Du befindest dich hier: Home » Kultur » 2.000 Besucher beim Gaul

2.000 Besucher beim Gaul

Fotos: Jux Lana

Lana feierte am Freitag und Samstag 25 Jahre Fels und Beats in der Gaul. 2.000 Besucher kamen zur Jubiläumsausgabe des Open Air Gaul.

Das letzte Mai-Wochenende ist ein Pflichttermin für Musikfans. Alljährlich verwandelt sich die Gaulschlucht bei Lana in eine Bühne, auf der sich lokale Musikgrößen die Schlagzeugstöcke und Instrumentenkabel in die Hand geben. Auch dieses Jahr war das gut organisierte Festival ein voller Erfolg.

Rund 2.000 junge und junggebliebene KonzertbesucherInnen kamen an diesem Wochenende in die Gaulschlucht in Lana, um bei der 25-jährigen Jubiläumsausgabe, sozusagen der großen Geburtstagsfeier des Open Air Gaul Festivals, dabei zu sein. Seit Anfang an ist das Event aus hauptsächlich ehrenamtlicher Hand mit Unterstützung des Jugendzentrums Jux Lana organisiert. Jegliche Einnahmen werden gänzlich wieder in Musik- und Jugendprojekte des Jugendzentrums investiert.

Zu Beginn des Festivals zeigten zahlreiche Jugendliche ihr Können, mitunter die „Schulband“ der Mittelschule Lana sowie die Talenteschmiede der Musikschule Lana: „The Singing Butterflies & The Wild Rockers“ und „The Criminal Beasts“.

Am Freitag galt der Abend dann rockigen Beats von „Blue Folks“ aus Meran, „Rebel Yell“ und der Guns’n’Roses Coverband „Dust’n Bones“ aus Budapest.

Den Samstag eröffneten die Nachwuchstalente von „The Cakemasters“ der Musikschule Lana. Anschließend ging es wie bereits am Vortag mit der Auswahl an Bands weiter, welche sich in den letzten Jahren besonders zu den musikalischen Publikums Highlights spielten: „Sink or Swim“ aus Meran sorgte über den Abend hinweg für äußerst lässige Musik auf der Stage 2. Blues und Rock gab es von der Meraner Band „Mineline“.

Getanzt hat das Publikum auch bei den Hard-Rock’n’Rollern „The Ohmygods“ aus Naturns, welche mit diesem Auftritt nach neun Jahren Pause ihre offizielle Reunion hinlegten. Weiter ging es mit Psychedelic Reggae von „The Koalas“ aus Meran.

Wie die Tradition des Festivals es will, begann es schließlich zu regnen. Doch dies konnte die bebende Masse vor der Bühne von „Dead like Juliet“ nicht stoppen. Die Lananer Hardrock/Metal-Band, die sozusagen ein grandioses Heimspiel boten, brachte ordentlich Stimmung in die Felswände.

Um das bunte Musikpaket komplett zu machen ließ das Open Air Gaul zum zweiten Mal die Schweden von „SIRREG“ als Headliner einfliegen. Mit ihrem Irish Punk sorgten sie nochmal für einen gebürenden Geburtstagsabschluss.

Als Rahmenprogramm sorgten die Gruppe „Circo Mix“ aus Vintl mit ihrer Feuershow „Flying Sparks“ für staunende ZuschauerInnen.

Als besonderes Highlight galt, wie es sich für jede Geburtstagsfeier gehört, die Bescherung: Zu Mitternacht entzündeten sich Kerzen auf 800 Schokolademuffins und formten so in der Menge einen riesigen Geburtstagskuchen. Mit einem gemeinsamen Ständchen, ganz nach dem Feier-Motto „heute kann es regnen, stürmen oder schneien – wir rocken die Gaul trotzdem“ zeigten alle FestivalbesucherInnen ihre Treue.

Ein besonderer Dank ging in diesem Moment an alle Beteiligten: das Open Air Gaul Komitee als ehrenamtliches Organisationsteam, an den Schinter-Trupp, an die über 120 HelferInnen der zwei Tage sowie aller vergangen Jahre, allen SponsorInnen, der Marktgemeinde Lana und dem Jugendzentrum Jux Lana als Veranstalter des Gaul Open Airs.

Bereits am Freitagabend wurde vor allen BesucherInnen ein offizielles Dankeschön an die Mitglieder des Jugendkollektivs ausgesprochen, welche vor über 25 Jahren für die Geburt des Festivals sorgten. Ebenso erhielt Florian „Flozze“ Ploner, Geschäftsführer des Jugendzentrums Jux Lana, eine Ehrung für sein unschlagbares Durchhaltevermögen und seinen Einsatz über die gesamte Existenz des Musikevents hinweg, welches ohne seinen Einsatz wohl nicht mehr existieren würde.

Als jährlicher Publikumsliebling, besonders für das junge Publikum, hat sich auch heuer wieder die Chillout-Area in der Gaul bestätigt. Die Bar mit kostenlosem Obst und Getränken und Stockbrot-Pizza an der Feuerstelle, brachte die Chillout inmitten von Palmen gleich karibische Gefühle auf. Eine Gruppe Jugendlicher schmiss die Bar und zauberte fruchtige, alkoholfreie Cocktails namens „Gaulfee“, „Chillige Goas“ und dem heurigen Special „Jubiläumsbock“.

Zum Rahmenprogramm zählte auch ein Geschicklichkeitsspiel zum Thema 25 Jahre.

Ein Lob möchte das Festival-Komitee auch seinem jungen Publikum aussprechen: „Alle BesucherInnen wussten wie friedlich und in Maßen gefeiert wird. Es gab keinen Alkohol Exzess, das Sicherheitspersonal wie auch das Weiße Kreuz durften zwei ruhige und angenehme Konzerttage erleben.“

Das Open Air Gaul hat traditionell den Festivalsommer eingeläutet und so kann es nun weiter gehen mit den weiteren Festivals, die unser Land zu bieten hat. Bis zum Wiedersehen im nächsten Mai wünscht das Open Air Gaul Team einen genialen Sommer und – wie es bei Jubiläen so schön heißt – auf hoffentlich „weitere 25 Jahre Gaul – Musikkultur von Jugendlichen für Jugendliche“.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen