Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Dr. Nix Verstehen

Dr. Nix Verstehen

Foto: 123RF.com

Im Meraner Krankenhaus sind 20 Prozent der Ärzte nicht zweisprachig. In der Notaufnahme liegt der Prozentsatz sogar bei 40.
Unlängst berichtete eine Mutter, dass sie für eine Untersuchung mit ihrem Sohn im Meraner Krankenhaus war. Sie traf auf eine italienische Ärztin, die kein Wort Deutsch sprach. Daraufhin holte die Ärztin zwei weitere Ärztinnen dazu, die aber auch nur Italienisch sprachen. Kein Einzelfall, wie eine Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit zeigte.
 
20 Prozent der Ärzte im Meraner Krankenhaus sind nicht zweisprachig. Von den 236 bediensteten Ärzten am Meraner Krankenhaus sind das 47 Ärzte! „Man kann davon ausgehen, dass es sich fast immer um rein italienischsprachige Ärzte handelt, da rein deutschsprachige Ärzte wie bekannt ausgeforscht und entlassen werden“, gibt die Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle zu bedenken.
 
Gerade im direkten Umgang mit Patienten sei es besonders wichtig, dass sich Arzt und Patient verstehen. „In vielen Abteilungen ist dies aber oft nicht der Fall“, so die STF. So eine z.B. in der Kinder- und Jugendpsychiatrie von sieben Ärzten drei Ärzte nicht zweisprachig.
Der einzige Palliativmediziner des Krankenhauses sei ebenfalls nicht zweisprachig und in der Notaufnahme verfügten 40 Prozent der Ärzte über keinen Zweisprachigkeitsnachweis.
 
„Deshalb gilt es sofort Maßnahmen zu ergreifen, damit die Südtiroler Jungärzte nach ihrer Ausbildung wieder zurückkehren. Auch dadurch muss man weniger auf Ärzte aus Italien zurückgreifen. Zudem ist die Diskriminierung von deutschen Ärzten sofort einzustellen, denn die aktuellen Ereignisse schädigen das ohnehin marode Gesundheitswesen zusätzlich“, betont Atz Tammerle.
Die Landesregierung sei angehalten, den vielen Lippenbekenntnissen endlich Taten folgen zu lassen, so Atz Tammerle abschließend.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen