Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Recht auf gute Luft“

„Recht auf gute Luft“

Markus Doggi Dorfmann (Foto: Leonhard Angerer)

„Sorry for my generation“ nennt sich der neueste Hip-Hop-Song des Brixner Musikers Markus „Doggi“  Dorfmann. Er hat es der Jugend gewidmet, die für den Klimaschutz kämpft.

Das Lied ist seit zwei Tagen mit Text und Ton auf youTube veröffentlicht.

Zum Videodreh und einem gemeinsamen Picknick lädt Markus Dorfmann am Sonntag, 8. September ab 9 Uhr am Mittersee am Karerpass ein.

Jede und jeder ist eingeladen, eine Matte oder Picknickdecke und Lebensmittel mitzubringen. Er möchte mit den Teilnehmenden zusammensitzen, gemeinsam musizieren, essen, der Natur lauschen, sich über die Zukunft der Erde austauschen und seinen neuen Rap zum Besten geben. Ein Videomaker und eine Drohne fangen Bilder ein, die als Basis für das Video zum Lied dienen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Eingeladen sind alle interessierten Menschen: junge, alte, Familien, Einzelpersonen und Paare.

Bei sehr schlechtem Wetter entällt die Veranstaltung.

Beim Picknick am Karerpass soll am kommenden Sonntag das Video zum neuen Lied „Sorry for my generation“ von Markus Dorfmann alias Doggi entstehen. Die vergangenen 50 Jahre seien die besten aller Zeiten gewesen, singt der 56-jährige Doggi. Er textet in seinem Rap, dass jeder Mensch das Recht auf gute Luft habe, auf eine Welt ohne Krieg, auf ein Leben ohne Angst. Die Menschheit habe es in den vergangenen 50 Jahren geschafft, die Welt in den Abgrund zu reiten.

Es mache ihn traurig und ärgere ihn zugleich, wenn Schülerinnen und Schüler bei den Klimastreiks wegen des Schulschwänzens verurteilt werden. Die jungen Menschen hätten Angst, sagt er. „Sie machen sich ernsthaft Sorgen um ihre Zukunft.“ Das sollten wir endlich anerkennen und sie in ihrem Unterfangen für eine saubere und lebenswerte Umwelt unterstützen.

Mit seinem Lied „Sorry for my generation“ will Markus Dorfmann die verschiedenen Generationen in Dialog zusammenbringen und gemeinsam Handlungsansätze für den Klimaschutz vereinbaren. „Wir tragen alle Verantwortung für die Gegenwart und Zukunft“, sagt Markus Dorfmann – und entschuldigt sich für die Vergangenheit. „Schauen wir uns in die Augen. Tun wir uns zusammen. Reden wir miteinander und suchen wir Auswege aus der Klimakrise“, ruft der Musiker auf. Er ist Vater einer minderjährigen Tochter und spürt oft viel Ohnmacht.

Inzwischen sei zwar den meisten Menschen klar, dass die junge Generation nicht überleben könne, wenn die Ressourcen der Erde in den kommenden 50 Jahren gleich verschwendet werden wie bisher.

Er erlebe zwar Unruhe in der Gesellschaft, aber keine wirklich revolutionäre Umkehr im friedlichen Sinn. Mit seinem Song habe er das Bedürfnis gehabt, sich bei den jungen Menschen zu entschuldigen: „Es kommt nur zur Entspannung, wenn wir uns versöhnen.“ Die Jugend zu belächeln, sie als naiv zu bezeichnen oder wegen des Schwänzens an den Pranger zu stellen, bringe niemanden weiter und das menschliche Leben auf der Erde nur weiter in Gefahr.

Auch in seinem Video zum Lied möchte der Liedermacher, Sportwissenschaftler und Yoga-Lehrer aus Brixen Menschen zusammenbringen. Er lädt daher am Sonntag, 8. September 2019 zwischen 9 und 12 Uhr zum Picknick an den Mittersee am Karerpass ein. Auch Instrumente sind herzlich willkommen. Damit kommt nicht nur der neue Hip-Hop-Song zum Klingen, sondern sollen auch ältere Lieder aus dem Repertoire des Liedermachers gemeinsam gespielt werden. Die entstehenden Bilder und Filmschnitte werden Teil des Videos „Sorry for my generation“.

Das heuer im Frühjahr erschienene Lied „Brixen chillt“ von Markus Dorfmann wurde mehr als 100.000 Mal online angehört. Der Brixner Sänger hofft beim neuen Song auf ähnliche Resonanz: „Trauen wir uns die notwendige Veränderung zu“, ruft er die Bevölkerung auf. Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Webseite www.doggi.it oder unter Tel. +39 347 035 0230.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen