Du befindest dich hier: Home » Sport » Reise nach Rimini

Reise nach Rimini

Am Sonntag, 8. September steht für den FC Südtirol das dritte Match der Serie C-Meisterschaft 2019/20 auf dem Programm. Im Rahmen des zweiten Gastspiels der Saison reisen die Weißroten in die Emilia Romagna, um auf den noch ungeschlagenen Rimini FC zu treffen. Der Anpfiff im Romeo Neri-Stadion erfolgt um 17.30 Uhr.

Nach der in den Schlussminuten erlittenen Heimniederlage gegen Carpi, wollen Fabian Tait & Co. in Rimini wieder punkten. Alle Anzeichen deuten jedoch auf eine äußerst schwierige Partie hin. Die Mannschaft von Coach Renato Cioffi konnte aus den ersten beiden Meisterschaftsspielen vier Punkte mitnehmen. Im Auftaktspiel fuhr Rimini einen 2 zu 1-Auswärtssieg in Imola ein, während man sich im zweiten Spieltag die Punkte mit Feralpisalò teilte. Das Match gegen Caracciolo & Co. endete mit einem 2 zu 2-Unentschieden, wobei Rimini aber bis kurz vor Schluss noch in Führung lag.

Die Situation im Hause FCS.

Im Meisterschaftsspiel gegen Carpi wurde Außenverteidiger Alessandro Fabbri aufgrund zweier gelber Karten frühzeitig des Feldes verwiesen und wurde somit vom Sportrichter für einen Spieltag gesperrt. Weiters muss Coach Vecchi auf die beiden Verletzten Hannes Fink (Einriss an der Achillessehne) und Marco Crocchianti (Schulterverletzung) verzichten.

Das Aufgebot für das Gastspiel in Rimini wird am Samstagnachmittag auf unseren Social Media-Profilen – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Der Gegner.

Der Rimini FC entstand 2016 aus dem Zusammenschluss der beiden Vereine ‘Rimini Calcio Football Club‘ und ‘Associazione Calcio Rimini 1912‘. Die Weißroten aus der Emilia Romagna können insgesamt neun Serie B-Meisterschaften vorweisen, wobei ein 5. Platz die beste Platzierung der Vereinsgeschichte darstellt.

Die letzte Teilnahme an der zweithöchsten italienischen Spielklasse geht auf die Saison 2008/09 zurück. Zu Beginn jener Saison zählte Rimini zu den großen Favoriten für den Aufstieg in die Serie A, letztendlich beendete man die Meisterschaft aber auf dem 18. Tabellenplatz und verpasste in den darauffolgenden Playouts (Ancona) den Klassenerhalt.

Als wichtigster Titel des Clubs gilt der im Jahr 2005 geholte Serie C-Supercup. Der prominenteste Trainer der Vereinsgeschichte ist der ehemalige Milan- und Nationalcoach Arrigo Sacchi, der in den Saisonen 1982/83 und 1984/85 auf der Trainerbank von Rimini Platz nahm.

Was die jüngste Vergangenheit anbelangt, kehrten die Weißroten letzten Sommer – nach dem Serie D-Meistertitel der Vorsaison – ins Profigeschäft zurück. Rimini beendete die letztjährige Saison auf dem 18. Tabellenplatz und brachte in den Playouts gegen Virtus Verona den Klassenerhalt unter Dach und Fach.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen