Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Stellenwahl

Die Stellenwahl

Wolfgang Oberparleiter und LR Achammer

 

Lehrpersonen der deutschen Schule können ihre Stelle heuer früher und online wählen. Für das kommende Schuljahr 2019/20 sind an die 2500 Positionen zu vergeben.

Bereits in zwei Wochen wird die Wahl der Lehrstellen an den Schulen mit deutscher Unterrichtssprache für das kommende Schuljahr 2019/20 eröffnet. Lehrpersonen wählen dabei ihre Stelle online über das Südtiroler Bürgernetz, am PC oder mittels Smartphone.

Von einer großen Neuerung spricht der zuständige Landesrat Philipp Achammer, der gemeinsam mit dem für Kindergarten- und Schulverwaltung zuständigen Amtsdirektor Wolfgang Oberparleiter das neue Verfahren im Landhaus 1 in Bozen vorgestellt hat. Seit Jahren beklagten sich Lehrpersonen über den späten Zeitpunkt der Stellenwahl, die bisher im August erfolgte, und die Tatsache, dass diese persönlich vorzunehmen und mit Wartezeiten und Anstehen verbunden sei. „Sicherheit und Planbarkeit für das Lehrpersonal zu verbessern, ist für uns ein vorrangiges Ziel“, betonte der Bildungslandesrat.

Einige Maßnahmen seien bereits getroffen worden.

Mit der vorgezogenen Online-Stellenwahl stehe nun eine weitere Verbesserung an. „Dass Lehrpersonen erst kurz vor Schulbeginn erfahren, welches ihr Einsatzort sein wird, das wollten wir ändern“, betonte Landesrat Achammer, dadurch schaffe man auch für die Schulen mehr Spielraum, um bis zum Schulbeginn alle Stellen zu besetzen. „Wir haben dazu die Autonomie genutzt, die dem Land mit der Durchführungsbestimmung zur Schule 2018 zuerkannt worden ist“, sagte der Landesrat.

Über die organisatorischen und technischen Details der neuen Stellenwahl informierte Amtsdirektor Oberparleiter. Demnach fallen bei insgesamt 2500 zu vergebenden Aufträgen, die 800 Stellen als Klassenlehrperson an den Grundschulen besonders ins Gewicht. Kompliziert gestalte sich die Vergabe der Instrumentalfächer an den Sekundarschulen mit musikalischer Ausrichtung, bei denen es um Aufträge von jeweils einigen Stunden an verschiedenen Orten und Schulen ginge, erklärte der Amtsdirektor, diese werde daher auch weiterhin zentral vorgenommen.

Die neue Online-Stellenwahl startet mit der Wahl der unbefristeten Stellen (Stammrolle), die zwischen 21. und 26. Juni 2019 abgewickelt wird und bei der voraussichtlich rund 250 Stellen angeboten werden. Befristete Stellen (Supplenzen) werden dann in zwei Durchgängen gewählt: Zunächst, vom 1. bis zum 9. Juli, nur Jahresstellen mit mehr als 50 Prozent Arbeitszeit, dann im zweiten Durchgang zwischen 5. und 9. August alle anderen Stellen. Den Schulen verbleiben dann noch drei Wochen Zeit, um die frei gebliebenen Stellen zu vergeben. Einige wenige Stellen werden weiterhin zentral vergeben, beispielsweise jene für den Instrumentalunterricht an den Sekundarschulen mit musikalischer Ausrichtung.

Die Online-Wahl erfolgt über das Südtiroler Bürgernetz CIVIS. Die Lehrpersonen haben für die Eingabe ihrer Stellenwünsche 24 Stunden Zeit. Für den Zugang des Online-Dienstes wird entweder ein SPID-Account, eine aktivierte Bürgerkarte oder ein eGov-Account benötigt.

Um Lehrpersonen den Einstieg in die neue Stellenwahl zu erleichtern, gibt die Deutsche Bildungsdirektion ab 12. Juni unter www.provinz.bz.it/stellenwahl Informationen und Hinweise. Erste Informationen finden sich auf www.provinz.bz.it/bildung-sprache/deutschsprachige-schule. Am 18. Juni um 18 Uhr können sich alle interessierten Lehrpersonen bei einer Facebook-Live-Fragestunde mit Landesrat Achammer über die Neuerungen informieren.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen