Du befindest dich hier: Home » News » „Nackte Füße sind tabu“

„Nackte Füße sind tabu“

Vize-Präsidentin Rita Mattei begrüßt das Ciabatte-Verbot im Landtag. Widerspruch kommt von Jasmin Ladurner.

Sie ist der Hingucker im Hohen Haus: Rita Mattei, Lega-Vertreterin und Vizepräsidentin, immer adrett gekleidet, Schuhe und Handtasche farblich auf die Kleidung abgestimmt, eine Abgeordnete mit Stil. Kein Wunder, dass Rita Mattei das von Landtagspräsident Sepp Noggler verhängte Ciabatte-Verbot im Landtag begrüßt.

Auf Facebook schreibt die Lega-Politikerin: „Einige Landtagsabgeordnete, insbesondere eine (gemeint ist die Grüne Brigitte Foppa), wurden wegen ihrer Kleidung kritisiert, die eher ,einem Strand angebracht sei’ als dem gesetzgebenden Organ des Landes. Spaß beiseite, es stimmt, dass die Kutte nicht den Mönch macht, aber es geht um den Respekt für die Kollegen und vor allem für die Bürger, die uns gewählt haben. Ab heute sind deswegen Badeschlappen, Sandalen, nackte Füße sowie Sonnenschirme und Liegestühle verbannt, das Arbeitsumfeld wird davon profitieren.“

Ein klein wenig anderer Meinung ist die JG-Abgeordnete Jasmin Ladurner, die gerne Sommer-taugliches Schuhwerk trägt. Auf Facebook postet sie ihre Sandalen und zitiert einen Kommentator von Tageszeitung Online mit den Worten: „Lieber einen guten Politiker mit Schlappen als einen Dauerempörten mit Hirschhornknöpfen und neben die Schuech.“ (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (27)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • paul1

    Egal ob auf einer Baustelle, Bank, Polizei, Gericht oder anderswo, jede oder jeder trägt seine vom Dienst vorgesehene Kleidung, darum finde ich auch richtig, dass im Landtag oder in der Landesregierung dem Bürger mit einer angemessenen Kleidung gegenüber getreten wird, Schlechte oder nicht angemessene Kleidung in einem so „hohen Haus“ beweist eine Respektlosigkeit.

    • martasophia

      Das sehe ich genauso
      Schenkt Frau Ladurner einen Knigge, wer den kennt ist immer im Vorteil.

    • saustall_kritiker

      Interessant ist oft, wie Unterschiede gemacht werden bei Sommerkleidung zwischen Männern und Frauen. Als mir im Betrieb mal jemand sagte, ich solle bei der Hitze gefälligst nicht mit kurzen Hosen in den Betrieb kommen, habe ich sofort auf das Gleichheitsprinzip zwischen Mann und Frau hingewiesen, dessen Verfechter ich bin und das aber überall ohne Kompromisse zu gelten hat. Frauen gehen nämlich oft sogar bei Minustemperaturen mit „Sommerkleidung“ ins Büro. Ich habe gesagt: In dem Moment, wo auch alle Kolleginnen entsprechend gekleidet ins Büro kommen, werde ich lange Hosen anziehen, vorher bestimmt nicht. Natürlich ziehe ich keine Strandhosen, sondern normale kurze Hosen an. Damit war die Diskussion beendet, weil sie offensichtlich für die Chefitäten peinlich war und ich gehe seit Jahren bei der Hitze im Sinne der Gleichberechtigung mit kurzen Hosen ins Büro. Gleiches gilt für Sandalen, man muss ja nicht unbedingt Ciabatte tragen, es gibt ja auch schöne Sandalen, die ich trage 🙂 . Denn nachdem Frauen auch Sandalen tragen, warum soll ich unbedingt in Socken schwitzen. Das ist gegen jeden Hausverstand. Und da hab ich mich immer durchgesetzt 🙂 🙂 🙂 auch gegen Spießer wie Noggler… oder wie heißt der Herr, von dem man sonst nix hört und der unbedingt auch mal in die Zeitung will…… schade, wenn nur in solchen Zusammenhängen….
      Liebe Leute, lasst euch doch von solchen Spießern und Korinthenkackern nicht den schönen Sommer verderben, rate ich euch. Von solchen Zeitgenossen, die nur um jeden Preis in die Zeitung wollen, ganz gleich wie…. Hauptsache mit Foto 🙁 🙁 🙁 . Und wer weiß: Vielleicht war Frau Mattei auch mal in nicht der Jahreszeit gemäßer Kleidung unterwegs…. im kalten Jänner oder so… und da sollte sie gefälligst den Mund halten und sich auf wichtigeres konzentrieren. Ansonsten wird sie sicher bei den nächsten Wahlen abgewählt… hoffentlich.

      • meinemeinung

        @saustall_kritiker
        Du verwechselst das H. Haus mit deinem Betrieb, da macht man das Freiwillig , im H. Haus gibt es eine Kleiderordnung die ,wenn möglich , einzuhalten ist.
        und wenn Du so ein Spieser ( Verfechter) bist ,wieso gehst Du nicht auch mit Rock Schuhe zu Arbeit ,wie all die tollen Frauen

      • andreas

        @saustall_kritiker
        Thema verfehlt….
        Es geht um angemessene Kleidung im Landtag: Du kannst bei euch im Betrieb auch in rosa Rock erscheinen, hat aber nichts mit dieser Diskussion zu tun.

      • meintag

        Nun wenn man weiss dass Noggler aus dem Obervinschgau kommt, weiss man dass Er aus der Landwirtschaft kommt. Unter Anderem verkauft Er in seinem Geschäft auch Schuhe. Aber sicher keine Sandalen.

  • meinemeinung

    die Jugend revolutzt , muss neue Schuhe kaufen mit dieser erbärmlichen Monatsentschädigung.
    und Schlappen machen noch lange nicht einen guten Politiker , dann schon lieber einen mit Hirschhornknöpfe ,der zu seiner Sache steht.
    Dass Zickenkrieg im kleinen statt findet im Hohen Haus ist ganz normal ,sind verschiedene Interessen und das Alter bringt unterschiedliche Ansichten.

  • andreas

    Der Zeitgeist will es anscheinend, dass sogar Selbstverständlichkeiten noch von manchen Politikerinnen in Frage gestellt werden.
    Dass die Politikverdrossenheit zunimmt und der Respekt abhanden kommt, haben sich die derzeitigen Volksvertreter/innen also selbst zuzuschreiben.

    Man könnte vielleicht einen Fond für anständiges Schuhwerk und einen Kurs für Anstandsformen einrichten, Frau Ladurner könnte sich dann gerne daraus bedienen…..

  • kritiker

    respekt vor dem bürger beweist man durch anständige arbeit im landtag.

    • besserwisser

      auch das ist wahr.
      einige glauben offenbar im landtag zu sitzen ist eine facebook und instagramm party mit ein paar fotos jeden tag für das volk.
      stil hat man eben oder nicht.
      vor allem: es geht auch um den respekt vor den institutionen, und da gehört eben auch der kleiderstil dazu. das sind themen die sind nicht verhandelbar.

  • kurt

    Das verwöhnten Püppchen das ein paar Jahre Erfahrung hinterm Herd bräuchte ,vielleicht würde sie dann mitbekommen was es heißt wenn es einem gut geht !!!!.

  • cif

    Nicht nur Kleider machen Leute, auch Schuhe. Ein Kompromiss wären Ciabatte mit Hirschknöpfen.

  • paul1

    @ Kritiker, was würden Sie sagen, wenn Sie ein Kellner/in in einem Nobel-Hotel/ Restaurant mit Ciabatte und kurze Hosen bedienen würde, auch wenn er oder sie seine Arbeit gut machen würde??

  • agugger2015

    diesen fake Faschingsbrillen dieser ladurner sind so was von abstossend. konnte jemand auch ein Veto damit einbringen.

  • yannis

    Dies Fräuleinwunder wurde vor der Wahl reichlich gehypt, so wie die Politik braucht frischen Wind und nun ist er da.
    Gewählt ist gewählt, das ist ja das geile

  • susa

    Oh mein Gott, als ob mir koane ondern Probleme hatten. Ob mit Sandalen, Stiefel, Flip-flops oder Turnschuh… Haupsoch die Orbat passt. I war a drfir, dass Bürooungstellte, egal ob Bank, Versicherung usw oder schunst wer im Summer pa dr Orbat, kurze Sochn ounlegn terf. Respekt vermittelt meiner Meinung nit die Kleidung, sondern die Persönlichkeit selber. Oder isch die Orbat, dr Umgangston, di Freundlichkeit, di Kompetenz usw fa jemand im Anzug besser als wia fa jmd in Shorts, Tshit und Sandalen?
    Ah jo und Vorbild kon ma a in Sandalen und Sommerkleid sein, egal ob Politiker, Lehrer, Mama, Pforrer oder Bankoungstellter, fir sel muas nit umbeding die Tasche zu die Schuah passen.

  • stefan1

    Mit Stil ?
    Man braucht nur 5 Min. auf ihre Facebookseite gehen, dann erkennt man die innerliche Leere und Oberflächlichkeit der Person.
    Nur weil sie sich aufdackelt, hat sie noch lang keinen Stil.
    Kann ja weiter Salvini den Arsch lecken.

  • tff

    Das Klopfen grosser Sprüche, und auftreten bei der Einweihung jeder Hundshütte dienen nur dem Aufpolieren des eigenen Images. Politik machen heisst auch sich dem Beruf entsprechend zu benehmen. Leider sind in Italien die politischen Sitten so verkommen, dass jede Vulgarität, auch das Tragen von Sommerlatschen bei einem offiziellen Anlass, von manchen für normal betrachtet werden. Ich bin bei Leibe nicht ein Anhänger des Sven Klotz, aber er ist immer korrekt gekleidet. Der freche Kommentar dieser jungen Politikern ist daher vollkommen deplaziert. Ich würde ihr empfehlen sich einen Berater in Stilfragen und verbalen Äusserungen zuzulegen.

  • checker

    Wir brauchen doch gar nicht über die Kleiderordnung diskutieren denk i oder? Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass man weiss wie man zu erscheinen hat. Der „Arbeitgeber“ , nämlich wir, sollten endlich eine striktere Linie mit unseren Angestellten fahren (heisst konsequent abwählen, wenn es nicht passt).
    Das ist jetzt schon die x-te Verwarnung.

  • wollpertinger

    Wenn man schon von Stil redet, dann sollte man doch der Frau Mattei einmal nahelegen, sich nicht im Stil einer Sexualarbeiterin zu schminken. Das schadet dem Ansehen des Hohen Hauses weit mehr als ein paar Sommersandalen an hübschen und gepflegten weiblichen Füßen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen