Du befindest dich hier: Home » News » „Kompatscher darf nicht unterschreiben“

„Kompatscher darf nicht unterschreiben“

Oppositionsführer Paul Köllensperger fordert den LH auf, den „rechtswidrigen“ Verkauf des Flughafens sofort zu stoppen. Sonst werde man rechtliche Schritte in die Wege leiten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (57)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • erich

    Das einzige Ziel von Köllensperger ist das Sommerloch zu besetzen, er weiß selbst am besten, dass der Zug schon abgefahren ist.

    • einereiner

      Der Zug ist noch lange nicht abgefahren…..Rechnungshof einschalten und die Sache geht erst richtig los. Die italienische Öffentlichkeit bekommt dann mit, dass die überbezahlten Südtiroler Politiker Steuergelder verschwenden usw.
      Etwas mit einem Wert von 38 Millionen für 3,8 Millionen zu verscherbeln ist kein Kavaliersdelikt.
      Diese Geschichte kostet den LH den Kopf!

      • reinhold

        Köllensperger hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

        Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

        Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
        wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – uvm.

        • tiroler

          GIS
          – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
          – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
          – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
          – Wahllüge „Vollautonomie“
          – Brennercom Skandal
          – Forellen-Skandal (Millionengrab)
          – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
          – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
          – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
          – Zustimmung zur Verfassungsreform
          – MEMC/Solland (Millionengrab)
          – SAD Skandal (Millionengrab)
          – SVP Basiswahl Farce
          – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
          – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
          – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
          – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
          – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
          – Farce um SVP Wertekatalog
          – Koalition mit Rechtspopulisten
          – uvm

        • tiroler

          heisst natürlich Reinhold, nicht reinhard

          UND WEILS SO SCHÖN IST NOCHMAL REINHARDS LISTE…… hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

          Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

          Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
          wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

          – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
          – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
          – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
          – der SEL Skandal (Millionengrab)
          – der Flughafen (Millionengrab)
          – der SafetyPark (Millionengrab)
          – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
          – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
          – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
          – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
          – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
          – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
          – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
          – der Technologiepark (Millionengrab)
          – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
          – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
          – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
          – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
          – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
          – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
          – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
          – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
          – der SE Hydropower Skandal
          – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
          – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
          – der Wanzen-Affären Skandal
          – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
          – der Toponomastik Skandal
          – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
          – die vielen Bürgermeister-Skandale
          – der Treuhandgesellschaften Skandal
          – der Sonderfonds Skandal
          – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
          – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
          – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
          – die Behinderung der Direkten Demokratie
          – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
          – der WOBI Skandal
          – der Kaufleute-Aktiv Skandal
          – der Ausverkauf der Heimat
          – der allgegenwärtige Postenschacher
          – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
          – der Egartner Skandal
          – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
          – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
          – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
          – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
          – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
          – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
          – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
          – Millionen Euro Schulden der SVP
          – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
          – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
          – ESF Gelder Skandal
          – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
          – gebrochenes Versprechen GIS
          – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
          – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
          – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
          – Wahllüge „Vollautonomie“
          – Brennercom Skandal
          – Forellen-Skandal (Millionengrab)
          – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
          – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
          – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
          – Zustimmung zur Verfassungsreform
          – MEMC/Solland (Millionengrab)
          – SAD Skandal (Millionengrab)
          – SVP Basiswahl Farce
          – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
          – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
          – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
          – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
          – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
          – Farce um SVP Wertekatalog
          – Koalition mit Rechtspopulisten
          – uvm.

          • george

            ‚tiroler‘, bist du noch ganz bei Trost? Oder willst du die Nachfolge von ‚paulus‘ antreten?

          • tiroler

            george: auf keinen fall, aber dieser Reinhold ist noch schlimmer als dieser Paulus in wirklichkeit anscheinend herr Gschliesser aus Brixen.. Eigene Meinung hat er keine, er kopiert seit Jahren immer diesselbe Liste, die ja alle schon llängst kennen. Stell dir vor, jeder bringt zu jedem Artikel immer wieder denselben Text.

          • yannis

            Merkst Du eigentlich wie kindisch Du Dich benimmst ?

      • meraner

        Wenn Sie einem Barbetreiber die Bar ohne Mauern (also nur Lizenz und Inventar) abkaufen ist der Wert der Immobilie auch uninteressant.Und auch hier kann das Land nicht etwas verkaufen was Ihm nicht gehört, es werden also nicht der Flughafen, sondern nur die Gesellschaftsanteile der Betreibergesellschaft verkauft.

      • andreas

        Köllensperger hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

        Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

        Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
        wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – uvm.

        Köllensperger hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

        Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

        Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
        wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – uvm.

        Köllensperger hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

        Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

        Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
        wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – uvm.

        Köllensperger hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

        Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

        Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
        wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – uvm.

        Köllensperger hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

        Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

        Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
        wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – uvm.

        • pantone

          Eigentlich ein Wunder, dass das Land Südtirol bei all diesen Millionengräbern so wenig Schulden hat und so eine passable Beurteilung der der Ratingagenturen besitzt.
          Und siehe da, bis auf die unverbesserlichen Querulanten sind eigentlich alle Bürger mit den Rahmenbedingungen, welche die öffentliche Verwaltung bieten, ganz zufrieden.
          Eine Frage: wird es den verschiedenen Aufzählern aller Mißstände nicht bald zu blöd, diesen Blödsinn dauern zu wiederholen?
          Und wenn Politiker einer anderen politischen Gruppierung die Geschicke leiten würden, gäbe es da nichts wofür man Verbesserungen vorschlagen könnte?

          • kurt

            @pantone
            Eben ist es kein Blödsinn ,nur wollen es die verschiedenen SVP-Lecker nicht wahrhaben und die Rahmenbedingungen die werden ja so gestaltet das es für immer die gleichen gut geht also können sie ja zufrieden ,was der große Rest meint ist Uninteressant das heißt man dann direkte Demokratie !!!!.

    • besserwisser

      @erich: der zug startet gerade erst! da werden sich noch einige wundern! auch die berliner mauer ist gefallen!!!!! danke den wenigen medien die auch andere zu wort kommen lassen!

    • tiroler

      UND WEILS SO SCHÖN IST NOCHMAL REINHARDS LISTE…… hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

      Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

      Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
      wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
      – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
      – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
      – Farce um SVP Wertekatalog
      – Koalition mit Rechtspopulisten
      – uvm.

    • tiroler

      Köllensperger hat recht, der LH darf nicht unterschreiben.

      Die SVP hat Wählertäuschung betrieben!

      Der Flughafen hat viele Millionen verschlungen und soll nun praktisch verschenkt werden. Der Schaden für uns Steuerzahler ist gewaltig!
      wie auch bei vielen anderen Skandalen und Fehlern der SVP:

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
      – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
      – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
      – Farce um SVP Wertekatalog
      – Koalition mit Rechtspopulisten
      – uvm.

    • ostern

      @erich
      die SVP ist nicht mehr die „Alleinherrscherin“. Kompromisse müssen mit
      dem Partner eingegangen werden, das ist sicher. Ausserdem wird die
      SVP immer mehr an Glaubwürdigkeit verlieren und bei den nächsten Wahlen
      wird sie das zu spüren bekommen. So „Unterwürfig“ kann nur die SVP
      gegenüber den Investoren sein. Das Volk hat sowieso nichts zu sagen, trotz
      Ergebnis Referendum. (Aber nicht mehr lange!).

  • andreas

    Das einzige Hindernis sehe ich bei dem Umstand, dass es nur einen Bieter gab, was Probleme bereiten könnte, der Rest ist politisches Geplänkel.

    Die Subventionen würden von der EU kommen und diese Gelder abzuschöpfen ist nie falsch, sonst versickern sie halt bei europäischen zwielichtigen Agrarkonzernen. Nebenbei dürfen Regionalflughafen laut EU ab 2024 nicht mehr subventioniert werden.

    Beim Buchwert in der Bilanz und dem effektiv erzielbaren Verkaufswert gibt es halt manchmal enorme Unterschiede. Der Umstand, dass es nur einen Bieter gab und Gatterer abgelehnt hat, da es ihm zu teuer war, weißt darauf hin, dass die erzielte Summe gar nicht mal so unrealistisch ist. Es ist so gut wie unmöglich mit diesem Flughafen aus dem operativem Geschäft einen Gewinn zu erzielen. Kann man ignorieren, TK sollte es aber zur Kenntnis nehmen.

    Das Referendum war rechtlich nicht bindend und in jeglicher Propaganda dazu ging es um die Finanzierung, nicht um die Verlängerung.
    Die Verlängerung ist nebenbei ein Thema, welches eigentlich nur die zu entscheiden haben, welche im Einzugsgebiet leben. Die größten Gegner scheinen aber aus dem hintersten Winkel Südtirols zu kommen, warum auch immer.

    Von den Gegner hat wohl niemand erwartet, dass jemand den defizitären Laden kauft und wohl deshalb sind sie erst jetzt aufgewacht. Die Unterlagen, auch die der Ausschreibung, waren meines Wissens öffentlich bzw. wurden sie im Landtag, auch von TK, abgesegnet.

    Einen Zusammenhang zwischen Parteispenden und der Verhandlungstaktik zu zimmern, kann man machen. Doch wohl dieselben, welche Parteienfinanzierung ablehnen, brüskieren sich jetzt über solche Verquickungen.
    Es ist nun mal so, dass Parteien entweder mit öffentlichen Geldern oder von Privaten finanziert werden müssen. In den USA sieht man, welche Auswirkung private Finanzierung haben kann.

    Die Privatfehde Holzeisen/Ebner ist wohl eher der Grund für diese eigentlich sehr gute Recherche, der Fehler liegt aber in der Schlussfolgerung.

    Konstruktive Politik geht jedenfalls anders, man wird den Eindruck nicht los, Köllenspergers primäres Ziel ist es dem LH zu schaden.

    • yannis

      Mein Guter,
      Wenn ein Oppositions-Politiker, in diesen Falle Köllensperger, die Scheisse , bzw die Machenschaften zwischen der SVP/ und dem Weinbergweg aufdeckt dann schadet es zwangsläufig denen die sie verzapfen.
      Dein primäres Ziel hier ??? ich würde mal sagen immer zu dem Haufen „zui scheissen“ wo es (vermeintlich) am besten hergeht und wenn’s noch so fürchterlich stinkt.

      • kurt

        @yannis
        Bravo ,genau richtig beschrieben ,diese Leute wissen immer den „SCHEIß“ anderer zu beschreiben und merken nicht dass es bei ihnen am meisten stinkt ,kann wohl auch zu Gewohnheit werden !!!.

    • besserwisser

      @alleswisser andreas: die analyse ist nicht zutreffend, man kann sich alles drehen wie mans braucht. fakt ist: ausser ein paar unternehmern mit eigeninteressen und ein paar politikern braucht niemand das flughäfchen in unserem tourismusgefluteten land. in deutschland redet man schon von flugverboten im inland….

      • andreas

        Was „man“, wer immer der ist, in Deutschland redet, ist mir eigentlich vollkommen egal, da sich deren „Umweltpolitik“ sowieso nur um die wirtschaftlichen Interessen der eigenen Industrie drehen.
        Dass in Frankfurt gerade der 3. Terminal eingeweiht wurde, um solche Aasgeier wie Ryanair zu bedienen, hast du mitbekommen?
        Auch dass in IBK die 1,5 Millionen Fluggäste mit Wein, Weib und Gesang gefeiert wurden, wirst du nicht mitbekommen haben.

        Versuche es doch mal mit Argumenten, „brauchen wir nicht“ ist wenig aussagekräftig.

        Unternehmen: vertreten die Interessen des Unternehmens
        Sozialvereine: vertreten die Interessen der Allgemeinheit
        Gerne kann ich dir den Unterschied erklären., solltest du mit dieser Erklärung Schwierigkeiten haben.

        .

        • markp.

          @andreas

          Ich hätte zu Ihren Aussagen bitte zwei Fragen:

          1. „Das Referendum war rechtlich nicht bindend und in jeglicher Propaganda dazu ging es um die Finanzierung, nicht um die Verlängerung.“

          Warum hat dann der LH laut getönt (mit einem geknirschten entäuschten Gesichtsausdruck): „Wir werden den Wählerwillen akzeptieren und sofort handeln.“ Wenn nicht bindend (was durchaus so sein mag), warum hat er dann überhaupt ein Referendum zugelassen? Den Wähler an der Nase herumführen ist man ja gewohnt, warum hat er es dann aber so „ungeschickt“ und transparent gemacht?

          2. „Die Verlängerung ist nebenbei ein Thema, welches eigentlich nur die zu entscheiden haben, welche im Einzugsgebiet leben. Die größten Gegner scheinen aber aus dem hintersten Winkel Südtirols zu kommen, warum auch immer.“

          Warum sollte einer im hintersten Winkel nicht auch seine Meinung kundtun dürfen, wenn es sich um ein Herumgeeiere und die Verschwendung von Steuergeldern dreht?

          • andreas

            1) Ich denke mal er wird den Tag verfluchen, an welchem er konkrete Aussagen zum Flughafen gemacht hat.

            2) Meinung kann jeder haben, deshalb habe ich auch „.. zu entscheiden..“ geschrieben.

          • mannik

            1. Der Wählerwille wurde mit dem Verkauf respektiert.

            2. Die Pistenverlängerung war schon vor dem Referendum beschlossen worden (das Land hat auch vor Gericht recht bekommen) und ist eine Auflage der ENAC (es geht aber eigentlich um Sicherheitsflächen).
            Die Verlängerung ist nicht gleichzusetzen mit mehr Flugverkehr, aber selbst wenn, betreffen die Nachteile, die damit zusammenhängen wohl die Einwohner des Bozner Talkessels und unmittelbare Umgebung. Eine Meinung dazu kann der Innichner oder Malser schon haben, aber beeinträchtigen tut es sie nicht. Das wäre so, als ob die Salurner bestimmen würden, dass in Mals keine Pflanzenschutzmittel mehr benutzt werden dürfen und in Innichen von 8 – 18 Uhr Verkehrsverbot besteht. Was würden da die Malser und Innichner sagen?
            Die Pistenverlängerung hat übrigens nichts mit Verschwendung von Steuergeldern zu tun. Wenn schon dann die Führung des Flughafens, aber die ist ja vom Tisch.

          • ostern

            @markp
            So wie die Lage ist, wird weiter finanziert.Auch mit den Investoren.
            Die Verlängerung ist ein Thema das alle angeht,
            denn davon hängt auch die Art des Flugverkehrs ab.
            Leider fehlen den SVP – Vertretern die notwenigen „Palle“.
            Die Zukunft wird uns eines besseren belehren.

        • cif

          Andreas bei Flughafengegnern kannst du Argumente liefern bis zum Umfallen, die werden systematisch abgestritten.
          Kein einziger dieser Gegner verzichtet aber aus Solidarität der Flughafenainer aufs Fliegen.

          • yannis

            Da verwechselst Du bei den Andy wohl latentes PRO SVP Gesabbere mit Argumenten.

          • george

            ‚cif‘, bist du Hellseher oder ein abgebrühter Lügner, dass du wissen willst, dass „kein einziger dieser Gegner aber aus Solidarität der Flughafenainer aufs Fliegen verzichtet“. Da müssten wohl Flieger starten, wenn alle Gegner wirklich fliegen würden. Eigentlich solltest du nach solch einer Aussage aus diesem Forum fliegen.

        • yannis

          Es könnte durchaus so sein dass wenn sich überhaupt eine Airline für das Hobby-Flugplatzl BZO interessiert, dass es dann solche „Aasgeier“ wie Ryanair sind, ja, ja in der Not frisst der Teufel eben Fliegen.
          Oder doch nicht, dann müsste Raynair sich ja zu den bestehenden alten Boeing 737 kleinere Maschinchen dazu kaufen.

    • leser

      Anderle
      Deine analyse ist einzig und alleine eine aussage der politk platz für verbales geplänkel zu geben
      Tatsache ist dass die entscheidung schon vor jahren gefallen ist
      Köllensberger will dem LH nicht schaden sondern er hält ihm vor dass er seine versprechen nicht einhält
      Er lügt zwar nicht aber er verdreht durch juristische aussagen die tatsachen
      Natürlich muss er sich dem druck aus dem weinbergweg beugen der ihm sogar noch den zauberlehrling achammer in den nacken gesetzt hat
      Aber es lässt natürlich nicht darüber hinwegtäuschen wie schwach unsere politiker sind und wie hörig das wahlvolk
      Dass man noch über 40 millionen in den sand gesetzt hat und die gefahrenzonenbestimmungen aushebelt ist auch noch nebensache

    • pantone

      Es erschließt sich mir nicht, weshalb es ein Problem sein könnte, dass es nur einen Teilnehmer an der Ausschreibung gegeben hat.

      Stand etwa in der Ausschreibung, damit die Ausschreibung gültig ist, muß es mehr als einen Bieter geben?

      Und rein von der Logik her: wenn es um den Bau einer Umfahrungsstraße geht, ist es naheliegend, dass es mehr Bieter gibt. Da gibt es immer genügend Beispiele von Baufirmen, die an der Realisierung was verdient haben.

      Ein Objekt wie ein Flugplatz, wo der bisherige Betreiber bisher jährlich Verluste abdecken mußte, wird aus naheliegenden Gründen weniger Interessenten auf den Plan rufen.

      Es hat sich aber ein Unternehmen gemeldet.

      Ich habe den Eindruck, die ganze Diskussion läuft mehr als aus dem Ruder!

      • andreas

        Der Aspekt mit einem Bieter, scheint ein Gesetz zu sein. Über Sinn oder Unsinn von diesem zu diskutieren wird nicht viel bringen, wenn es bei dieser Ausschreiibung in Kraft war.
        Aber wo ein Wille, da ein Weg, ein Schlupfloch wird sich schon finden lassen.

  • kurt

    @andreas
    Wenn jemand den LH schadet dann ist er es selber,weil er fleißig an seiner Glaubwürdigkeit sägt ,
    A22,Sanität,Lohnverhandlungen jetzt Flughafen alles Sachen wo er grandios gescheitert ist.
    Jetzt stellt sich die Frage warum Achammer auf einmal verhandeln muss ????:
    Der Druck aus dem Weinbergweg scheint immer größer zu werden !!!!!

    • silverdarkline

      Verhandeln? Das ist wohl eher „zu Kreuze kriechen“, deshalb hat er das Bübchen geschickt. Der LH tut sich das nicht mehr an, er hat von Anfang an Klartext geredet, nun wollen einige das nicht wahrhaben. Was soll der Typ noch verhandeln? Er kann doch nur eine blöde Figur machen, er wird das „Nichts-Erreichen“ dann der Allgemeinheit noch als Erfolg verkaufen und einige Blödiane werden es ihm schon abkaufen.

    • meraner

      Die Flughafengesellschaft verkaufen wollte weder der LH noch die SVP, sondern sie sind von der Opposition dazu gedrängt worden. Und nun weinen zum Teil die selben, dass die Gesellschaft verkauft wird. Und an alle:ES WIRD NICHT DER FLUGHAFEN VERKAUFT

      • mannik

        Es ist wohl zwecklos, ich habe schon mehrmals versucht zu erklären, wie der Unterschied zwischen dem Wert des Flughafens und dem Ausrufpreis zu erklären ist, aber das ist für viele offensichtlich zu hoch.
        Aber wir werden ja sehen was der Rechnungshof dazu sagt. Sollte das Land recht bekommen, wird dann halt ein weiteres Fass aufgemacht.

        • kurt

          @mannik
          Sie können es noch tausend mal versuchen ,aber wenn sie schon mal beim Versuchen sind,versuchen sie mal einzugestehen dass sie mit ihren Versuchen total fehl am Platz sind,und nur ihren Hirngespinnsten nachrennen !!!

          • mannik

            kurt an Sie denke ich nie, wenn ich versuche etwas zu erklären. Das wäre verlorene Zeit.

          • mannik

            Übrigens kurt, Sie sind mir immer noch eine Antwort auf meine Frage schuldig… oder verzichten Sie dieses Mal darauf, damit Sie nicht als noch größerer VP dastehen als eh schon?

  • sepp25

    Kompatscher kann gar nicht anders als zu unterschreiben, sonst wird der Rechnungshof kommen und die 3,8Mio. von ihm einfordern. Wie soll er dem Rechnungshof denn erklären das Angebot von 3,8 Mio. abzulehnen und lieber nichts zu kassieren, da es kein anderes Angebot gibt? (es hätte ja jeder anbieten können)
    Nach dem Referendum war klar, dass das Land sich vom Flughafen zurückzieht, nicht dass es ihn dann nicht mehr gibt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das ausgegebene Geld sowiso schon weg (es hätte auch besser eingesetzt werden können) und es geht jetzt genau darum ob das Land vom Flughafen mit 0 € aussteigt oder mit 3,8Mio.

    • asterix

      Nach der Volksbefragung war klar dass der Flughafen nicht mehr öffentlich finanziert werden soll UND dass er nicht ausgebaut werden darf. Das wird meist vergessen.

      • mannik

        Stimmt nicht. Das Thema Ausbau wäre bei einem JA beim Referendum vom Tisch gewesen, weil das Land im entsprechenden Gesetzesentwurf 60/2015 die Verpflichtung eingegangen wäre, die Flughafenkategorie 2C nicht zu übersteigen. Die Flughafenbehörde ENAC könnte einem privaten Betreiber jetzt auch eine Erhöhung der Kategorie, d.h. mehr Flugbetrieb mit größeren Maschinen, zugestehen.
        Die Gegner spielen gerade mit den Begriffen „Entwicklungsziele“ und „Entwicklungsplan“ ein unsauberes Verwirrspiel.

        • asterix

          Ich habe beruflich immer wieder mit dem ENAC zu tun und deshalb weis ich aus erster Hand dass das Bozner Flughäfelchen denen sowas von egal ist, das Plätzchen interessier die Herren einen feuchten Kehricht. Der Bozner Flugplatz ist gerade ein Fliegenschiss auf deren Flughafen – Agenda. Das Plätzchen wird nur von einigen Südtiroler Unternehmer, Hotelier und Politiker gewollt. Und die Sollen sich ihr Hobby gefälligst selbst bezahlen. Und das zu realen Preisen, nicht zu diesen Schleuder oder Schnäppchenpreisen.

          • mannik

            Der ENAC wurde lange vor dem Referendum ein Masterplan für den Bozner Flughafen vorgelegt, der verschiedene Auflagen der Behörde zu respektieren hatte. Darin auch die Problematik der Sicherheitsflächen nördlich und südlich der Landebahn (daher die so genannte Verlängerung). Dieser Masterplan wurde 2012 von der ENAC genehmigt und war die Grundlage für die Erteilung der Konzession.
            Hier finden Sie ihn und darin ist auch gut die Geschichte mit der Pistenverlängerung ersichtlich (als Zeichnung, für unsere Mitbürger, die im Lesen nicht so sattelfest sind):
            https://perlalternativa.files.wordpress.com/2015/10/mediation_2007_masterplan_psa.pdf

    • markp.

      @sepp25

      Das mag alles so stimmen, aber wenn es so glasklar ist und das Kind schon in den Brunnen gestürzt, warum windet sich der onerovle LH um die Unterschrift und vermeidet an den Sitzungen mit den Käufern teilzunehmen? Warum überlässt er den anderen die „Drecksarbeit“? Unterschrift drauf und gut, oder?

      Dass nach dem Referendum klar war, daß es nicht um die Schliessung des Flughafens ging, mag stimmen (erwähne aber dabei, daß man tausendmal nachfragen mußte, weil das Referendum war „wohl“ absichtlich von der SVP so inszeniert, daß man tausendmal nachkarten mußte, um zu wissen, um was es hier überhaupt geht), aber war es nicht der LH der nach dem Referendum dem „dummen“ Volk mitteilte, daß er den Wählerwunsch sofort umsetzen wird. Wieviel Jahre sind nach dem Referendum vergangen, ohne das etwas konkretes passierte und wo weiterhin Steuergelder verscherbelt wurden?

      • sepp25

        @markp.

        ich gebe ihnen da ja recht, dass es nach dem Referendum bis zum Verkauf jetzt lange gedauert hat. Schätzung, Bewertung und Ausschreibung hätten schneller ablaufen können. Jetzt ist das ganze Prozedere abgeschlossen, also wie Sie schreiben Unterschrift drauf und gut. Jeder weitere Tag kostet nur Geld.

  • nadine06

    Das Schönste bei den Gegnern ist immer : Das Volk will, hat entschieden usw .
    Wer ist das Volk ?
    Das Volk sind 28 Personen von 100 .,denn nur 40% der Wahlberechtigten gingen zur Volksbefragung . Davon haben dann 70% dagegen gestimmt .
    Also : um das Volk hat entschieden , großspurig zu behaupten , fehlen 72 von 100 Stimmen .

    • mannik

      Das hat direkte Demokratie eben so an sich. Wenn man auf der einen Seite den Willensausdruck einer Minderheit im Lande respektiert, dann sollte diese Minderheit aber auch das respektieren, was sie abgestimmt hat und nicht versuchen die Karten neu zu mischen.

      • kurt

        @nadine und mannik
        Das sind die typischen Ansichten von ein paar Angebern die nicht wahrhaben wollen das sie damit allein in der Wüste stehen ,aber Recht muss man haben !!!.

        • mannik

          kurt, ich mus mich immer wieder wiederholen: Ich weiß, dass alle Überlegungen die über „Ich-heiße-Kurt“ und „An Weißen“ hinausgehen für Sie zu viel verlangt sind, aber wenn Sie Zusammenhänge nicht verstehen, müssen Sie nicht kommentieren, Sie kommen so schon genügend doof rüber.

          • markp.

            @nadine06
            Klar ist es des Volkes Wille. Wenn die Mehrheit der Wahlberechtigen nicht zum Referendum gehen, dann heißt es, daß es denen egal ist. Also ist es eben des Volkes mehrheitliche Stimme.

    • yannis

      Also @ nadine06

      Nach Deiner der Wahlbeteiligung zufolge errechnete „Ergebnis“ müssten einige „Sesselinhaber“ beim gewählten Landtag nach Deiner ProzentLogik sofort aus dem HOHEN Haus verschwinden,
      Schau mal nach wie „niedrig“ bei der letzten Wahl die Beteiligung war, und errechne in wieviele Sessel da noch gefurzt werden dürfte.

    • george

      @nadine06
      Wer nicht hingeht zum Abstimmen, wird nicht gezählt. Sie kennen wohl nicht die Jahrzehnte lange Schweizer Variante der Volksdemokratie? Dort ist jede Volksabstimmung gültig, unabhängig wieviele hingehen. Pech für diejenigen, die sich nicht um ihr Mitbestimmungsrecht kümmern. Wer schweigt, stimmt zu, dass über ihn hinweggefahren wird.

  • yannis

    Herr Kompatscher wird Frau Stocker beneiden, war sie doch schlau genug durch den Verzicht auf eine weitere Kandidatur den Saustall ganz elegant anderen zu überlassen.

  • pingoballino1955

    Bezüglich Flughafen Bozen,würde ich allen interessierten Mitbürgern/innen empfehlen,das Einvernehmensprotokoll der ABD Holding GmbH vom 30.Juli 2019 zu lesen,dann werden einigen Befürwortern die Augen aufgehen,was da geplant und noch verheimlicht wird.Das protokoll wurde anscheinend(zum Glück) der Presse zugespielt.Seltsam dass der Weinbergweg nichts schreibt??Warum wohl????

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen