Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Klotz vs. Lanthaler

Klotz vs. Lanthaler

Eva Klotz

Die ehemalige Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Eva Klotz, warnt vor der Aufweichung des Rechts auf Gebrauch der deutschen Muttersprache im Gesundheitswesen.

Die ehemalige Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Eva Klotz, warnt vor der Aufweichung des Rechts auf Gebrauch der deutschen Muttersprache im Gesundheitswesen.

Sanitätsdirektor Thomas Lanthaler sagte im Rai- Radio -Mittagsmagazin am 2. August 2019 in Zusammenhang mit der Stellungnahme von Gesundheitsministerin Grillo zur Facharztausbildung nach österreichischem Muster und zur Haltung der Gewerkschaft Anaao, wörtlich:

„Ein Arzt muss in Südtirol eine Landessprache können“.

Diese Aussage sei deshalb gefährlich, weil so die vielen Ärzte, die bis heute nur Italienisch sprechen, keine Veranlassung mehr hätten, in Zukunft Deutsch zu lernen und mit den Patienten auch zu sprechen, meint Eva Klotz.

Die Ex-Abgeordnete weiter:

„Dem von der Ärztekammer ausgeschlossenen Primar Thomas Müller ist es zumutbar, einen Italienisch- Kurs zu besuchen. Es ist davon auszugehen, dass er die italienische Sprache in kurzer Zeit besser beherrschen wird als viele italienische Ärzte, die in den letzten Jahren in den Gesundheitsdienst außerhalb von Proporz und Sprachbestimmungen aufgenommen worden sind.

Es muss sicher gestellt werden, dass Ärzte aus dem EU- Raum, die nicht Italienisch können, nicht diskriminiert werden, und dass die italienischen Ärzte, die sich bis heute weigern, endlich Deutsch lernen und sprechen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen