Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Ritterliche Wettkämpfe

Ritterliche Wettkämpfe

Mittelalterliches Flair und ritterliche Wettkämpfe im Schlerngebiet: der 37. Oswald von Wolkenstein-Ritt vom 31. Mai bis 02. Juni 2019.

Drei Tage, vier Turnierorte, 36 Mannschaften und viele tausend Zuschauer: Zu Ehren des Ritters und Dichters Oswald von Wolkenstein wird in Kastelruth, Seis und Völs am Schlern bereits zum 37. Mal ein historisches Reitspektakel der Superlative organisiert.

Vom 31. Mai bis 02. Juni 2019 können Besucher beim Oswald von Wolkenstein-Ritt in das 14. Jahrhundert eintauchen und mittelalterliches Flair, meisterliche Reitkunst und Südtiroler Gastfreundschaft hautnah erleben.

Buntes Rahmenprogramm

Eröffnet wird Südtirols größtes Reitspektakel am Freitagabend, den 31. Mai 2019, um 18:00 Uhr am Festplatz von Kastelruth. Nach dem traditionellen Bieranstich mit Live-Musik folgt die Bekanntgabe der Startreihenfolge. Am folgenden Tag um 14:30 Uhr beginnt der traditionelle Festumzug von Telfen ins Dorfzentrum von Kastelruth mit den 36 Mannschaften, Musikkapellen, Fahnenschwingen, historischen Gewändern und Kutschen. Musikkapellen, Statisten in historischen Gewändern und festlich geschmückte Kutschen begleiten die Reiter auf ihrem Weg und entführen die Zuschauer zurück ins 14. Jahrhundert. Am Abend heizen die Gruppen „Tiroler Stolz“ und „Fingerhuat“ richtig ein.

Der Höhepunkt des Festwochenendes ist das Reitturnier am Sonntag. Hierbei müssen die Vierer-Mannschaften nicht nur ihre hohe Reitkunst, sondern auch Mut, Geschicklichkeit und Teamgeist beweisen, um zu bestehen. Das Reitevent erstreckt sich über vier Wettkämpfe an jeweils unterschiedlichen Turnierorten. Zuschauer können die Mannschaften zu Fuß oder ab 8:30 Uhr mit den kostenlosen Shuttlebussen zu den verschiedenen Turnierplätzen begleiten.

Die Turnierspiele

Der Turniertag beginnt am Sonntag um 7:00 Uhr mit dem Start der Reiter an der Trostburg in Waidbruck, der Heimatburg des Oswald von Wolkenstein. Bei der ersten Spiel am Kofel in Kastelruth müssen sich die Reiter im „Ringstechen“ beweisen. Aufgabe der Teams ist es hierbei einen Stab während des Ritts durch drei Ringe zu werfen. Im Anschluss folgt am Matzlbödele in Seis ein enges „Labyrinth“, das Ross und Reiter viel abverlangt. Am Völser Weiher findet als drittes Turnierspiel der „Hindernisgalopp“ statt. Der krönende Abschluss der Turnierspiele ist der „Torritt“ am Fuße des imposanten Schloss Prösels. Die Reiter müssen hierbei der Reihe nach, eine Bannerstange haltend, im Slalom durch acht Torstangen reiten. Es gewinnt das Team, welches alle gestellten Aufgaben am geschicktesten und in der kürzesten Zeit absolviert und somit die beste Gesamtzeit vorweisen kann.

Die Wander-Standarte

Dem Siegerteam winkt wie immer die beliebte Wanderstandarte als Trophäe, die immer erst nach drei Siegen endgültig in den Besitz einer Mannschaft übergehen. Die Standarte vom Bildhauer Erich Trocker aus Kastelruth geschaffen und wird beim Umzug am Samstag mitgetragen und den Zuschauern und Reitern präsentiert. 

Informationen zum Oswald von Wolkenstein-Ritt finden Interessierte unter: www.ovwritt.com

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen