland, Österreich, Großbritannien u.v.a.) haben wir eine Durchimpfungsrate von über 95% bei der 1. Masernimpfung im Gegensatz zu Ländern mit Impfpflicht, in denen die Durchimpfungsraten bei 90% liegen (z.B. Frankreich und Italien).“

Vor diesem Hintergrund erhebe sich die Frage, ob eine generell gesetzlich verankerte Impfpflicht für alle 10 vorgesehenen Impfungen, sinnvoll ist, oder ob Impfungen nicht vielmehr auf einer aufklärungsbasierten Entscheidung erfolgen sollten, um die Ablehnungshaltung zu vermindern.

“Der Landtag muss nach Möglichkeiten suchen, die geeignet sind, die bestehenden Impflücken zu schließen bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Selbstbestimmung des Einzelnen und der Fürsorge für die Allgemeinheit! Wir müssen Maßnahmen entwickeln, die kurz- und mittelfristig dazu führen, dass 95% der Bevölkerung ausreichend ohne Zwanggegen die zu impfenden Infektionskrankheiten immunisiert sind” schließt Franz Ploner.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • flizzer

    löblicher Gedanke – aber man sieht ja wohin die Impffreiheit führt…!

    Man muss (leider) ab und zu den Aluhutträgern etwas aufzwingen – zu ihrer eigenen Sicherheit!

  • meinemeinung

    ja Herr Doktor, dieses Thema bringt Stimmen und wenn Herr Doktor das sagt ,das wir wie er schreibt Wir müssen Maßnahmen entwickeln, die kurz- und mittelfristig dazu führen, dass 95% der Bevölkerung ausreichend ohne Zwang . Ja wo waren den diese Herr Pensionierten Doktoren bis jetzt, bis dato kam kein Vorschlag von diesen Herrn. Populismus der beste Manier

  • bernhart

    An alle die es noch nicht verstanden haben, der Staat hat sich sicher etwas dabei gedacht als er die Impfpflicht einführte, es ist eine vorbeugende Massnahme gegen Krankheiten zum Schutze der Bevölkerung. Nutzt diese Impfungen denn es ist wichtig, dass keine Seuchen ausbrechen.
    Dr Beitrag von Dr. Ploner ist super

  • drago

    Strafen ist nicht das beste, aber manchmal das einzige Mittel. Wann hat sich die Mehrzahl der Menschen angefangen, sich im Auto anzugurten? Als das Nichtangurten unter Strafe gestellt wurde. Wie viele Autofahrer würden sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten, sollte das zu schnelle Fahren nicht unter Strafe stehen? Noch viel weniger, als so schon. Wie viele Radfahrer fahren ohne Licht? Viel zu viele, da es zwar unter Strafe steht, aber nicht kontrolliert wird.
    Beispiele gibt es genug für die Tatsache, dass der Mensch manchmal zu seinem Glück gezwungern werden muss.

  • kritiker

    Rauchverbot in öffentlichen Räumen hat super gewirkt. Bei echten Impfgegnern helfen die besten Argumente nicht.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen