Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Gewinner

Die Gewinner

Sidewalk schafft einen Raum für künstlerische Ausdrucksformen, indem es Open Mic-Abende kuratiert und veranstaltet.

Ein Maximalbudget von 4.000 Euro für jedes der drei ausgewählten Projekte und ein Mentoring als Unterstützung bei der Umsetzung: Weigh Station unterstützt die Freiberufler-Community im Bereich Kreativität und Kultur in Südtirol. Die 3 Gewinnerprojekte des WS Call 2019 wurden aus über 20 eingereichten Ideen ausgewählt. 

 Seit 2014 unterstützt die Weigh Station die Branche der Kreativ- und Kulturunternehmen sowie der Freelancer (Freiberufler) in Südtirol. Gefördert wird das Projekt durch die Ausschreibung „LED“ des Jugendamts der Provinz Bozen sowie von der Stadt Bozen.

Nach dem Aufbau der Wall-Community, durch die gemeinsame Auseinandersetzung mit Kreativen und Freiberuflern innerhalb des sozialen Gefüges und zahlreichen Initiativen zur Weiterbildung und Workshops, die die Grundlagen für einen guten Arbeitsstart vermittelt haben, ist es nun an der Zeit, herauszufinden, woran die Kreativen konkret arbeiten möchten. Weigh Station möchte nämlich allen im Bereich Kreativität und Kultur tätigen Menschen konkrete Unterstützung bei Projekten und Ideen bieten, um dadurch die Produktion, Zusammenarbeit sowie das vernetzte Arbeiten zu fördern. Daraus entstand der WS Call, eine Ausschreibung, bei der maximal 12.000 Euro an Preisgeldern (4.000 Euro pro Projekt) sowie ein Mentoring für die Umsetzung winken. Nach dem Erfolg von 2018 startet das Projekt 2019 bereits in die zweite Auflage. Manche Ideen und Projekte warten bereits seit Jahren darauf, ans Licht zu kommen, konnten aber aufgrund mangelnder Mittel nie umgesetzt werden. Beim Call gibt es kein vorgeschriebenes Thema. Ziel ist es, die lokale kreative und kulturelle Arbeit zu unterstützen und allen, die eine Idee oder ein Projekt in den von der Wall beschriebenen Bereichen haben, bei der konkreten Umsetzung zu helfen.

Die Resonanz war auch bei dieser Auflage überwältigend: 20 Projektideen sind eingegangen und über 50 neue Freiberufler haben sich in der Community eingeschrieben. 3 Projekte wurden ausgewählt, bei denen zahlreiche Waller_innen aktiv sind. Am 11. Juli um 18:00 Uhr findet im Delicious (Filmclub Capitol) die Veranstaltung „WS CALL GIARDINOFEST“ statt, bei der die drei Projekte in einer öffentlich zugänglichen Veranstaltung vorgestellt werden. Für die musikalische Umrahmung sorgen Mèlica Duo und DJ G Beet.

Die Gewinnerprojekte sind:

SIDEWALK
Sidewalk schafft einen Raum für künstlerische Ausdrucksformen, indem es Open Mic-Abende kuratiert und veranstaltet. Ein Open Mic ist ein Ort des Respekts und der Aufmerksamkeit gegenüber allen kreativen Formen und Ideen, die auf die Bühne gebracht werden. Ein Open Mic schafft dabei eine Atmosphäre, in der es zu einem Austausch zwischen den Zuhörern und einem Engagement aller Anwesenden kommt. In den Veranstaltungen werden verschiedene Formen des Experimentierens unterstützt und gefördert. Es gibt dabei keinerlei Teilnahmebeschränkungen. Die Idee orientiert sich an Sidewalk Beirut und interpretiert das Ganze neu: Sidewalk Bozen soll weiter ausgebaut werden, indem eine Reihe interdisziplinärer Veranstaltungen und Workshops ins Leben gerufen werden, die darauf abzielen, das Netzwerk mit einer Website und einem Magazin zu erweitern.
Verantwortliche: Nicole Fersko, Involvierte Waller:Adriana Ghimp, Lucrezia Erbisti, Cristina Ghimp, Natalie Steinhouse

MULTIPLO

Das Ausgangsprojekt, das auch bei der Architektur-Triennale in Oslo zu sehen sein wird, besteht aus einer Recherche im Bereich Design/Kunsthandwerk, die vor rund einem Jahr im Vinschgau vom Basis Space Schlanders ins Leben gerufen wurde, einem neuen Zentrum für Kultur und Innovation, das in der Vergangenheit als Militärbasis diente. Der Großteil der rationalistischen Militärarchitektur beruht auf einer sich wiederholenden modularen Struktur, die als einer der zentralen Punkte des Projekts ausgewählt  wurde. Ausgehend von der Analyse der bestehenden Gebäude, die teilweise wiederhergestellt oder abgerissen werden sollen, besteht das Ziel in einer Intervention im Inneren der üblichen architektonischen Verfahren, um Rohstoffe in Ressourcen zu transformieren. Der Prototyp wird von einer Publikation begleitet werden, die das Ziel verfolgt, der lokalen Bevölkerung wie in einer Art Benutzerhandbuch  Leitlinien zur Herstellung und Montage von Einrichtungsobjekten auf Basis der Wiedergewinnung von Materialien aufzuzeigen, die zum Abriss bestimmt waren.

Verantwortliche: Alessandro Mason; Involvierte Waller:Maria Teresa Scarabello, Antonio Alessandro Di Cicco

 

SOUNDS LIKE FUTURE

Sounds like future ist eine von den Klangwelten der Science Fiction inspirierte multimediale Performance: eine Reise für alle Sinne, die ausgeht vom Entstehen der „Science Fiction“ gegen Ende der viktorianischen Zeit bis hin zum Zeitalter von „Big Data“ und der globalisierten Internet-Netzwerke und damit mehr als ein Jahrhundert von Zukunftsphantasien durchschreitet. Geführt von einer überzeugenden und ambivalenten Stimme bewegen sich die Zuschauer durch verschiedene sonore und visuelle Inseln, die den performativen Raum umgeben. Sanft umströmt von traditionellen oder digitalen Klangfarben, welche die Vergangenheit mit der Zukunft verbinden, sind die Zuschauer in einer Performance mit hohem technologischem Gehalt gefangen, die Musik, Licht, Worte und Videoprojektion vereint und damit für ein immersives und mitreißendes Ereignis sorgt.

Verantwortliche: Federico Campana; Involvierte Waller: David Torri

Nun müssen sich die Gewinner nur noch an die Arbeit machen. Das Weigh Station-Team begleitet sie dabei durch alle Projekt- und Umsetzungsphasen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen