Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Tomasi wird Bischof

Tomasi wird Bischof

Bischof Ivo Muser mit Michele Tomasi am Samstag

Michele Tomasi wird neuer Bischof von Treviso. Der 54-jährige Rektor des Priesterseminars in Brixen löst Agostino Gardin ab.

Der Bischofsvikar der Diözese Bozen-Brixen, Michele Tomasi, wird neuer Bischof von Treviso.

Das gab Bischof Ivo Muser am Samstag bekannt.

Michele Tomasi wurde 1965 als jüngster von drei Brüdern in Bozen geboren. Er ging in Bozen und Udine zur Schule und studierte an der Universität Bocconi in Mailand. Nach einem Zivildienstjahr trat er in das Priesterseminar von Brixen ein und wurde 1998 zum Priester geweiht.

Er arbeitete als Kaplan und Pfarrer in Meran, Heiliger Geist, dann wurde er Kaplan der italienischsprachigen Gemeinden des Dekanates Sterzing.

Seit 2012 ist er Generalvikar der italienischen Sprachgruppe.

Er ist außerdem geistlicher Assistent für den Verein „La strada – Der Weg“.

Seit 2016 ist Tomasi Bischofsvikar der Diözese Bozen Brixen und als solcher auch zuständig für die Begleitung und Ausbildung der Priester. Er ist auch als Dozent im Fachbereich „Soziallehre der Kirche“ an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Brixen und deren Rektor.

Don Michele Tomasi wird der 95. Bischof der Diözese Treviso sein.

DER LEBENSLAUF

Geboren im Juli 1965 als jüngster von drei Brüdern in Bozen; Don Michele Tomasi ist perfekt zweisprachig und hat in Bozen die Grund- und Mittelschule besucht; Aufenthalt in Udine während der Mittelschulzeit. Nach der Oberschule (Matura am klassischen Gymnasium) besuchte Tomasi die Bocconi-Universität in Mailand und absolvierte das Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Nach Studium und Zivildienst trat Michele Tomasi in das Priesterseminar ein und wurde am 28.06.1998 zum Priester geweiht.

Aufgaben und Stationen in der Diözese Bozen-Brixen:

1998-2006: Kooperator und Pfarrer der (italienischsprachigen) Pfarrei zum Heiligen Geist („Santo Spirito“) in Meran

2006-2010: Kooperator der italienischprachigen Pfarrgemeinden des Dekanats Sterzing. Während dieser Zeit studierte er auch christliche Soziallehre an der Universität Innsbruck (Abschluss 2017).

2005-2008: Geistlicher Assistent des ACLI (Associazioni Cristiane Lavoratori Italiani)

2007-2008: Geistlicher Assistent der UCID (Unione Cristiana Imprenditori Dirigenti)

2010-2016: Regens am Priesterseminars in Brixen und Diözesanreferent für die Berufungspastoral

2012-2016: Generalvikar für die italienische Sprachgruppe

Seit 2016: Bischofsvikar. Als solcher zuständig für die Begleitung, Versetzungen und Weiterbildung der Priester und Diakone der Diözese Bozen-Brixen.

Seit 2000 ist Don Michele Tomasi Dozent für die Soziallehre der Kirche an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Brixen und seit 2011 Domkanonikus in Brixen.

Seit 2018 auch geistlicher Assistent von „La Strada-Der Weg“ und Diözesanbeauftragter des FACI (Federazione delle Associazioni italiane del clero).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen