Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die Generation H

Die Generation H

Nach den langen Sommerferien haben am Donnerstag nicht nur die Schulglocke wieder geläutet, sondern auch zahlreiche H-Fahrradklingeln.

Für über 91.000 Schüler heißt es seit Donnerstag wieder: Schulbank drücken.

Mit einer besonderen Überraschung für Kinder und Schüler wartete am ersten Schultag das Südtiroler Handwerk. In Bozen, Meran und Brixen haben sogenannte H-Botschafterinnen über 1.000 Fahrradklingeln verteilt.

„Das diesjährige Motto der Südtiroler Handwerkerkampagne Generation H lautet Handwerk sucht helle Köpfe. Klingelt’s?“, erklärt lvh-Vizepräsident Hannes Mussak, „nachdem sich die Kampagne vor allem an die Jugend richtet und die vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk aufzeigen soll, war der Schulbeginn ein wichtiger Stichtag für die Sensibilisierungsinitiative. Sehr viele Schüler fahren täglich mit dem Fahrrad zur Schule. Die H-Klingel ist als positive Erinnerung an das lokale Handwerk gedacht, soll Neugier und Interesse für praktische Berufe wecken und hoffentlich viel Freude bereiten.“

Bereits im Sommer wurden in Zusammenarbeit mit den lvh-Ortsgruppen in ganz Südtirol bei verschiedenen Veranstaltungen, Anlässen und Festen über 10.000 Fahrradklingeln verteilt.

Als Geschenk werden diese im Schuljahr 2019/20 auch im Rahmen der Mittelschulbesuche und der Betriebsbesuche ausgeteilt. „Die Nachwuchssicherung ist ein bedeutendes Thema für uns. Dabei geht es aber nicht um die quantitative Anwerbung von Fachkräften, sondern um die Vermittlung qualitativ hochwertiger Ausbildungswege, die denselben Stellenwert und dieselben Entwicklungsmöglichkeiten bieten wie eine akademische Schulbildung“,  bekräftigt Mussak.

Die Resonanz unter den Beschenkten war groß. Die Kinder und Jugendlichen waren über das Geschenk sehr erfreut. Begeistert zeigten sich auch die Eltern. „Fahrradklingeln zu verteilen ist eine sehr gute und vor allem nachhaltige Idee. Wir haben uns sehr darüber gefreut. Das H wird zukünftig immer mitradeln“, freute sich eine junge Mutter aus Bozen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • george

    Das „H“ wird mitradeln, das wahre Handwerk aber leider nicht, d. h. mit dem „H“ allein ist sicher nicht getan.

  • meinemeinung

    Generation H – wer kennt das , Umfrage – niemand weis was das zu bedeuten hat aber einige verdienen ihr Geld dabei, lach.
    Die Jugend will und kann nicht mehr mit den Händen arbeiten und H wie Handwerker werden die nächste Zeit rar ,unsere Fremdarbeiter aus fernen Ländern lassen Grüßen,
    Das ist alles H wie Hausgemacht , die H wie Handwerker generation sterben aus.

  • morgenstern

    Wir sind heute bereits soweit dass schon die Eltern ihren Kindern abraten sich diese „Drecksarbeit“ anzutun.
    Verständlich, die Politik hat nämlich die Rahmenbedingungen geschaffen dass es jeder sogenannte „Pisa Krüppel“ problemlos schafft bis auf eine Hochschule zu kommen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen