Du befindest dich hier: Home » News » Geplatzter Traum

Geplatzter Traum

Der FC Südtirol ist am Mittwoch in der 2. Playoffrunde mit einem 3:3-Unentschieden gegen Monza ausgeschieden.

Es sollte nicht sein.

Der FC Südtirol ist am Mittwoch in der 2. Playoffrunde mit einem 3:3-Unentschieden gegen Monza ausgeschieden.

Die Weiß-Roten hätten das Auswärtsspiel gegen Monza gewinnen müssen. Das entscheidende Tor der Hausherren fiel in der 89. Spielminute.

Zuvor hatte Turchetta den FCS in der 83. Minute mit 3:2 in Führung geschossen. In der 81. Minute hatte FCS-Keeper Nardi einen Elfmeter gehalten.

Der Traum vom Aufstieg in die Serie B ist für den FCS also geplatzt.

DAS SPIEL:

Monza zeigte vor heimischem Publikum einen wahren Blitzstart und ging in der 2. Minute mit seinem ersten Angriff sogleich in Führung: Kapitän D’Errico befreite sich auf der linken Seite, hatte somit Platz zum Flanken und brachte einen genauen Ball in die Mitte, wo Brighenti schneller als alle anderen schaltete und Nardi mit einem präzisen Kopfstoß ins lange rechte Eck überwand. 1:0 Monza.

Die Gastgeber blieben auch in der Folge konkreter: Anastasio schlug in der 9. Minute eine Flanke in die Mitte, wo Brighenti erneut vor Vinetot an den Ball kam und nur knapp am kurzen Eck vorbeiköpfte.

Zwei Minuten später dann aber die erste Reaktion der Weiß-Roten: Lunetta mit der Flanke von rechts, Romero verpasste das Leder mit dem Kopf nur knapp, dahinter war Turchetta aber aufmerksam. Die Nummer 7 des FCS kontrollierte das Spielgerät im Fünfer und zog ab Marconi blockte, hatte aber dabei wohl den Arm im Spiel. Tait und Co. forderten vehement einen Elfmeter (11.), vergebens.

Starke Kombination zwischen Reginaldo und Brighenti in Spielminute 21, ersterer drang in den Strafraum der Weiß-Roten vor und befreite sich technisch hervorragend zum Schussversuch, sein Abschluss mit links war aber schwach und zentral und deshalb leichte Beute für Nardi.

Erneut nur zwei Zeigerumdrehungen später verkomplizierte sich die Situation für die Mannen von Zanetti beträchtlich: Monza erzielte das 2:0 im Anschluss an einen Eckball wollte Nardi das Leder mit den Fäusten klären, dies misslang ihm jedoch, weshalb der Ball zwischen die Füße von D’Errico geriet. Der Kapitän der Gastgeber mit einem schwachen Abschluss, der jedoch zum optimalen Assist für Marconi wurde. Letzterer ließ sich die Chance nicht mehr nehmen und überwand Nardi mit einem Rechtsschuss innerhalb des Strafraums (23.).

In der 33. Minute schrammte Monza mit einer starken Einzelaktion von Chirico‘ haarscharf am 3:0 vorbei: Er zog mit viel Tempo von rechts in die Mitte, ließ zwei Südtiroler Verteidiger aussteigen und zielte auf das lange linke Eck ab, doch Nardi war mit einer Glanztat zur Stelle.

Mit der nächsten nennenswerten Aktion brachten sich die Weiß-Roten wieder ins Spiel zurück: Tait mit dem Ball in die Tiefe für Morosini, der nach einem Zusammenspiel mit Romero abzog. Ein Monza-Spieler fälschte das Leder noch entscheidend ab, weshalb der Ball hinter Guarna einschlug. 1:2 aus der Sicht des FCS (38.).

Dann passierte nicht mehr Erwähnenswertes, die erste Hälfte ging zu Ende. Der FCS lag in Monza mit 1:2 zurück, zeigte in den letzten 10 Minuten aber eine Leistungssteigerung im Vergleich zur ersten halben Stunde.

Beide Teams gingen zunächst unverändert in die zweiten 45 Minuten, zum ersten Mal nach Wiederanpfiff wurden die Weiß-Roten gefährlich: Lunetta köpfte in Spielminute 53 nach Flanke von Fabbri von der linken Seite haarscharf über die Querlatte.

Der FCS blieb dran und wie: Vinetot brachte die Seinen mit seinem Tor zum 2:2 endgültig in die Partie zurück. Morosini schlug von rechts einen Eckball in die Mitte, wo der Innenverteidiger der Weiß-Roten am schnellsten schaltete und mit einer akrobatischen Flugeinlage mit dem Kopf ins lange Eck traf. Alles wieder auf Anfang (55.).

In Spielminute 65 kam nach längerer Zeit die erste gute Möglichkeit für die Gastgeber: Reginaldo wurde in die Tiefe geschickt und schloss wuchtig ab, traf aber nur das Außennetz.

Die Weiß-Roten antworteten aber postwendend: Scaglia schien bei einem hohen Ball im Monza-Strafraum unsicher, Romero nutzte dies aus und legte per Kopf auf Lunetta ab, der mit vollem Tempo volley abzog, jedoch seinen Versuch knapp drüber legte.

In der 73. Minute kombinierten sich Palazzo und Lepore per Doppelpass durch die FCS-Hintermannschaft, letzterer zog vom rechten Strafraumeck ab sein potenter Rechtsschuss gingknapp links am Tor von Nardi vorbei.

Mister Zanetti tätigte in Minute 75 einen Doppelwechsel: Berardocco und De Cenco kamen für Pasqualoni und Romero.

In Spielminute 80 gab es aber zunächst einen Elfmeter für Monza, Ierardi ließ gegen Marchi etwas ungeschickt den Fuß stehen. Der Stürmer der Gastgeber nahm dankend an und fiel zu Boden. Schiedsrichter De Santis zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. DErrico hatte dieEntscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber eine Minute später am herausragend reagierenden Nardi. Der Keeper der Weiß-Roten sprang zu seiner Linken und wehrte den Strafstoß zur Ecke ab (81.).

Der FC Südtirol spielte weiter unbekümmert nach vorne und komplettierte zwei Minuten später tatsächlich die Wende: Lunetta lief auf rechts allen davon und flankte in die Mitte, wo Turchetta goldrichtig stand, das Leder annahm und mit vollem Tempo in die Maschen haute. Zu diesem Zeitpunkt waren die Weiß-Roten weiter, 3:2.

Mister Zanetti versuchte nun, das Ergebnis zu verwalten und brachte Della Giovanna und Antezza an Stelle von Turchetta und Morosini.

Doch noch war die Partie nicht vorbei, Monza kam fast wie aus dem Nichts in der 89. Minute zum Ausgleichstreffer: Armellino war schneller als Vinetot und traf per Kopf nach Flanke von der linken Seite von Anastasio zum 3:3.

Der FCS versuchte noch einmal alles, nennenswerte Aktionen kamen mit Ausnahme einer Rudelbildung und dem Platzverweis für De Rose (91.) aber nicht mehr zustande.

Somit endete die Partie nach einem unglaublichen Kampf der Weiß-Roten mit 3:3 Monza war weiter, die Mannen von Zanetti raus, aber äußerst erhobenen Hauptes. Die Saison geht für den FC Südtirol also zu Ende.

MONZA – FC SÜDTIROL 3:3 (2:1)
MONZA (4-3-
3): Guarna; Lepore, Scaglia, Marconi, Anastasio; Armellino, Galli (68. Palazzi), DErrico; Chiricò (58. Ceccarelli), Brighenti (57. Marchi), Reginaldo

Auf der Ersatzbank: Sommariva, Fossati, De Santis, Lora, Tomaselli, Bearzotti, Negro, Tentardini, Di Paola

Trainer: Cristian Brocchi
FC SÜDTIROL (4-3-3): Nardi; Ierardi, Pasqualoni (75. Berardocco), Vinetot, Fabbri; Tait, De Rose, Morosini (86. Antezza); Lunetta, Romero (75. De Cenco), Turchetta (86. Della Giovanna)
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Casale, Fink, Crocchianti, Mattioli, Oneto, Romanò

Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Daniele De Santis aus Lecce (Die Assistenten: Mariottini-Meocci)
TORE: 1:0 Brighenti (2.), 2:0 Marconi (23.), 2:1 Morosini (38.), 2:2 Vinetot (55.), 2:3 Turchetta (83.), 3:3 Armellino (89.)

ANMERKUNGEN: sonniger, aber kühler Spätnachmittag und Abend.

Gelbe Karten: Brighenti (MON, 50.), Anastasio (MON, 61.), Antezza (FCS, 90. + 1)

Rote Karte: De Rose (FCS, 90. + 1, Tätlichkeit)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen