Du befindest dich hier: Home » Chronik » Geänderte Fahrpläne

Geänderte Fahrpläne

Ab Mitte Juni gibt es Fahrplanänderungen für die Vinschger Bahn sowie bei einigen Buslinien in Bozen und Gröden, auf den Dolomitenpässen und im Hochpustertal.

Änderungen der Fahrpläne der Vinschger Bahn sowie einiger Buslinien in Bozen und in Gröden, auf den Dolomitenpässen und im Hochpustertal werden ab Mitte Juni wirksam.

Vinschgau

Vom 16. Juni bis zum 29. September 2019 bleibt die Vinschger Bahn zwischen Mals und Schlanders gesperrt, es wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Um dem Fahrgastaufkommen gerecht zu werden, verkehren zu Spitzenzeiten bis zu fünf Busse zeitgleich auf der Strecke.

Auf dem unteren Teil, zwischen Schlanders und Meran, verkehrt die Vinschger Bahn in diesem Zeitraum neu im Halbstundentakt. Grund für diese Teilsperre sind Bauarbeiten zur Begradigung eines Gleisabschnittes zwischen Schlanders und Laas, wie im Rahmen der Elektrifizierung der Bahnlinie vorgesehen.

Einige Buslinien im oberen Vinschgau werden auf den Ersatzfahrplan abgestimmt, so bis zum 13. Oktober die Linie 271 in RichtungStilfs. Morgens werden einige Busfahrten auch ab Stilfs abgeändert. Wichtig: Der Umstieg zum Bus in Richtung Stilfserjoch erfolgt in diesem Zeitraum nicht in Stilfs, sondern in Gomagoi.

Die Fahrt ab Stilfs um 9.02 Uhr wird zwischen 14. Juli  und 16. August mit einem zusätzlichen Fahrzeug durchgeführt. Veränderte Abfahrtszeiten vom 16. Juni bis zum 29. September am Morgen gibt es bei der Linie 273 Martina-Reschen-Mals, eine ganztägige Änderung des Taktfahrplans gibt es während des Schienenersatzverkehrs beim Citybus Mals-Glurns-Schluderns (Linie 274) sowie bei der Buslinie 279 Mals-Schleis-Laatsch.

Bozen

Aufgrund von Bauarbeiten in der Fagenstraße wird die Route der Sasa-Linie 1 im Zeitraum 16. Juni bis 31. August teilweise abgeändert. Die Busse fahren ab der Kohlerer Seilbahn im 15-Minuten-Takt bis zum Siegesplatz, von dort abwechselnd weiter in Richtung Grieser Platz–Fagenstraße-Prinz-Eugen-Allee beziehungsweise Richtung Cadornastraße–Fagenstraße–Guntschnastraße.

Die Bauarbeiten in der Fagenstraße betreffen ebenso die städtische Buslinie 14 (verkehrt an Sonn- und Feiertagen) und die Abendlinie 153, welche daher nur die obere Fagenstraße befahren. Die Sasa-Linie 12 verkehrt im Sommer nur halbstündlich und führt nicht mehr über die Mancistraße.

Eisacktal und Gröden

Die Buslinie 170 Bozen-Kastelruth-Brixen/St. Ulrich wird zweigeteilt und fährt ab 16. Juni nur mehr die Linie Bozen-Kastelruth-Brixen. Die stündlichen Anbindungen zwischen Kastelruth und St. Ulrich werden von der neuen Buslinie 172 übernommen.

Die Buslinie 350 verkehrt weiterhin halbstündlich zwischen Wolkenstein und Waidbruck, wird aber abwechselnd nach Bozen beziehungsweise nach Brixen verlängert. Durch diesen Stundentakt gibt es etwa für die Ortschaften Kollmann und Atzwang deutlich mehr Anbindungen nach Bozen. Im Gegenzug wird die Buslinie 301 Brixen-Bozen gestrichen, die bisher nur aus einzelnen Fahrten bestand. Mit diesem neuen Konzept für die Linie 350 gibt es zwischen Bozen und Brixen nun einen Busverkehr im Stundentakt mit Umstieg am Bahnhof Waidbruck.

Die saisonalen Verstärkerbusse zwischen St. Ulrich und Wolkenstein erhalten jetzt auch im Sommer eine eigene Fahrplannummer 352und verkehren vom 23. Juni bis zum 13. Oktober. Der Taktfahrplan der Ortsbusse im Einzugsgebiet St. Ulrich (Linien 355 und 356) wird an die neue Buslinie 172 angepasst und daher um 30 Minuten verschoben.

Aufgrund von Straßenarbeiten erhält der Sommerbus Wolkenstein/St. Christina in Wolkenstein eine neue Route, zudem fährt er auf Wunsch der Gemeinden und Tourismusvereine in Plesdinaz nur bis zur Haltestelle Puzé und nicht nach Cristauta.

Die Busverbindungen zwischen Gröden und den Dolomitenpässen haben heuer am 9. Juni begonnen, bereits während der Vorsaison wurden diese deutlich aufgestockt.

Auf der Strecke Villnöß–Würzjoch werden zwischen 1. Juli und und 30. September vormittags und nachmittags aufgrund des hohen Fahrgastaufkommens einige Fahrten mit einem zusätzlichen Bus durchgeführt.

Pustertal

Die Buslinie 442 fährt auch heuer im Zeitraum 23. Juni bis 29. September vormittags und nachmittags halbstündlich ab Toblach zum Pragser Wildsee. Mit Bahn und Bus haben die zahlreichen Ausflugsgäste dadurch die Möglichkeit, bequem und autofrei unterwegs zu sein. Zwischen Welsberg und Pragser Wildsee wird vom 10. Juli bis zum 10. September eine eigene, kostenpflichtige Linie im Halbstundentakt eingerichtet.

Zwei weitere Buslinien im Pustertal werden im Juni potenziert, insbesondere die ab 9. Juni startende Linie 443 Prags-Plätzwiese im Abschnitt Schmieden-Brückele, hier werden mehr Fahrten angeboten. Neu dazu kommen einige Anbindungen auch nach Kameriot. Speziell für Schichtarbeiter aus dem Ahrntal werden auf der Buslinie 450 zusätzliche Fahrten eingeschoben, frühmorgens werden einige Abfahrtszeiten geringfügig geändert. Zudem werden die Busverbindungen im Abschnitt Kasern–Sand in Taufers bis nach Mühlen verlängert. Der Bus ab Kasern um 20.10 Uhr fährt von Montag bis Freitag bis nach Bruneck.

Potenziert werden die Linien 465 Corvara-Falzaregopass und 460 Bruneck-Gadertal, hier gibt es zwischen 30. Juni und 30. August teilweise einen Halbstundentakt.

Frecciargento: Neue Zugverbindung von Bozen nach Ancona

Die Fahrpläne der regionalen Züge bleiben unverändert. Neu ist an Samstagen und Sonntagen eine Zugverbindung „Frecciargento“ von Bozen nach Ancona mit Abfahrt in Bozen um 7.45 Uhr und Ankunft in Ancona um 12.45 Uhr beziehungsweise mit Abfahrt in Ancona um 16.00 Uhr und Ankunft in Bozen um 20.40 Uhr.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen