Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Amtseid

Der Amtseid

Der künftige Bischof von Treviso, Don Michele Tomasi, hat am Montag bei Bischof Ivo Muser seinen Amtseid abgelegt. Am 14. September folgt die Bischofsweihe.

Umrahmt von der Mittagshore, des Stundengebets zur Mittagszeit, hat Don Michele Tomasi am Montag in der Privatkapelle von Bischof Ivo Muser im Bozner Pastoralzentrum das Glaubensbekenntnis und den Treueeid gegenüber dem Heiligen Stuhl abgelegt. Credo und Eid sind ein formaler Akt, der im Kirchenrecht vor der Amtsübernahme als Bischof notwendig ist.

Bischof Ivo Muser sagte, dass der Eid ein einfacher, aber bedeutender Akt sei: „Der Eid ist das Versprechen, immer ein Mann des Glaubens sein zu wollen.“ Credo und Treueid würden auch den schönsten Wunsch für einen künftigen Bischof beinhalten, sagte Bischof Muser, nämlich „unseren christlichen Glauben mit der gesamten Glaubensgemeinschaft zu leben.“

Mit auf den Weg gab der Bischof seinem bisherigen Bischofsvikar auch das Versprechen, dass er und die Diözese ihn mit „unserer Freundschaft und unserem Glauben“ begleiten werden.

Im Treueeid erklärte der zum Bischof Ernannte unter anderem seine Treue zum Papst und zur Kirche sowie den Willen, die Einheit der Kirche zu fördern. Als Zeugen waren Generalvikar Eugen Runggaldier und der Brixner Domdekan Ulrich Fistill anwesend. Auch Ordinariatskanzler Leo Haas war als oberster „Urkundenwächter“ der Diözese bei der Eidesleistung zugegen.

Die Bischofsweihe von Michele Tomasi findet am Samstag, 14. September, ab 12.00 Uhr im Brixner Dom statt. Sein Amt als Bischof von Treviso übernimmt Don Tomasi am Sonntag, 6. Oktober.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen