Du befindest dich hier: Home » Politik » „Stundenlange Wartezeiten“

„Stundenlange Wartezeiten“

Die Rentnergewerkschaft im ASGB beklagt die prekären Zustände im Nationalinstitut für soziale Fürsorge INPS/Nisf in Bozen.

Als „unzumutbare Zustände“ beschreiben die ASGB-Rentner die Situation beim  Institut für Nationale Fürsorge (NIFS). Immer,  wenn sich die Bürger*innen den verschiedenen Angelegenheiten an das Amt wenden, Auskunft oder Hilfe benötigen, müssen sie mit  stundenlangen Wartezeiten  rechnen oder sogar unverrichteter Dinge wieder abgehen.

Grund dafür ist der bereits allgemein bekannte prekäre Personalmangel,  besonders akut in der Provinz Bozen.

Vor  allem  Rentner*innen  sind die Leidtragenden dieser  Situation, weil  sie auf die Hilfe der Schalterdienste angewiesen sind und notwendige Dienstleistungen nicht gewährt werden, schreibt die Fachgewerkschaft der Rentner im ASGB am Freitag in einer Aussendung.  

„Die längst versprochene  Behebung dieses Notstandes lässt leider immer noch auf sich warten. Unsere Politiker fordern wir deshalb auf, sich dieser Situation dringendst anzunehmen und konkrete Schritte zu  unternehmen, damit die Bürger zu Ihrem Recht auf angemessene Dienstleistung kommen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • latemarbz

    Ich kenne die aktuelle Situation nicht. In Vergangenheit jedoch hat mir einmal ein Mitarbeiter erzählt, wie viel Schlendrian herrscht und dass man das , was manche tun, in einem drittel der Zeit erledigen könnte! Diese Mentalität umstellen oder überwinden scheint nicht so leicht zu sein; lieber lässt man die Menschen warten, damit kann man die eigene Wichtigkeit demonstrieren!

  • pingoballino1955

    Klappt denn in Südtirol langsam gar nichts mehr,oder täusche ich mich?Sanität-Wartezeiten-Post untragbar-A22-usw?????? Wo sind die Verantwortlichen?????

  • andreas

    Rentner haben doch Zeit, wozu die Aufregung?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen