Du befindest dich hier: Home » News » „Heiler“ verführt Minderjährige

„Heiler“ verführt Minderjährige

Carabinieri

Die Carabinieri haben einen 50-jährigen Mann aus Latsch verhaftet, der illegale medizinische Tätigkeiten ausgeübt und minderjährige Patienten sexuell missbraucht haben soll.

Die Carabinieri von Meran und die Beamten der Sondereinheit NAS haben einen Haftbefehl gegen einen 50-jährigen Mann aus Latsch vollstreckt.

Er wird der illegalen Ausübung medizinischer Tätigkeiten sowie der sexuellen Gewalt an minderjährigen Patienten beschuldigt.

Der Verhaftung des Mannes aus dem Vinschgau sind monatelangen Ermittlungen vorausgegangen.

Der Mann soll seit den 1990er-Jahren in seiner Wohnung als Alternativmediziner gearbeitet haben, obwohl er nur eine Pranatherapeuten-Ausbildung absolviert hat.

Im Zuge dieser Tätigkeit soll der Mann – immer laut den Carabinieri – minderjährige Patienten sexuell missbraucht haben.

Konkret soll der Latscher „Heiler“ sich an 17-jährigen Patienten mit Essstörungen vergangen haben.

Die Jugendlichen waren. dem Mann von den besorgten Eltern anvertraut worden.

Der Pranatherapeut habe seine Patienten nicht nur sexuell missbraucht, sondern sie auch mit Kleidungsstücken oder Handys beschenkt und mit ihnen an Wochenenden Reisen in verschiedene italienische Städte unternommen.

Die Carabinieri überprüfen nun, ob der Latscher Pranatherapeut noch weitere Patienten sexuell missbraucht hat.

Der Mann sitzt im Bozner Gefängnis.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Wenn er Berlusconi wäre, kein Problem. Was ist mit der Vergewaltigung von Bozen? Was ist mit dem Mörder von St. Georgen………….?
    Mit Kleidungsstücken und Handys beschenkt? Ist das eine Straftat?

  • ollaweilleiselber

    wird sich wohl nicht um Dr. Harald Mössmer in Latsch handeln?

  • luluzapadu

    Er hot in sehr viele Menschen sehr geholfen gesundheitlich, i kenn einige und a mir selber. In gor kuener Art und Weise war er je aufdringlich gewesen. Logisch konn mans ba niemenden wissen,obr i konn mir nit vorstellen,dass des stimmt. Logisch wellnse olle weck hobm,wos nit mit der Pharma sein. olls Maffia.

    • andreas

      Also ganz „geheilt“ hat er dich offensichtlich noch nicht, die Wahnvorstellungen und Verschwörungstheorien sind geblieben.
      Aber du kannst ja dem 17jährigen mal erklären, was die Pharmaindustrie dafür kann….

  • yannis

    >>>>Logisch wellnse olle weck hobm,wos nit mit der Pharma sein. olls Maffia……

    auch mich beschleicht das Gefühl, dass Deine Aussage einer gewissen Logik entspricht, da diese Behandler / Helfer der Pharma-Lobby und Pillenverschreibern grundsätzlich nicht in den Kram passen.

  • vreni

    Das hat wohl nichts mit der Pharmalobby zu tun wenn jemand anscheinend ohne Ausbildung praktiziert Begabung alleine reicht bei uns nicht. Woher hat er eigendlich denn Dr.Titel ? Er hatte das Vertrauen der Kinder und Ihren Eltern sträflichst missbraucht. Mir tut seine Frau mit Kinder und Verwandtschaft leid so kann man auch eine Familie zugrunde richten. Bei manche Männer ist das Hirn in die Hose gerutscht.

  • ollaweilleiselber

    Das Strafgesetzbuch gilt für alle. Der Artikel 348 soll den Bürger schützen vor solchen Subjekten, welche vorgeben einen Beruf rechtmäßig auszuüben, die entsprechende Ausbildung und Approbation aber nicht haben. Das gilt für Ärzte genauso wie für Rechtsanwälte, Steuerberater, Physiotherapeuten und eine Menge anderer Berufe.
    Chiunque abusivamente esercita una professione (1), per la quale è richiesta una speciale abilitazione dello Stato [Art. 2229 ZGB], è punito con la reclusione da sei mesi a tre anni con la multa da euro diecimila a euro cinquantamila.
    Anamnese, Diagnose und Heilen ist den Ärzten vorbehalten. Wer also verspricht Heilen zu können ohne die Approbation als Arzt zu haben, macht sich nun halt mal strafbar, da kann er noch so vielen Menschen geholfen haben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen