Du befindest dich hier: Home » News » „Bis ins Mark getroffen“

„Bis ins Mark getroffen“

Mit einem sehr persönlichen und nachdenkenswerten Video leisten die Deutschrocker von FREI.WILD ihren ganz eigenen Beitrag zum 10.September, dem „Welttag der Suizidprävention“, und möchten so dem schwierigen und leider allzu oft vorkommenden Thema „Selbstmord“ zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Der Song „Du hast uns Dein Herz geschenkt“ findet sich auf der Live Edition „Live & More“  des letzten Albums  Rivalen und Rebellen und beschreibt die Gefühle, die eigentlich nicht zu beschreiben sind, wenn ein nahestehender Mensch sich entscheidet aus dem Leben zu gehen.

Das  zurückhaltend bebilderte Video setzt weniger auf Effekte als auf die Ausdrucksstärke der persönlichen Betroffenheit, die, neben Philipp Burgers Performance, durch stetig wechselnde Gesichter in Szene gesetzt wird.

Dass den vier Südtirolern gerade das Thema  „Suizid“ so sehr am Herzen liegt, fußt auf persönlicher Erfahrung.

Nach eigener Aussage wurden sie vom plötzlichen Freitod eines engen  Freundes, Mitarbeiters, Kumpels und Projektpartners – alles in einer Person –  bis ins Mark getroffen.

Die Band spricht davon, an besagtem Tag den „schlimmsten Schiffbruch ihres Lebens“ erlitten zu haben.

Bereits wenige Jahre zuvor verlor Frontmann Philipp Burger ein sehr nahes Familienmitglied  auf dieselbe Art – ein traumatisches Erlebnis, das ihn in einen schwer zu stoppenden Abwärtsstrudel geraten ließ. Mit „Du hast mir Dein Herz geschenkt“ fanden die vier Musiker aber „einen stabilen Weg um einen besseren Umgang mit dem Thema zu finden. Einen Weg des Akzeptierens, aber auch des Verdrängens“, wie sie selber sagen.

Was FREI.WILD auf gar keinen Fall will, ist moralisierend zu wirken oder psychologische Ratschläge zu erteilen. Vielmehr wissen sie um die Kraft ihrer Texte und ihrer Haltung, Das Wissen darum, mit den eigenen Songs bei ihren Fans fundamentale Sinneswandel hervorrufen zu können, bestärkt die Vier in ihrem Engagement  für das so wichtige Thema „Suizidprävention“.

Die Bandmitglieder rufen im Begleittext zu „Du hast mir Dein Herz geschenkt“ jedermann dazu auf, das Video zu verbreiten und in möglichst viele Plattformen einzustellen. Neben einem Beitrag zur Prävention, gedenken Sie somit  in breiter Form auch den von Ihnen „Gegangenen“.

Vor allem will  Frei.Wild aber auch diejenigen erreichen, die sich bereits auf den dunklen Weg zu einer Suizid-Entscheidung gemacht haben. Mit einem dringenden Appell bitten die vier Jungs diese Menschen darum innezuhalten, von ihrem verhängnisvollen Weg auszubrechen und sich Hilfe zu suchen, mit Menschen zu sprechen, Scham und Angst über Bord zu werfen und sich aus dem Dunkel heraushelfen zu lassen.

„Wir möchten aufzeigen, wie wertvoll JEDES Leben ist.“

Der Welttag der Suizidprävention wird jedes Jahr am 10 September begangen um die Öffentlichkeit auf die weitgehend verdrängte Problematik der Suizidalität aufmerksam zu machen.

Er wurde von der International Association for Suizide Prevention (IASP) und der Weltgesundheitsorganisation WHO das erste Mal für den 10. September 2003 ausgerufen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen