Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Plastikfrei in einem Jahr“

„Plastikfrei in einem Jahr“

Nach den Klima-Demos der Schüler will die Landesregierung sämtliche Schulen innerhalb eines Jahres plastikfrei machen und weitere Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen.

von Heinrich Schwarz

Das Team Köllensperger wollte von der Landesregierung im Rahmen einer Landtagsanfrage wissen, ob das Thema Umwelt nach den Klima-Demonstrationen der Jugendlichen in der Regierung mehr Aufmerksamkeit genoss und welche konkreten Maßnahmen gesetzt werden. Bildungslandesrat Philipp Achammer antwortet – auch im Namen seiner Kollegen Giuliano Vettorato und Daniel Alfreider –, dass man das Engagement der Schüler für den Klimaschutz begrüße. Im Rahmen eines Treffens mit den Schülern seien verschiedene Maßnahmen und mögliche Aktionspläne besprochen worden. Der Landesbeirat der Schüler sollte daraufhin Vorschläge aus dem ganzen Land sammeln und koordinieren. In einem jüngsten Treffen seien diese Vorschläge dann Philipp Achammer präsentiert worden.

„Die Vorschläge umfassen im Wesentlichen die Energetische Sanierung von Schulen, smarte Technologien zur Steuerung von Licht und Heizung, konsequente Mülltrennung und eine plastikfreie Schule. Die Vorschläge werden nun auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft“, so Achammer.

MEHR DAZU IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • watschi

    Paulus, hier sind immer die 5 gleichen hanseln unterwegs. deswegen wor haben es gelesen und verstanden. bitte lass es jetzt

  • watschi

    richtig, bei den jugendlichen mùssen wir anfangen plastik zu verhindern, dann gewòhnen sie sich in den folgende jahren daran. nur schule schwànzen und demonstrieren ist zu wenig. auch sollten sie auf ihre smartphones und play station verzichten. alles umweltfeindliche materiale und unsinniger stromverbrauch. dann sollten sie zu fuss oder mit dem fahrad zur schule fahren und nicht mit dem motorrad. das verschmuzt die luft. auch auf ihre schnitzel und andere fleischsorten sollten sie sich zurùckhalten. dafùr werden nàmlich riesige waldfflàchen gerodet. ganz schlecht fùr das klima. und auch aufs rauchen sollten sie verzichten. wenn sie klamotten oder schminkzeug kaufen gehen, sollten sie sich informieren wo es herkommt, wie es hergstellt wird und welche farbmittel verwendet wurden. so und erst dann kònnen sie demos veranstalten

    • leser

      Watschi
      Die umweltschäden haben die alten der letzten generatio en verursacht
      Plastiksäcke machen nur einen geringen anteil von 4 bis 6 % aus genauso wie das auto nur bis 9% zum CO2 anteil beiträgt da ist due prodution eines elektriautos mit bis zu 40% um ein vielfaches schädlicher
      Die dummheit und die hörigkeit der politiker zur grossindustrie ist aych viel gefährlicher als due naivität der jugend

    • wisoiundnetderfranz

      Lei nia vor der eigenen Tür kehrn…?
      Obr dein Salvini werd ins schun a vorn Klimawondel und seine Folgn schützn…?

  • flizzer

    Als Erwachsener finde ich es super, dass sich die Generation von Heute für das Morgen interessiert – war ja nicht immer so.

    Und solang es solche Vollkoffer wie Watschi gibt, der den Klimawandel und die Schuld / Verantwortung einzig bei den Schülern und Studenten sieht, dann wäre Nachholung in Sachen Bildung gefragt!

    Wir Erwachsenen sollten mit gutem Beispiel vorangehen, denn WIR können aktiv dazu beitragen, dass etwas geändert wird! Wieviele von uns fahren denn 40 Meter zum Einkaufen mit dem Auto? Am Morgen fährt jeder brav alleine zur Arbeit, denn Fahrgemeinschaften sind schlecht; Plastik soweit das Auge reicht, jedes Stück Obst in ein eigenes Sackl und und und!

    Gemeinsam sollten wir auf unseren Planeten schauen und nicht solche bescheurte Kommentare wie der von Watschi abgeben!

    • yannis

      Der“ Watschi“
      Sagt nur das aus, was diese Demostranten von ANDEREN verlangen, aber bei sich selbst anfangen…… ………da sieht es zuweilen ganz ANDERS aus.

      • flizzer

        Wie gesagt, die „Anderen“ – damit sind die Erwachsenen und die Politik gemeint! Find ja nix verwerfliches dran, den Entscheidungsträgern etwas sagen zu wollen! Im Gegenteil, etwas sehr begrüssenswertes! Und da man sehr gute Beispiele sieht, wie bereits die Jugend versucht beizutragen, sollten wir Alten uns schämen! Und nicht in Ibiza-Manier auf MiMiMi machen…

        • yannis

          Wetten, wenn dann die „Entscheidungsträger“ sie dann beim Wort nehmen und aus deren Forderungen Nägel mit Köpfen machen, dass es genau dieselben sein werden die dann wieder auf dem Baum sind .

  • flizzer

    btw. wenn dein Kommentar sarkastisch war, dann Chapeau..

  • andreas

    @watschi
    Nix für ungut, aber wie kommt ein erwachsener Mensch dazu anzunehmen, Jugendliche mit so einem Kauderwelsch belehren zu können?

    Jugendliche machen das, was ihnen die Alten vorleben, also ist es Unsinn sie für das verantwortlich zu machen, was die Alten verbockt haben.

    Es ist niemanden verboten, schlauer zu werden, bei starrsinnigen selbstgefälligen Rentnern wie yannis oder kurt besteht wenig Hoffnung, bei dir anscheinend auch nicht, die Jugendlichen scheinen aber etwas weitsichtiger als ihr zu sein.

    • yannis

      Diese Demostranten könnten genauso wie es der „starrsinnige“ Yannis schon vor 25 Jahren es demonastrativ tat, ein paar Solarmodule auf / ans Haus montieren.
      Vielleicht mal anstatt alle Nase lang das neueste Smarphone, sich ein Solarmodul mitsamt Mini-Netzinverter anschaffen, an den Balkon oder an einer sonst geeigneten Stelle anbringen, an die nächste Steckdose anschließen und schon reduziert sich die elektrische „Grundlast“ im eigenen Haushalt, bzw. produziert die Energie die für die Bequemlichkeiten der Neuzeit wie Internet-Router etc. benötigt wird.

      • leser

        Yannis
        Nur darfst du duch mit diesen antegungen nicht umweltschützer nennen genauso wie dein märchen von der solarankage die du vor 25 jahren montiert hast
        Ich finde die wahrheit sagen wäre ein guter anfang

        • yannis

          Bist auch einer von denen der wenn er nichts Argumentives mehr hervor bringt, halt den Wahrheitsgehalt anzweifelt.
          Kenne ich auch von ein paar anderen, ist mir aber schnurz ! Weil wenn heute morgen die Sonne wieder aufgeht ein paar schöne Kilowatt vom Dach kommen.

  • watschi

    Andreas, sind sie eben nicht. sie demonstrieren für das klima und umweltschutz, sie tun es aber nichts dagegen, genau so wie die alten.

  • watschi

    dafür sollte es heissen

  • paolomar

    Toll, ich freue mich auf die nächsten Schritte für eine plastikfreie Schule!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen