Du befindest dich hier: Home » News » „Nur den Kopf schütteln“

„Nur den Kopf schütteln“

Durnwalder und Achammer im Wahlkampf 2013

Die SVP stellt sich hinter den Alt-Landeshauptmann: „Luis Durnwalder hat zum Wohle der Menschen gehandelt!“

Die Südtiroler Volkspartei sichert Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder volle Rückendeckung zu.

Nachdem Luis Durnwalder in der Sonderfonds-Causa im heurigen März bereits von der Zentralstation des Rechnungshofes in Rom zur Rückzahlung von 385.890,36 Euro verurteilt wurde, ist er nun am Freitag vom Oberlandesgericht Trient auch noch zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden. „Und dies, weil er jahrzehntelang in Ausübung seines Amtes Menschen und ehrenamtliche Vereine unterstützt hat. Diese Verurteilung ist nicht nur sehr ungerecht, sondern zudem auch noch vollkommen überzogen. Dafür können die Südtirolerinnen und Südtiroler keinerlei Verständnis haben. Vor allem, weil Luis Durnwalder keinen Cent in die eigene Tasche gesteckt hat. Die Südtiroler Volkspartei steht voll hinter Luis Durnwalder“, kommentiert SVP-Obmann Philipp Achammer das seitens des Oberlandesgerichts Trient erlassene Urteil.

Auch Landeshauptmann Arno Kompatscher bekundet seine Solidarität zu seinem Amtsvorgänger Luis Durnwalder.

„Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder hat unsere volle Rückendeckung. Er hat die Gelder nicht zum Selbstzweck verwendet. Nutznießer war vielmehr Südtirols Gesellschaft. Wie kann es also sein, dass jemand, der im guten Glauben, in Ausübung seines Amtes und zum Wohle der Menschen gehandelt hat, zu einer derartigen Haftstrafe verurteilt wird? Und dies noch sechs Jahre nach Amtsabgabe? Bei dieser Entscheidung kann man nur den Kopf schütteln“, betont Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (30)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Na dann schüttelt mal fest !!.

  • sabine

    Durnwalder hat Land und Leute geliebt, hat sein ganzes Leben für den selbstlosen Einsatz für dieses Land geopfert.
    Auch wenn er meinte „Undank ist der Welten Lohn“, womit er sicher auch recht hat, es gibt viele Menschen im Land, die nicht vergessen haben, wie selbstlos er für dieses Lang gearbeitet hat……..

  • ostern

    Aber wenig,wenig für die Arbeitnehmer.

    • sabine

      @ und jetzt? Sind die Arbeitnehmer zufrieden?
      Nur mal so zur Klarstellung: gehöre auch zu dieser Kategorie, liebe Kritiker des alt-LH.
      Er hat sicher auch Fehler gemacht, aber sein Einsatz fürs Land war beispielhaft, er hat es auch verstanden, sich in Rom durchzusetzen. Ist es nicht das was unsere Autonomie braucht? Heutzutage hingegen muss man sich nur mehr Sorgen machen.

  • franz1

    Für dieses Foto hot die TZ (do Achammer) tief in die Kiste greifn müsssn.
    Do Achi soll dem Luis sogn er soll in Gatterer folln lossn, der hilft ihme nit weita. Wia do Luis mit do SAD die leschtn Johr gegn es Lond gschpielt hot, weard die ESSEVUPI a kua groaße Freid hobn.
    Doch Recht sprechen wird das Gericht und nicht die Partei, obwohl diese ihre Tentakeln in Rechnungshof und ba jedn Gericht hobn.
    Wiaso isch do do kluane Durnwolda als Voteidiga nia uma?

  • franz1

    @ sabine,

    des san die Leit mit Tomatn af die Augn!
    Zu Luisns Zeit geaht a Baur in die SVP Sprechstunde – ohne Pareikartl — isch in Bruneck um 8a im Parteibüro als 2.
    Fongt die Sprechstunde un geaht do 1. einei, inzwischn kemmen a ondere noch.
    Der 2. (ohne Parteikartl) wird übogongen, geaht do 3. eini und soweita.
    Nochn 5. frog er, und i war iaz a dron?
    Nana de uhne Kartl kemmen als letschte dron!
    Kurz vor 12e geaht er holt dechto eini ins Büro zin Abg. Berger – sog do Berga zi ihme i hon fertig die Sprechstund isch zu Ende, des isch genau wia der uane Baur zu ihme gsogt haot: Ohne Parteikartl isch es holt schwierig und schoffn tuat ollewel nou die SVP!!!!
    Sauhaufn Südtirol.

    • kurt

      @franz1
      Richtig ,der Luis soll jetzt sein Fett abkriegen dass er sich verdient hat .
      Das was du beschrieben hast habe ich selber in Bozen die Erfahrung machen müssen ,die ohne Parteikartl.
      Der Luis erbarmt mit schon überhaupt nicht ,eher denk ich mir vielleicht gibt es doch eine Gerechtigkeit.

  • zusagen

    Den eigentlichen Schaden richten nach jeder Logik aber die an, die kleinkariert auf Unrecht beharren, da wo nachweislich niemanden Schaden zugefügt wurde. Da lassen unzweifelhaftes Unrecht verjähren, rein nur deshalb, weil sie stur einen hinter Gitter sehen wollen.

  • andreas

    Durnwalder soll es ertragen wie ein Mann.
    Nebenbei würde ich den Stein im Trautmansdorf, wo er sich verewigt hat und man annehmen könnte, er hätte die Gärten mit seinem Geld errichtet, entfernen.

  • george

    Es gibt eine Menge Schatten und dunkle Stellen, die zu Durnwalders Seiten geworfen worden sind. Von denen traut sich kaum einer zu reden und dieses nicht sich trauen dürfen ist auch Unterdrückung. Nur in die „Schliafa“ ist weitergeholfen worden und das meistens nur jenen, die einen bestimmten Einfluss in Durnwalders Umfeld hatten (auch mediale). Es war durchaus nicht alles Gold, was man als solches vorgewiesen hat und die die gesetzlichen Bestimmungen mussten meist auch nur die Kleinen einhalten, sonst hat man sie nach allen Richtungen gebogen, bis es gepasst hat. Jetzt sagt einmal jemand anderer, wo das Gesetz gebrochen wurde.

  • ralf

    Durnwalder hat sicher viel großartiges geleistet.
    Aber privates und das Amt des Landeshauptmannes sollte man schon im Stande sein zu trennen.

    Irgendwie zeigt der Fall auch die Arroganz der Politik. Früher waren die Zeiten sicher anders. Aber nun gibt es keinen Sonderfonds mehr, Politikiker trauen sich nicht mehr Fahtspesen abzurechnen aus Angst vor den Gerichten.

    Hier soll sicher ein Exempel statuiert werden. Aber wer von den Normalsterblichen könnte so mit öffentlichem Geld herumpaktlen.

    Ich würde das ganze Geld vom Sonderfonds von der SVP zurückfordern, denn das Geld war die Beste Parteiwerbung überhaupt. Denn wer wusste früher schon, dass diese Geschenke etc. mit öffentlichem Geld finanziert wurden.
    Ich bin mir sicher, dass 90% glaubten der ach so barmherzige Durwalder bzw. SVP schenken mir was und wenn das keine illegale Wahlwerbung ist…..

  • framky3

    Erinnerte mich heute an den Craxi-Abgang, verblüffende Ähnlichkeit gegeben.

  • alexbozen

    Luis, ich vermisse dich! Halt durch! Danke für alles! ….andere reden nur, du bist jeden Tag früh aufgestanden und hast die Probleme der Menschen sehr oft gelöst! …aller Menschen, über den Sprachgruppen usw! …RESPEKT!

  • pingoballino1955

    Also ab nach Tunesien???? Übrigens obiges Foto sagt alles-das Lächeln von Achammer bringt jeden Psychologen zum schmunzeln!!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen